Blog-abfertigung

Blogger aus der Frankenmetropole Nürnberg

 
 

Archiv für die 'Film' Kategorie

Lieblingsfilme und Besonderheiten

Bloodiest movie ever: Rambo IV?

Erstellt von Andreas Brandl am 20. November 2007

Jaha! Das lässt Männerherzen höher schlagen! Waren wir nicht alle begeistert vor den VHS-Videorecordern gesessen und haben ihn, John Rambo, angebetet! Haben wir nicht alles diese Sätze immer, und immer wieder rezitiert:
(das fettgedruckte bitte mit heiserer Stimme sprechen) 😀

  • “Was ist das?” – “Blaues Licht” – “Was macht es?” – “Es leuchtet blau
  • Das ist nicht mein Krieg…
  • “Er will da rein? Wer ist er? Gott?” – “Nein, Gott kennt Gnade!
  • “Aber Rambo! Dur wirst sterben!” – “Dann sterbe ich…
  • Ich bin nicht gekommen um Rambo vor Euch zu schützen, sondern um Euch vor John Rambo zu schützen…

Ich bin mir sicher, dass solch Blumen männlicher Heldensprüche auch diesmal fallen werden. Denn es gibt einen neuen Feind: Nach den Vietnamesen (Rambo II) und den Russen (Rambo III) ist nun Burma an der Reihe:

Eine Gruppe von christlichen Missionaren einer humanitären Hilfsaktion für die verfolgten Menschen von Burma, wird von den sadistischen Soldaten Myanmars entführt und gefoltert. John Rambo (Sylvester “Sly” Stallone), inzwischen eine Legende, von der man glaubt, dass er sich schon längst zur Ruhe gesetzt hat, stellt ein Team von Söldnern zusammen, um die Gefangenen zu befreien.

Trailer (Achtung! Nicht für Minderjährige!):

Ich glaube, das wird “the bloodiest movie ever“! 😉

Weitere Infos hier hier und hier, und einen noch blutigeren Trailer gibts bei Pensionisten Reaktivierung

Abgelegt unter Film, Web-Videos | 9 Kommentare »

Nicht nur für Nürnberger ein Muss: Macho Man

Erstellt von Andreas Brandl am 15. August 2007

Ein Traum in Eiche hell” würde man mancherorts sagen! Aber es geht hier nicht um Wrestling, sondern um den wahrscheinlich einzigen Actionfilm der Welt, der in Nürnberg gedreht wurde – und jedes Jahr beim SommerNachtFilmFestival (01. – 25.08.2012) vor ausverkauftem Haus zu Jubelstürmen Anlass gibt!

Macho Man – Harte Männer tändeln nicht

von links Bea Fiedler, Rene Weller, Peter Althof, Jacqueline ElberEine kurze Einleitung des Super Films, der auch den Beititel “Harte Fäuste” trägt: Zu Beginn werden dem Zuschauer bereits im Vorspann (hier) die Schlusseinstellungen (siehe Bild von links Bea Fiedler, Rene Weller, Peter Althof, Jacqueline Elber) kredenzt, ehe man René Weller als “Boxweltmeister Dany Wagner” durch den Boxring hopsen sieht, welcher in einer schlechtbesuchten Nürnberger Disko steht. “Boxen” will man das nicht nennen, denn in bester Rocky-Manier (die Deckung auf Hüfthöhe) tänzelt er seinen Gegner überlegen aus und siegt durch K.O. – der Besiegte: “halb fiel er, halb zog es ihn hin”! Auf dem nach Hause Weg wird unser Held dann Zeuge eines Überfalls: Drei Gangster versuchen die schöne Sandra Petersen (Playmate Bea Fiedler) durch den Stich mit einer Drogen-Spritze abhängig zu machen. Natürlich erledigt er alle drei Bösewichte, fährt das verängstigte Blondchen nach Hause und sagt beim Einsteigen: “…das ist doch irgendwo in Mögeldorf?” der erste große Applaus brandet durch den K4-Kulturgarten. Während der Autofahrt erzählt das Busenwunder dem “schönen René”, dass der gesamte Drogenring hinter ihr her wäre, da sie ihre Freundin zum Entzug brachte – die Zuschauer rätseln derweil, “wo die grad langfahren” und ob man durch die Scheiben was erkennen kann, was man kennt. Dann geht es Schlag auf Schlag: die beiden küssen sich und vereinbaren sogleich ein Date, wie weggeblasen die Angst vor den Schergen.

Als nächstes der Auftritt von “Deutschlands Bodyguard Nr. 1” Peter Althof, der den Karate-Lehrer Andreas spielt, obwohl auf fast jedem Kampf-Anzug und jedem Plakat “Taekwondo” steht! Während er ein paar verbissene Kampfeinlagen in seiner “Karate-Schule” zum besten gibt, ruft die überschminkte Lisa (Jacqueline Elber) aus einer überragend kitschigen Düsseldorfer Wohnung (Marmor-Telefon vor Wandteppich) bei seinem Co-Trainer Markus (Michael Messing) an und bittet um “Privatstunden”. Dafür ist aber “Andreas zuständig“…

Nun kommt es aber zu Aufeinandertreffen unserer zwei Helden in der wohl atemraubendsten Szene des ganzen Films: Zufällig befinden sich beide in der Zweigstelle “Raiffeisenbank Knoblauchsland” in Nürnberg Buch, auf die alsdann ein Banküberfall verübt wird (hier auf youtube). Beide Kämpfer scharren schon mit den Füssen, während der Kassierer das Geld einpackt, ehe sie sich (ja noch fremd) durch ein Kopfnicken auf einen Angriff einigen, welchen unser Karate-Tiger schlitzohrig durch das Fallen lassen seiner Tasche einleitet. Selbst der im Fluchtauto verbliebene Komplize bekommt sein Fett weg: Der im Wagen wartende Markus versperrt ihm mit dem Fahrzeug den Weg, wobei sogar ein Kotflügel zerstört wurde. Nun folgt der (ebenfalls) lächerlich wirkende Auftritt der Nürnberger Polizei, die mit zwei Opel Ascona, aber ohne Blaulicht angerast kommen und die in Schalterhalle und Vorgarten gestellten Räuber übernehmen. Riesig hier der Sprung des Wachtmeisters über den Zaun! Bei unseren beiden Helden bedankt sich der Direktor persönlich und notiert deren Namen, damit “man sich erkenntlich zeigen” könne – trotzdem weiß Andreas später nicht, dass er zusammen mit dem Boxweltmeister diesen Raubzug vereitelte…

–Schnitt–

Ich könnte wohl ewig weiterschreiben und den gesamten Film hier breittreten! Aber ich will den interessierten Film-Junkies nichts vorwegnehmen. Nur soviel muss noch gesagt werden: Was noch folgt ist, dass Andreas durch einen Sportunfall zu seinem Doktor (Horst Schreiner) gebracht wird, der bei akuten Wirbelsäulenverletzungen ebenso Rat weiß wie bei einer “Mittelohrentzündung” und zufällig auch Ringarzt beim Boxkampf von Dany ist – und Andreas bittet, mit seiner neuen Arzthelferin Sandra den Kampf zu besuchen… So klein ist die Welt, was? 😀

Dann landet Lisa auf Düsseldorf wie angekündigt am Nürnberger Flughafen, natürlich mit der eigenen Cessna, was Regisseur Alexander Titus Benda eine gefühlte 5minütige Sequenz wert ist. Abgeholt wird sie von Markus, der ihr auf dem Weg ins Hotel die “Postkartenidylle” Nürnbergs zeigt und sogar AUF der Burg rumfährt. Aha, der Tourismusverband Franken hat sich also an den Kosten des Films beteiligt. Lisa verfällt sofort dem Anblick von Andreas, der nach seinem Wirbelsäulenschaden sich sofort wieder mit Schülern “prügelt”, und verknallt sich in ihn. Sandra ist inzwischen das Date mit Dany angegangen, die vier treffen sich zufällig in einer Nürnberger Disko (noch kleiner als die mit dem Boxring, dafür aber mit einer Breakdance-Einlage vom damals noch nicht so bekannten Captain Hollywood), wo sich die beiden Macho-Männer wie zwei Strassenköter anknurren und einen Kampf “Boxen gegen Karate” ausmachen. Dieser Kampf wird aber dann später unterbrochen, weil man “etwas gegen die Drogenmafia unternehmen muss“, woraufhin der Boxweltmeister und der Karate-Lehrer zusammen mit Karate-Schülern die “Dealer” in einer “Bumskneipe” überfallen: “Da hilft nur eins, wir müssen sie zusammenschlagen!

Im Gegenzug entführen die Mafiosi die beiden Damen Lisa und Sandra, während diese für den etwas überraschend vereinbarten “Urlaub zu viert” einkaufen, was aber den im Porsche vorfahrenden Helden von mitteilungsfreudigen Kindern sogleich berichtet wird: “Sie, da sind grad zwei Frauen entführt worden“, und das obwohl die Kids erst die zurückgelassenen Einkäufe “aufs Fundbüro bringen” wollten. Natürlich befreien Weller und Althof die Damen aus den Klauen der Rauschgiftmafia und fahren danach gleich auf den Flughafen, wo dieses grandiose Schlussbild zustande kommt!

Der Film ist so schlecht gemacht, dass er schon wieder sehenswert ist! Am besten aber in der Gruppe oder gleich beim Sommer-Nacht-Film-Festival anschauen, da “johlt” es sich nämlich besser! 🙂

Herrlich für uns Nürnberger, mal Plätze und Kneipen in einem Film zu sehen, die man kennt (wobei es das “Superfly” und das “Le Bateau” nicht mehr gibt), was sonst ja niemals vorkommt, da in diesem Bundesland nur in einer Stadt Filme gedreht werden…

Zeitweise wirkt der Film auch “wie ein Porno ohne Poppen” (Aussage eines Zuschauers), da Bea Fiedler (Dirndljagd am Kilimandscharo, Eis am Stiel 4, Auf St. Pauli ist die Hölle los, etc.) und Jacqueline Elber (Schulmädchen von der Klasse Sex) dermaßen lüstern ihre Dialoge vortragen, dass z.B. das “Kuck mal an der Badezimmertür, da hängt was, das kannst Du Dir überziehen, Baby” eines Peter Althof um so hölzener klingt. Nicht umsonst durften die beiden Damen auch beim berühmten “Sunshine Reggae auf Ibiza” mitspielen!!

Zum Schluss möchte ich noch auf “Sauft Benzin, ihr Himmelhunde!: Die Banalität des Blöden” hinweisen, wo die beiden Autoren “Aussenseiter” und “Funkhundd” neben Bildern aus dem Film, auch diesen herrlich treffend zerpflücken:

…Dass René Weller 1999 wegen Kokainhandels, Hehlerei, Anstiftung zur Urkundenfälschung und unerlaubten Waffenbesitzes zu sieben Jahren Gefängnis verurteilt wurde, zeigt dann noch die Diametralität von Fiktion und Wirklichkeit…

MACHO MAN, NÜRNBERG 1984, 85 Min., Regie & Drehbuch: Alexander Titus Benda, Kamera: Adi Gürtner, Klaus Werner, Musik: Michael Landau

Youtube: Dancing-Scene hier und Anfangs-Schlägerei hier

Abgelegt unter Festivals, Film, Klassiker | 4 Kommentare »

Lasso-Film: Amis mit Special-Effects

Erstellt von Andreas Brandl am 11. August 2007

Oder will es jemand Betrug nennen? 😉 Nein, nein, Special-Effects! Denn bei einem amerikanischen Film muss man ja immer damit rechnen, dass das was man sieht, nicht der Wirklichkeit entspricht. So nun auch bei unseren Armee-Filmchen.

Nicht wenige haben sich gedacht “Mensch, können die sich bewegen” als die Flugzeugträger-Besatzung der USS Abraham Lincoln hier hochwertige Musik-Videos präsentierte, und damit sowohl die Bundeswehr mit ihrem steifen “Lasso-Dance“, als auch die Engländer mit ihrem “lustigen Marschieren” in den Schatten stellten. Beim Breakdance streckte sogar einer der kreiselnden Tänzer seine Zunge raus, Wahnsinn!

Doch es ist gefaked, wie man an diesem Bild erkennen kann:

Betrug beim Video vom Flugzeugträger

Vermutlich kam hier das Gurtzeug und die Haupttragegurte eines Fallschirms zum Einsatz, was bei den vielen Piloten auf dem Carrier ja nicht verwunderlich ist. Außerdem ist der Pappkarton auf einem höheren Niveau als der Boden! Also können die gar nicht sooo toll tanzen… 😉

Naja, trotzdem bewegen sie sich besser zur Musik als unsereins!

Abgelegt unter Film, Web-Videos | 3 Kommentare »

Halle Berry oben ohne

Erstellt von Andreas Brandl am 10. April 2007

…war die Überschrift, warum ich auf den Link klickte. Ist es endlich soweit? Wurden meine Gebete erhört? Hält Halle Berry, die Oscar-Gewinnerin von 2002 (Beste Schauspielerin in Monsters Ball) endlich ihre “Monster-Bälle” (Super Wortspiel!) in die Kamera? 🙂

Doch leider nein, statt Titten gibt es nur ihren kahlen Kopf zu bewundern: In der Komödie “Nappily Ever After” spielt Halle, die ihren Stern auf dem walk of fame “abgeleckt” hat, die Werbekauffrau Venus, die sich als Zeichen von Unabhängigkeit den Kopf rasiert. “Ich habe fürchterliche Angst, aber da muss ich wohl durch. Glatzköpfig herumzulaufen kann ja auch ganz spannend sein!” meinte die ehemalige “Miss Ohio”.

Nun ist sie ja, nicht erst seit ihrer Rolle als sexy Bond-Girl (Stirb an einem anderen Tag) der Inbegriff einer attraktiven Kurzhaarfrisur, aber gleich soo kurz? Doch ich bin mir sicher, sie sieht damit immer noch atemberaubend aus – was man ja von Popprinzessin Britney Spears (kommt nicht von poppen) nicht sagen konnte, als die sich im Februar nach Drogen- und Alkoholexzessen den Schädel kahl rasiert hatte.

PS: Es ist übrigens falsch, dass ich mir aufgrund meiner Vorliebe für Halle Berry eine Frau aus Halle Saale gesucht hab… 😉

Quelle Kino.de

Abgelegt unter Film | 3 Kommentare »

Fickende Kurz Version

Erstellt von Andreas Brandl am 26. März 2007

…oder eben Fucking Short Versions. Nachdem sich Arthur (“Du sogenannter König Arthüs! Ich scheiss Dir auf deine runde Tafel einen großen Haufen” 😉 ) beschwert hat, dass ich immer so “tief in der Vergangenheit” wühle, möchte ich dieses hier NATÜRLICH auch auf die Gefahr hin, dass es alle schon kennen, präsentieren:

Eine Aufstellung wie oft in Hollywood-Produktionen das Wort “Fuck” bzw. eines seiner Derivate (fucking, motherfucker etc.) verwendet wird. Dazu ein paar ausgewählte davon in ansprechender Form: nämlich als kompletten Film – nur auf die “fucks” reduziert!

The Big Lebowski
(Fucking Short Version Dauer 02:14 Minuten)


(Direktlink zu youtube)

Insgesamt finden sich auf Keine Panik! weitere acht solcher Fuck-Komprimierungen. “The Departed” bringt es in dieser Art auf beachtliche 07:08 Minuten!

Weitere:

  • Pulp Fiction – The Fucking Short Version 02:03
  • Casino The Fucking Short Version 02:18
  • Summer of Sam – The fucking short version 01:41
  • Snatch – The Fucking Short Version 01:17
  • Blair Witch Project- Fucking Short Version 03:14
  • Scarface 01:34
  • The Commitments – Da Fookin Short Version 01:12

Sehr sehenswert!

Anmerkung für die SEO-Freunde: Riesen Keywords, was? 😉

via Keine Panik!

Aktuelle Filmhighlights bei buch.de

Abgelegt unter Film, Web-Videos | 6 Kommentare »

Abmahnwelle durch DFL?

Erstellt von Andreas Brandl am 22. Februar 2007

Ach, hat man mal wieder was gefunden, wodruch sich ein paar kleine Internet-Freaks verklagen lassen?

Das Moderatorenteam des Forums auf fcn.de hat beschlossen, grundsätzlich keine Videos und auch keine Bilder mehr im Forum zuzulassen und reagiert damit auf eine Mitteilung der DFL, dass diese “gegen private Fußballvideos im Internet vorgehen” will, und das FCN-Forum möchte so seine User schützen.

Der DFL-Sprecher Tom Bender sagte gegenüber der Berliner Zeitung, dass man “jetzt zum großen Gegenschlag aushole” und die Firma NetResult damit beauftragt habe, “Urheberrechtsverstöße aufzuspüren”, um “die Verantwortlichen abzumahnen und Unterlassung zu fordern”.

Grund ist, dass auf Videoportalen wie YouTube oder MyVideoMyVideo Fans kostenlos Privataufnahmen von Fußballspielen veröffentlichen können und dadurch sich angeblich wahnsinnig viele User z.B. kein Arena-Abo holen, sondern lieber die wacklingen 4-Minuten-Filme mit dem schlechten Ton im Internet anschauen. Der FC Bayern München prüfte bereits im November eine Klage gegen “YouTube”, da für Rummenigges Geschmack einfach zu wenig User “FC Bayern TV” ankucken, welches die DFL und die Deutschen Telekom vermarkten. Dass so etwas den Leuten einfach das Geld nicht wert sein könnte, fällt bestimmt niemandem ein.

Christian Dülpers hat in diesem Zusammenhang auf seinem Bolzplatz-Blog einen herrlichen “Masterplan” veröffentlicht. Ich zitiere zwei Punkte:

  • Stadionbesucher müssen eine Schweigeverpflichtung unterschreiben. Über Spiele dürfen ausschließlich Teilnehmer im Doppelpass diskutieren.
  • Bevor kleine Kinder auf dem Bolzplatz erklären, sie seien van der Vaart, Makaay oder ein anderer Bundesliga-Spieler, müssen die Eltern zuerst die Namensrechte erwerben. (mehr auf Bolzplatz) 

Ich finde es Jammerschade, dass man nun keine geilen Mitschnitte von Toren im Fan-Block mehr zu sehen bekommen soll, da ja seit Jahren bei Spielberichten im TV immer auf dem Ball gezoomt wird, wenn er grad ins Tor rollt, obwohl im Hintergrund tausende glückliche Fans herumtoben, was einen deutlich schöneren visuellen Eindruck vermittelt. So muss ich dann leider auch den Film mit dem 2:0-Schroth-Tor gegen Bayern München und der vorherigen Hörprobe des Europapokallieds (Text hier) wieder entfernen – hoffentlich habt Ihr Euch das alle schon angesehen!?

Abgelegt unter Film, Internet, Sport | 15 Kommentare »

Wichtigen Jahrestag vergessen?

Erstellt von Andreas Brandl am 14. Februar 2007

Passend zu Valentinstag flatterte mir heute dieser Film vor die Augen! Tja, wem is das noch nicht passiert: Geburtstag vergessen, Hochzeitstag vergessen – wie? Gestern war Muttertag? Hat etwa einer von Euch gestern nicht an den Valentinstag gedacht?!

Was da passieren kann zeigt der Werbefilm von NetFlorist.co.za – aber jetzt nicht dort überstürzt was bestellen, denn bis das von Sandton, Gauteng (in der Nähe von Johannesburg, Süd Afrika) hierher kommt, is keine Frau mehr da, der ihr die Blumen dann schenken könntet:

[myvideo 413867]
MyVideo – die lustigsten Videos im Netz!

Ich finde den Film sehr treffend, denn genau mit einer solchen Ruhe reagieren dann die Frauen. Aber Hauptsache das Klo ist sauber geputzt… 🙂

Darum jetzt ganz schnell hier anmelden:

Dieser Service erinnert einen kostenlos immer vorher per mail! Mir ist, seitdem ich die wichtigsten Daten da eingetragen habe, nix dergleichen passiert… hoff ich mal! OK, die Nutzung meiner Zahnbürste wird ich wohl etwas zurückstellen in der nächsten Zeit… 😉

Whatever you do, don’t forget
Anniversary reminders
Secretary’s Day Mother’s Day Birthday
NetFlorist.co.za

Abgelegt unter Film, Fun, Web-Videos | Keine Kommentare »

Shakira schmeißt sich in den Schlamm

Erstellt von Andreas Brandl am 11. Februar 2007

Nachdem ich mich vor einiger Zeit hier zum Thema Unterschichtenradio über das nervige “Shakira Shakira” ausgelassen habe und mir diese Frau inzwischen einfach zu omnipresent ist – deren Hüften kennt man inzwischen schon besser als die eigenen – habe ich bei leonope eine nette Parodie von MadTV bei FOX gefunden, die ich Euch natürlich nicht vorenthalten möchte!

Whatever, Don’t Matter (Whenever Whereever):

Besonders witzig die Textstelle: “You wouldn’t listen if I was fatter” und die Einblendung des Albums: “Shake Your Money Maker”! 🙂

PS: Bei digitalshit.de hab ich hinterher eine Version mit Untertitel gefunden!

via digitalshit.de

Abgelegt unter Film, Musik, Web-Videos | 3 Kommentare »

Wie installiere ich Windows Vista?

Erstellt von Andreas Brandl am 9. Februar 2007

Das neue Betriebssystem “Windows Vista” vom Marktführer Microsoft wirft seine Schatten bzw. Diskussionen voraus! Wie man hört benötigt man relativ neue Hardware dafür – einige Experten meinen sogar, dass Vista auf über 50% der derzeitigen PCs nicht laufen könnte.

Ich muss sagen, wenn ich mir dieses Lehrvideo der Windows Vista Installation anschaue: Wollte ich jeden Schritt durchführen wie er vorgegeben ist, so müsste ich mir vorher auch ein neues Gerät anschaffen!! 😉

“Here is the best way to install Vista”!
(Meinung des Verfassers, natürlich)

Ich meine, schon Mutig. sich mit Bill Gates anzulegen, aber 183.221 Views geben dem Schredder-Meister Recht! Uns sollte das Mut machen, auch mal verschiedene Dinge in den Häcksler oder den Aktenvernichter zu drücken und das dann zu filmen! Ich kuck mich hier grad um… und merke, ich hab ja so ein Gerät (wie oben beschrieben) gar nicht!

Via Akublog

Abgelegt unter Film, Web-Videos | 1 Kommentar »

Anna Nicole Smith ist tot

Erstellt von Andreas Brandl am 9. Februar 2007

Die Schauspielerin und frühere Playmate Anna Nicole Smith ist am Donnerstag, 08.02.07 im Alter von nur 39 Jahren völlig unerwartet gestorben.

CNN berichtete, dass sie am Nachmittag in einem Hotel in Hollywood (Florida) bewusstlos aufgefunden worden war und trotz sofortiger Wiederbelebungsversuche noch vor der Ankunft im Krankenhaus gestorben sei.

Vor ein paar Wochen war der 20 Jahre alte Sohn des eigentlich auf den Bahamas lebenden Models, nur drei Tage nach der Geburt seiner kleinen Schwester (Dannie Lynn Hope, 5 Monate alt) gestorben, vermutlich an einer Überdosis von Methadon und Antidepressiva.

Anna Nicole Smith war 1993 zum Playmate des Jahres gewählt worden und hatte in verschiedenen Filmen mitgespielt (u.a. Die nackte Kanone 33 1/3). Privat machte sie u.a. durch die Hochzeit mit einem 89 Jahre alten Öl-Milliardär von sich reden, der gut ein Jahr danach starb. Smith erbte mehrere hundert Millionen Dollar.

In Gedenken ein paar Bilder

Quelle N-TV

Abgelegt unter Allgemein, Film | 2 Kommentare »

Erste Runde Bukarest, zweite Runde Rom…

Erstellt von Andreas Brandl am 6. Februar 2007

in Kopenhagen schellt das Telefon, vielleicht nach Rotterdam, vielleicht nach Mailand, vielleicht nach Teneriffa, eine Woche Sandstrand! Europapokal…!!

Das ist der Text des Europapokal-Liedes vom Glubb-Blog, welches in diesem Mitschnitt vom 3:0-Sieg des 1.FC Nürnberg gegen den FC Bayern aus München grad gesungen wird. Ort ist Block 8 im Frankenstadion, auf welchem auch ich eine Dauerkarte habe! (Dieses Lied hab ich mal im Heuchlinger Bierzelt auf der Bühne gesungen… hier: Sportlerkärwa nach Bayern-Auswärtsfahrt)

Keine Angst wegen der langen Dauer des Filmes, wartet einfach bis die Restzeit bei 1:33 steht!!!

(Edit: Integration des Films mußte wegen der DFL-Richtlinien gelöscht werden! Mehr hier)

Torschütze: Markus Schroth zum 2:0

Mehr Filme vom Spiel bei Speedy306

Mehr beim Glubb-Blog (n-town.de)

Abgelegt unter Film, Sport, Web-Videos | 3 Kommentare »

Vergesst iPhone – Sumsing ist da!

Erstellt von Andreas Brandl am 29. Januar 2007

Nachdem sich in den Namensstreit um iPhone nach Apple und Cisco nun auch das kanadische Unternehmen Comwave eingemischt hat, hat jeder Angst, nicht rechtzeitig an das neue Handy zu kommen.

Damit ist nun Schluss, denn die Revolution aus Holland ist da: Das Sumsing Turbo 3000 Xi Multitask kann wirklich alles

via inside-blog.de

MyVideo – die besten Videos im Netz!

Abgelegt unter Film, Fun, Telefon, Handy, SMS, Web-Videos, Werbung | 4 Kommentare »