Blog-abfertigung

Blogger aus der Frankenmetropole Nürnberg

 
 

Achtung! Verschlüsselungstrojaner: PUSJHVC kommt mit Bewerbungen!

Erstellt von Andreas Brandl am Montag 14. Januar 2019

Es ist mal wieder ganz fiese Ransomware unterwegs: Ein Verschlüsselungstrojaner der alle Dateien mit einem .PUSJHVC versieht. In einer mitgelieferten “PUSJHVCDECRYPT.txt” die in jedem Verzeichnis liegt, werden dann die Anweisungen übermittelt: Tor-Browser ist zu installieren und dann im Darknet bestimmte Anweisungen zu befolgen. Also sicherlich einige Bitcoins zu überweisen.

Das gemeine daran: Es kommt per Email-Anhang in einer Bewerbung, was natürlich von vielen Sekretärinnen wohl bedenkenlos geöffnet wird.

Also besser genauer hinschauen und den Bewerber bitten ein PDF zu schicken.

PS: Der ist noch relativ neu, Google findet fast gar nix dazu, aber sicherlich wird es bald was auf
trojaner-board.de
geben!

Abgelegt unter Internet | Keine Kommentare »

BlogVideoz: Eingebundene Videos starten auf Chrome nicht mehr

Erstellt von Andreas Brandl am Dienstag 16. August 2016

SprachdateiIn meine Blogzeit am Anfang dieses Jahrtausends fiel natürlich auch das Aufkommen der Videoportale wie Youtube oder myVideo. Um gute Videos oder auch entdeckte Fake-Videos zu verbreiten, hatte man die Möglichkeit diese auf seiner Internetseite einzubinden, quasi diesen Film kommentiert zu veröffentlichen.

Ich habe tolle Erfahrungen mit dem Plugin BlogVideoz von Oliver Karthaus gemacht, da man nur zwischen eckige Klammer “youtube” oder “myvideo” schreiben, die Buchstabenkombination aus der URL nach einem Leerzeichen hinten dran setzen musste und schon konnte man es veröffentlichen:

Video

Doch vor kurzem wurden im Browser Chrome diese Videos nur noch als schwarze Fläche angezeigt – in Firefox ging es noch? Aber das Plugin wird nicht mehr aktualisiert.

Welches Video-Plugin?

Natürlich wollte ich nun nicht alle meine alten Beiträge überarbeiten müssen, also musste ein PlugIn her, das diese Schreibweise auch akzeptiert. Ich habe mich nun für

YouTube Embed

von dartiss entschieden! Man kann nach der Installation im Dashboard unter “YouTube Embed” bei “Profiles” die Größe (Video Size) des eingebetteten Films angeben – denn 540px Breite is etwas wuchtig, finde ich. 🙂

Leider werden aber nur youtube-Videos so im WordPress angezeigt, aber kein myvideo, vimeo, usw. und es beißt sich mit Jetpack, dort muss man die “Shortcode-Einbettungen” deaktivieren.

Falls jemand andere Erfahrungen hat, gerne in die Kommentare! 🙂

Abgelegt unter Plugins | Keine Kommentare »

Ich zeig Dir die Sterne, Baby!

Erstellt von Andreas Brandl am Mittwoch 17. Juni 2015

IMG_1142

Das hätte es mal zu meiner Sturm- und Drangzeit geben sollen: Eine Internetseite mit der fast jeder zum Sternenhimmel-Spezialisten werden kann, ohne ihm Planetarium (das nach Umbau übrigens bald wieder öffnet) aufgewachsen zu sein oder entsprechende Bücher zu wälzen. Endlich kann man vorbereitet den Abendspaziergang mit der Liebsten bestreiten. Aber Achtung, diese Flash-Seite wird auf dem iPhone wohl nicht angezeigt.

Nämlich hier:

solarsystemscope.com

findet sich eine Internetseite, die einem zuerst einen Überblick über unser Sonnensystem verschafft, mit rotierenden Planeten und kreisenden Monden. Endlich versteht man, warum man manche Planeten so selten zu sehen bekommt.

Über eine Zeitleiste darunter kann man auch in die Zukunft bzw. die Vergangenheit reisen und sich die Planeten-Konstellationen zu einem anderen Zeitpunkt betrachten.

Links befindet sich dann eine Leiste, bei der man als zweites Symbol von oben ein Fernglas bzw. Teleskop, mit der man auf “seinen” Nachthimmel blicken kann – der wird nämlich aufgrund des Einwahlknotens des Internetproviders ermittelt.

Auf den Nachthimmel kann man Sternenbilder, Planeten, Kometen, etc. ein- und auch ausblenden und auch hier wieder mittels Zeitleiste sich z.B. auf den “kommenden Samstag” vorbereiten.

Für jeden der sich verfranzt hat gibt es “heute”, um wieder auf jetzt zurück zu kommen!

Also dann, zeigt Eurem Partner mal die Sterne! 🙂

PS: Auf dem Bild sind keine Sterne zu sehen, sondern nur die Dekoration in Soho (London)

Abgelegt unter Internet | 3 Kommentare »

Wie bekommt man eine anständige Domain für die Facebook-Seite?

Erstellt von Andreas Brandl am Donnerstag 8. Januar 2015

HP_ProBook_4710sHeutzutage geht ja nichts mehr ohne Facebook. So sehr sich auch noch viele Privatleute (zurecht) dagegen wehren, es sind inzwischen so viele Konsumenten, Interessenten, Gleichgesinnte sowie auch nützliche Informationen im “Gsichtsbuch” abrufbar, dass man es bisweilen als “interessant” einstufen könnte. Aber vor allem wenn man Informationen verbreiten möchte, gleich ob als Veranstalter, Verkäufer oder Politiker, kommt man am weißen F auf blauem Grund nicht mehr vorbei.

Dann aber kommt man irgendwann an die Stelle, an der man die Facebook-Seite auch gut erreichbar und gut “merkbar” gestalten will. Und nun wird es schwierig:

Denn die meisten Seiten haben zuerst “facebook/page/blablabla” und kryptische Nummern hintendran. Will man eine so genannte vanity-URL haben, dann lässt sich das leicht unter “facebook.com/username” aufrufen – darf aber keine Bindestriche enthalten (z.B. “www.facebook.com/kleineblumeneckeneunkirchen” statt “www.facebook.com/kleine-blumenecke-neunkirchen”), was ja gerade bei Internet-Domains aufgrund der besseren Lesbarkeit gerne gewählt wird. Hier muss man dann oft die ersten Kompromisse eingehen. Und der Support von Facebook ist wahnsinnig schlecht zu erreichen…

Vielleicht weiß ja einer von Euch Rat!? 🙂

Weitere Infos hab ich hierher:

Abgelegt unter Internet | 3 Kommentare »

Sprachdatei nach WordPress-Sicherheits-Update 4.0.1 ersetzen

Erstellt von Andreas Brandl am Montag 24. November 2014

SprachdateiVergangene Woche wurden die Admins von WordPress-Seiten angewiesen, die eigene Website auf WordPress 4.0.1. upzudaten. Auf dem WordPress.org-Blog wurde sogar von einem “Sicherheitsupdate” gesprochen, das “schnellstmöglich durchgeführt” werden sollte. Ergo hab ich mich sofort drangemacht und alle Updates bei allen betreuten Seiten eingespielt.

Heute kam dann die Meldung von den Usern, dass einige Begriffe nun auf englisch wären. So erscheint statt “anmelden” nur “log in” und statt “Dateien hinzufügen” einfach “add media”.

Was ist zu tun? Sprachdatei updaten!

Unter http://wpde.org/download/sprachdateien/ gibt es die aktuellste Übersetzung der WordPress-Sprachdatei zum runterladen. Anschließend diese “de_DE.zip” entzippen und zusammen mit den Unterordnern “plugins” und “themes” (siehe Bild) in das languages-Verzeichnis mittels FTP hochladen.

Ich hatte bei der Übertragung “überschreiben falls neuer” eingestellt und so hat alles funktioniert!

Siehe auch Installation der deutschen Sprachdatei

Abgelegt unter Wordpress | Keine Kommentare »

Dschungelcamp: Sind jetzt die C-Stars oder langsam die D- und E-Stars dran?

Erstellt von Andreas Brandl am Sonntag 29. Dezember 2013

Peinlichkeit” hat einen Namen! Das weiß seit Sarah Knappik (“… in the house”) und Georgina Fleur (“Das rote Sams“) im Dschungelcamp jeder. Jetzt gehts wieder los! Doch in 2014 wird “Ich bin ein Star – Holt mich hier raus” nicht wirklich mit “Stars” gesegnet sein. Da wird es für die Moderatoren Sonja Zietlow und Daniel Hartwich wirklich schwer, sich diesen berühmten “ätzenden Spott” über die möchtegern Promis auszudenken! Diese Herrschaften hier sollen 2014 Schlangen, Käfer und Fischaugen verputzen:

  • Der “Tatort”-Schauspieler: Winfried Glatzeder (68 Jahre)
  • Der selbsternannte “König des Popschlagers”: Sänger Frank Wendler (41)
  • Die Schauspielerin (ehem. “RTL Samstag Nacht”) und Moderatorin: Tanja Schumann (51)
  • Das Gesicht des jungendlich-verspielten Musiksenders VIVA: Mola Adebisi (40)
  • Ein Kandidat der RTL-Castingshow “Deutschland sucht den Superstar”: Marco Angelini (29)
  • Kandidatin der Kuppelshow “Der Bachelor”, die sich “skandalös” ausgezogen hat: Melanie Müller (25)
  • Das Ex-Playmate und Ex-Frau von Schlagerstar Jürgen Drews: Corinna Drews (51)
  • Die Sängerin in die Pop-Gruppe Queensberry aus der 2008er ProSieben-Castingshow “Popstars“: Gabriella “Gabby” Christina De Almeida Rinne (24)
  • Der Schauspieler und Designer – und “Partygesamtkunstwerk”: Julian FM Stoeckel (26)

Also gut, die Leute sind etz bekannter als… ich, zum Beispiel. Aber “Stars”? Ich weiß nicht. Doch das Konzept der Show ist erkennbar: Damen, die mit ihrem Aussehen und Sexappeal Geld verdienen sind dabei. Da wird doch bestimmt was zu sehen sein!? 😉 Dazu noch ein paar Egozentriker, die sich garantiert an den Kragen gehen, fertig! 😉

Was aber noch fehlt, ist dieser eine (Ex-) Weltstar, wie Brigitte Nielsen oder, doch, ja Helmut Berger. Nun gut, ist ja noch nicht alles in Stein gemeiselt. Aber von den 9 Sternchen da oben, würde ich auf Tanja Schuhmann als Dschungelkönigin tippen! Denn sie is tough und ein Energiebündel – und hat kann dazu als Komikerin spaßig und somit positiv auf die Zuschauer wirken!

Wir werden sehen… doch im Ernst! 😉

Update: Österreichs Nervensäge Larissa Marolt und Dschungelkoch und Moderator Jochen Bendel fehlten in der Aufstellung!

Abgelegt unter Fernsehen | 7 Kommentare »

Harald Schmidt vor dem TV-Aus?

Erstellt von Andreas Brandl am Freitag 20. Dezember 2013

Wars das mit Dirty Harry? Sky Deutschland und die Kogel & Schmidt GmbH haben beschlossen, die Produktion der “Harald Schmidt Show” mit einer finalen Ausgabe zu beenden. Die letzte Sendung wird somit am 13. März 2014 auf Sky ausgestrahlt. Das gab der PayTV-Sender Sky heute in einer Pressemitteilung bekannt.

Erst vor Kurzem hat der Entertainer betont, dass er im Falle einer Absetzung durch Sky ein Karriereende anstrebe und nicht versuchen würde, erneut sein Format “Harald Schmidt Show” bei einem anderen Sender unterzubekommen. Evtl. trete er nur noch in Talkshows als Gast auf, den da ist er nach wie vor ein gern gesehener und gefragter, weil eloquent witziger Gast!

Ich fände es schade, wenns keine Harald Schmidt Show mehr gäbe, obwohl ich die Sendung auf Sky nicht kucken kann. Dennoch gibt es immer wieder TV-Ereignisse durch “Harry-Boy”, die ich nicht missen möchte. Naja, wer weiß, vielleicht wird mein Wunsch nach einer “Harald und Oli Show” doch noch erhört?

Quelle BILD

Abgelegt unter Fernsehen | 2 Kommentare »

Datenschutz is toll! Aber im Alltag?

Erstellt von Andreas Brandl am Mittwoch 11. Dezember 2013

Oft wird man in diesen Zeiten auf Datenschutz hingewiesen, im privaten wie geschäftlichen Bereich. Mit Entstehung der Piratenpartei wurde das Thema sogar noch höher in das Bewusstsein der Menschen gesetzt, obwohl nun klar wurde, dass die NSA eh seit Jahren alles mitliest und -speichert. Die Empörung bei der Bevölkerung war erstaunlich niedrig, als dieses enthüllt wurde.

Doch wenn man mal auf die Mitmenschen im normalen Leben achtet, so stellt man fest, dass hier die wenigsten sich Gedanken machen.

So sitze ich gerade im Wartezimmer eines Arztes und bekomme mit bzw. bekommen alle hier mit, was die ältere Dame, die hier wohl mit Ihrer Tochter reingekommen ist, für Erkrankungen hat oder hatte:

Mutti, was nimmste denn für Medikamente? Was wegen Deinem Blutdruck und was wegen dem Wasser in Deinen Beinen?

Gut, der Kreis an Menschen, die das hier mitbekommen ist überschaubar. Aber eben auch nicht weniger problematisch, wie Leute die in Menschenmassen mit dem Handy telefonieren! 🙂

Darüber, wie sich die meisten in sozialen Netzwerken entblößen, will ich etz gar nicht meckern! 😉

Abgelegt unter Allgemein | Keine Kommentare »

Zum Hier-Essen oder zum Mitnehmen?

Erstellt von Andreas Brandl am Montag 2. Dezember 2013

BrotwoschdWer kennt diese Frage nicht und hat sich schon gewundert, wie wichtig das für die Mitarbeiter vom Burger-Brater ist, ob ich etz ne Papiertüte brauch oder nicht. Doch bei genauerer Betrachtung fällt auf, dass nach der Entscheidung auch noch mal eine Taste gedrückt wird, obwohl die Papiertüte nix kostet?

Als interessierter Bürger hat man natürlich schon mal mitbekommen, dass es hier um die Mehrwertsteuer geht. Denn nimmt es der Kunde mit, ist es einfach ausgedrückt “Essensverkauf” und kostet 7% MwSt – verzehrt es der Kunde in den Räumen des Schnellrestaurants, dann werden 19% fällig. “Mäci & Co.” verlangen aber immer den gleichen Preis vom Kunden, was im Umkehrschluß bedeutet, dass sie am “Drive-In” unterm Strich mehr verdienen, als in ihren Räumen.

Ein schönes Beispiel hat Markus Ritter “ausgearbeitet”, als er sich 2x genau das gleiche bestellte, nur einmal INNEN und einmal AUSSEN angab und die Quittungen postete (hier). Bei seinem Beispiel bleiben von den bezahlten 8,78 Euro dem “Schnell-Vesper-Schuppen” 7,38 Euro INNEN und 8,18 Euro bei TO GO! In der ersten Verwirrung hat er sich mit der “Away-Tüte” dann an den nächstbesten Tisch gesetzt und gegessen, weshalb er sich nun zurecht vor der gleichen Strafverfolgung fürchtet, wie “Heuli-Hoeness“! 😉

Doch diese Regelung betrifft nicht nur die amerikanischen Franchise-Ketten, sondern auch die Pommes-Bude an der Ecke. Und dort kann es zu noch verwirrenderen Situationen kommen:

Pommes mit Ketchup und Mayo sind eine Lieferung, wenn der Imbissstand nur über eine Verkaufstheke verfügt. Steht ein Stehtisch daneben, sind die Fritten eine Dienstleistung. Ausnahme: Nutzt der Kunde den Stehtisch nicht, sondern geht fünf Meter weiter und setzt sich auf eine Parkbank, sind die Pommes wieder eine Lieferung.Quelle steuertipps.de

Fazit: Man könnte also durchaus beim Brater des Vertrauens freundlich sein und sagen “Zum Mitnehmen bitte, da bleibt Dir mehr Verdienst!” 😉

Abgelegt unter Fundstücke | Keine Kommentare »

Der Gipfel der Peinlichkeit: Dinner bei Lady Bitch Ray

Erstellt von Andreas Brandl am Montag 25. November 2013

Wem die Frau, die Oli Pocher in der Harald-Schmidt-Show “Fotzen-Sekret” überreichte, vorher noch kein Begriff war, der kennt sie spätestens jetzt: Skandal-Rapperin Lady Bitch Ray alias Reyhan Sahin bekam mal wieder ein Forum im TV und nutzte dies schamlos aus. Wobei “schamlos” bei ihr der falsche Begriff ist, denn sie garnierte viele Speisen mit Schamhaaren – ich hoffe unechten. Aber der Reihe nach.

Das perfekte Promi-Dinner wurde gestern mit Hot-Banditoz-Sänger Silva Gonzales, Schauspielerin Miranda Leonhardt, Ex-GZSZ-Star Pete Dwojak und eben Lady Bitch Ray ausgestrahlt. Bei den erstgenannten war Reyhan Sahin als Gast noch mit gut gebauten und maskierten Lustknaben aufgetaucht, die ihr Luft zufächern mussten – bei Silva entledigte sie sich des Dieners mit auffällig gespieltem Fordern von “weiteren 200 Euro”, da die Herren ja pro Stunde diesen fixen Betrag berappen müssten, damit sie ihr dienen dürften. Da der halbnackte Kerl nix hatte, musste er gehen – wie kaltherzig.

Der Gipfel ereignete sich dann aber in Bremen, als “Dr. Fotze” (Harald Schmidt) die Gäste mit einer spärlich bekleideten Dame namens „Maria Klitoris“ erwartete und verlangte, gewisse Speisen mit anzüglichen Namen von deren nackten Beinen zu lecken. Als Pete Dwojak sich weigerte prasselte eine Beschimpfungsarie über ihn herein, die ebenso unanständig geführt wurde, wie der gesamte Abend bis dahin – nebst, anzweifeln seiner genitalen Ausstattung.

Als ausgerechtet der arme Pete dann auch noch die Zahnbürste mit dem “Übernachtungsauftrag” zog – obwohl er auch noch einen technischen Defekt inszenierte – eskalierte die Situation, in deren Verlauf dann ein Abschalten der Kameras gefordert wurde. Pete übernachtete in einem Hotel und wurde am nächsten morgen von Reyhan für tot erklärt: Sie trug Trauer.

Als er doch noch auftauchte und gute Mine zu bösen Spiel machte, gaben sich alle demonstrativ die Hände und lächelten verbissen: Ende gut, alles gut…?

Nicht wenn man der Nachbetrachtung in der Sendung “Prominent” glaubt, denn da zwängte sich die Lady wieder vor die Kamera und zeigte sich als Opfer der “wüsten Beschimpfungen” von Pete, als die Aufnahmegeräte abgeschaltet waren. Er hätte ihr Depressionen vorgeworfen, leider kam er nicht zu Wort oder wollte nicht zu Wort kommen.

Was bleibt?

Ein widerlicher Abend und die Gewissheit, dass man sich schon im Bodensatz des guten Geschmacks suhlen muss, um heutzutage noch zu schockieren. Und, dass man alles darf, wenn es dann vorher als Kunst deklariert. Wer dieser Dame eine Plattform bietet, muss damit rechnen, dass es aus dem Ruder läuft und die Gäste Farbabdrücke ihres Unterleibs überreicht bekommen (wie bei Markus Lanz).

Dann ist es auch völlig egal, dass sie sich ständig widerspricht, wie z.B. dass sie für die Gleichberechtigung der Frau eintritt, dann aber eine halbnackte „Maria Klitoris“ zur Dekoration macht und deren Körper quasi herumreicht und “fremde Leute” von ihr essen lässt. Aber halt, es is ja Kunst und man bringt damit die Leute zum Nachdenken, dann ist ja kein Problem.

Dabei stellt sie in vortrefflicher Weise zur Schau, das ein Doktortitel nicht notwendigerweise mit sozialer Kompetenz oder einer gefestigten Persönlichkeit einher geht.Quelle paperblog

Frau Sahin ist hochintelligent und daher gehe ich davon aus, dass sowas alles eingeplant ist. Nur habe ich etwas Angst. Davor, dass irgendeine Dame in meinem Umfeld Teile des Benehmens übernehmen könnte – und vor allem, dass Lady Bitch Ray irgendwann nicht mehr Genitalien schockieren kann und sich daher dem Hinterausgang samt seiner Ausflüsse zuwendet. Egal, irgendein Sender würde es schon berichten – hoffentlich muss ich dann nicht davorsitzen! 😉

 

Abgelegt unter Fernsehen | Keine Kommentare »

Endlich gibt es ein Wimmelbuch von Nürnberg

Erstellt von Andreas Brandl am Sonntag 24. November 2013

Wer hat sie als Kind nicht geliebt und weiß sie als Eltern heute zu schätzen? Wimmelbücher, die Sammlungen von Suchbildern mit pädagogischem Wert. Das Kind lernt genau hinzusehen und prägt sich die kleinen Anekdoten, die die Bilder manchmal erzählen genau ein. Die Regeln des Alltags auf einen Blick vermittelt!

Davon gibt es nun eine Ausgabe, die von der Frankenmetropole handelt. Und wenn es schon so viel zu erkennen gibt, dann ist es doch schön, wenn das die eigene Heimatstadt ist. Peter Engel, mit dem passenden Namen für die Heimat des Christkindes, pünktlich zum Christkindlesmarkt den Nürnbergern eine Freude gemacht!

Am besten gleich bestellen, denn so ein Geschenk sollte man immer zuhause haben: Wimmelbuch Nürnberg von Peter Engel

Abgelegt unter Allgemein | Keine Kommentare »

Empfehlung für die Franken-Therme Bad Windsheim

Erstellt von Andreas Brandl am Samstag 16. November 2013

20131116-203845.jpgWie oft liest man etwas über Besonderheiten anderer Regionen und denkt sich “dou mäisti amol hie”. Doch meist ist man nicht informiert, was direkt vor der Haustür abgeht – gut, in Franken wird man auch nicht ständig durch das Fernsehen dran erinnert, wie in München, Berlin, Hamburg, etc.! Also muss man sich selbst auf die Suche begeben. Vielleicht kommt man dann in die Franken-Therme nach Bad Windsheim?

Schon der Name muss von Qualität zeugen – und so ist es auch. “Europas größter, ganzjährig beheizter Salzsee mit der Atmosphäre des Toten Meeres (26,9 % vollgesättigte Sole)” liegt in Westmittelfranken. “Der nur 750 Quadratmeter große ‘Salzsee’ der Frankentherme wurde 2007 mit dem Deutschen Tourismuspreis ausgezeichnet” und ist wirklich eine Reise wert!

Wer noch nie im Toten Meer baden konnte, der wird von diesem “Auftriebserlebnis” überrascht sein. Dass man dort “im Wasser liegend Zeitung lesen” kann, wurde einem ja in der Schule schon erzählt. Aber wie eigenartig sich dass dann doch anfühlt, sollte jeder selbst rausfinden. Ein Gefühl wie wenn man einen Wasserball unter den Füssen hat, der ständig nach oben drückt. Echt Hammer!

Breites Angebot

20131116-204201.jpgAber mit dem See isses nicht getan! Das kennt man ja, dass man in solchen Bädern dann nach ner Stunde sagt “OK, das Wasser is warm – und jetzt?”. In der Bad Windsheimer Franken-Therme gibt es noch viel mehr: Nach der gesättigten Sole gibts eine (herrlich) warme 12% Sole, die am Abend durch Lichtwechsel und Klassische Musik unter Wasser sehr stimmungsvoll ist. Danach 3-4% Solen mit Massage-Düsen, Sprudel- und Strömungsbereichen. Einen Außenpool mit einem Bereich für “Bahnenschwimmer”, ein gutes Restaurant mit stolzen Preisen, aber fixen Bedienungen, zwei Dampfbäder (Aroma und Sole) und einen großen Saunabereich (Bio-Sauna, Finnische Sauna, Panoramasauna, Tauchbecken, großer Außenbereich mit Pool, etc.). Dazu noch einen grossen Wellness-Bereich, an dem man sogar Massagen von gut ausgebildeten Masseuren buchen kann.

Also eine absolute Empfehlung, nicht nur weil es in Franken liegt und “Franken” heißt. Wir werden in jedem Fall wieder kommen!

An dieser Stelle ein Dankeschön an Opa und Oma für den schönen Erholungstag! 🙂

Mehr unter Franken-Therme Bad Windsheim

Abgelegt unter Reisen | 1 Kommentar »