Blog-abfertigung

Blogger aus der Frankenmetropole Nürnberg

 
 

Fake oder nicht? Ibuprofen verstärkt die Symptome von Corona! WHO warnt!

Erstellt von Andreas Brandl am 14. März 2020

Ibuprofen verstärkt (angeblich) die Symptome von Corona, das hätte die Uniklinik in Wien herausgefunden, nachdem in Italien alle Patienten mit schweren Symptomen vorher Ibuprofen genommen hätten“. Das sagt “Elisabeth, die Mama vom Poldi“. So lautet ein Soundfile das angeblich im Auftrag vom Uniklinikum Wien gerade viral verteilt wird.

Ist das einer dieser typischen Kettenbriefe, die bei besonderen (Not-)Fällen immer auftreten und verschickt werden oder kann da was dran sein? Im Netz war nichts zu finden!

Doch nun hat sich die Uniklinik-Wien per Twitter zu Wort gemeldet:

Achtung, bei den derzeit kursierenden WhatsApp-Text- und Sprachnachrichten rund um angebliche Forschungsergebnisse der “Wiener Uniklinik” zu einem Zusammenhang zwischen Ibuprofen und Covid19 handelt es sich um #FakeNews, die in keinerlei Verbindung mit der #MedUniWien stehen.

Link zum Tweet findet Ihr hier: MedUni Wien

Update: Unklare Wirkung bei Covid-19: WHO rät von Ibuprofen ab:
“Wir raten, im Verdachtsfall Paracetamol einzunehmen, nicht Ibuprofen “, sagte Lindmeier. Dies beziehe sich ausschließlich auf die Einnahme ohne ärztlichen Rat, betonte er. Ibuprofen wird üblicherweise zur Behandlung von Schmerzen, Entzündungen und Fieber eingesetzt. Auch bei Patienten, die an der durch das neuartige Coronavirus ausgelösten Lungenkrankheit Covid-19 leiden, gehört Fieber zu den häufigsten Symptomen.

Informationen zum Corona-Virus hier beim Bundesgesundheitsministerium

Coronavirus: Echtzeit-Karte zeigt Zahl der Infektionen in Deutschland, Europa und weltweit

#CONVID19

Abgelegt unter Allgemein | Keine Kommentare »

Manchmal muss ich mich über Google schon wundern

Erstellt von Andreas Brandl am 7. Februar 2009

Und verstehen tu ich es schon gleich gar nicht! Da blende ich auf dieser Seite die “beliebtesten Suchbegriffe” ein, mit denen die User auf diese Seite gelangen, nur um mal zu sehen, wie viele Spinner wieder nach “Hundes*x” gesucht haben.

Doch plötzlich taucht dort “miroslava lehrerin video” auf, obwohl ich darüber nix geschrieben habe.

Also Google ich und finde dass angeblich eine gewisse Lehrerin Miroslava Prillerova Sex mit einem 18jährigen Schüler hatte – und sich dabei filmen ließ. Auf wordpress.com gibt es dazu auch schon eine eigene Seite und die BILD hat natürlich auch schon darüber berichtet.

Der Film soll auf youtube gewesen sein, wurde aber dort sogleich entfernt – auf youporn gibt es ihn natürlich noch zu sehen. Aber warum bin ich dann da schon auf Platz 2 im Google-Suchindex?

Also auf mich wirkt das Ganze wie ein gut organisierter Fake. Diese Mär wurde wohl erdacht um ein x-beliebiges Handy-Filmchen aufzuwerten.

Sollte etwas wahres an der Geschichte dran sein, sollte der Filmer zu Rechenschaft gezogen werden…

Abgelegt unter SEO | Keine Kommentare »

Netter Fake: Scheisse Versicherungen

Erstellt von Andreas Brandl am 14. Januar 2009

Was sich doch manche Leute einfallen lassen: Eine Internet-Seite der “Joseph-Scheiße-Versicherungsgruppe AG” mit der passenden Domain:

www.scheisse.ag

Ich empfehle ganz besonders die “in persona“-Seite und den darauf erscheinenden “Pif Scheiße”. Wenn der jetzt auch noch schlank ist, ist er dann vielleicht der “Dünn-Pfiff”? 😉

Beim Florian hab ich gefunden, dass diese Versicherung auch nicht im Versicherungs-Verzeichnis der Schweiz aufgeführt ist. Außerdem gibt es in der Neugasse 75 in 8005 Zürich keine Versicherung. Bernd hat zudem herausgefunden, dass das Bild von Felicitas Scheiße-Gonzales in Wahrheit die US Moderatorin “Maria Bartiromo” ist.

Ich vermute ja, dass da ein verbitterter Versicherungsangestellter dahinter steckt, der sich im Zorn mal dachte “in was für einer Scheiß-Versicherung arbeite ich hier eigentlich“?

Schön auf “Dr. Gustav Scheiße wird 75” unter aktuell:

“Gustav, Du bleibst der Größte für uns!”

Also heißt das dann: “Für immer der größte Scheiß”? 😀

Abgelegt unter Fundstücke | 2 Kommentare »

Durchsagen in Air Berlin Maschinen

Erstellt von Andreas Brandl am 30. September 2008

airberlin_nuernberg.jpgDie folgenden Durchsagen sollen doch tatsächlich vom Kapitän oder der Crew in verschiedenen Flugzeugen von Air Berlin über die Kabinen-Lautsprecher durchgegeben worden sein:

Durchsage nach der Landung einer Air Berlin Maschine: “Herzlich willkommen in Berlin. Bitte bleiben Sie noch angeschnallt sitzen, bis wir die endgültige Parkposition erreicht haben und die Anschnallzeichen erloschen sind. Dann können Sie wieder drängeln und schubsen wie gewohnt.

Inlandsflug der Air Berlin, kurz nach der Landung steht der Flieger, hat das Gate noch nicht erreicht, aber man hört die Sicherheitsgurte schon klicken. “Meine Damen und Herren, in der Geschichte der Luftfahrt ist es noch nie einem Passagier gelungen, vor seinem Flugzeug das Gate zu erreichen. Bleiben Sie deshalb bitte angeschnallt, bis wir unsere endgültige Parkposition erreicht haben. Vielen Dank.

Air Berlin-Flug von München nach Berlin, Ansage der Crew:
Wir weisen daraufhin, das es sich um einen Nichtraucherflug handelt, für die Raucher unter ihnen öffnen wir nachher unsere Terrassen links und rechts und zeigen dort den Film ‘Vom Winde verweht’.

Meine Damen und Herren, willkommen bei der Air-Berlin-Happy-Hour: zwei Landungen zum Preis von einer.” (Der Pilot nachdem er beim ersten Landeanflug durchstarten musste.)

Flug mit Air Berlin nach Münster, dichter Nebel dort und vor uns nur eine Maschine. Dann die Durchsage des Piloten: “Wir wissen nicht, ob wir wegen des Nebels landen können, aber vor uns versucht es gerade eine Lufthansa-Maschine. Wir warten mal das Ergebnis ab…

Air Berlin-Flug Berlin – London Stansted England wie gewohnt schlechtes Wetter. Kurz nach der Landung folgende Ansage von der Stewardess: “Sehr geehrte Fluggäste, ich begrüße Sie hier in London Stansted, wo das Wetter kalt, scheußlich und ungemütlich ist, genauso wie mein Ex-Mann.

Sicherheitshinweise bei Air Berlin:
Sollte der Druck in der Kabine sinken, fallen automatisch Sauerstoffmasken aus der Kabinendecke. Hören Sie auf zu schreien, ziehen Sie die Maske zu sich heran und platzieren Sie sie fest auf Mund und Nase. Wenn Sie mit einem kleinen Kind reisen, ziehen Sie erst Ihre eigene Maske auf, und helfen anschließend dem Kind. Wenn Sie mit zwei kleinen Kindern reisen, ist jetzt der Zeitpunkt zu entscheiden, welches Sie lieber haben.

Da stellt sich für wieder mal die Frage: Fake oder nicht Fake! Vielleicht auch nur eine Imagekampagne, da es ja um die Airline mit Drehkreuz Nürnberg nicht allzu rosig aussieht! Aber trotzdem nett zu lesen! 🙂

Bei meinem letzten Flug bezeichnete sich der Spaßvogel von Co-Pilot als “Steuerberater” und ließ noch ein paar andere Wortspiele raus – aber sowas wie oben hat er auch nicht losgelassen… 😉

via Fahnenmeier und Perlentaucherin

Abgelegt unter Fundstücke | 3 Kommentare »

Die Manta-Verschwörung

Erstellt von Andreas Brandl am 31. Juli 2008

Köstlich! Die Manta-Witz-Welle soll eine Schmutzkampagne des Porsche-Konzerns gewesen sein um einen “Konkurrenten” aus dem Markt zu drängen? Porsche-Insider und Karl Dall beichten:

(Video für iPhone-User hier)

via werbeblogger.de

Abgelegt unter Film | 3 Kommentare »