Blog-abfertigung

Blogger aus der Frankenmetropole Nürnberg

 
 

Archiv für März, 2007

Landrätin rätin-scharf: Sexy Gabi Pauli

Erstellt von Andreas Brandl am 29. März 2007

OK, sorry für dieses erzwungene Wortspiel, aber von der gut aussehenden CSU-Landrätin Dr. Gabriele Pauli aus Fürth sind nun angeblich „Erotikbilder“ aufgetaucht.

Damit „erregt“ die als „Domina mit Latex-Handschuhen“ abgebildete Politikerin reichlich Aufsehen und will nun mit einer einstweiligen Verfügung gegen einzelne Medien vorgehen.

Das Magazin „Park Avenue“ hatte Aufnahmen veröffentlicht, welche Frau Pauli mit glänzenden Latexhandschuhen und aufgemalter schwarzer Augenmaske zeigen. Die Landrätin finde die Aufnahmen zwar immer noch „ästhetisch sehr schön“, aber im Zusammenhang mit dem Titel „Sankt Pauli“ erwecken „einige Textpassagen bei vielen Betrachtern eine Assoziation“, die sie „nicht hinnehmen“ könne. Sie hätte „sicher eine andere Bildauswahl getroffen“ und „stehe nicht zu dieser Art von Veröffentlichung“ – eine Einstweilige Verfügung wurde beantragt.

Also ich hab mir ein paar davon angeschaut: die sind nicht schlecht, aber von Skandalbildern oder gar Sexfotos zu reden ist übertrieben! Wer will kann sich selbst überzeugen

Bildergalerie: Die aufregenden Outfits der Gabriele Pauli
(br-online)

Gabriele Pauli: Latex-Landrätin und Biker-Braut
(spiegel.de)

Viele unterstellten der schönen Landrätin ja eine gewisse Mediengeilheit (Schoggo-TV: „einen unstillbaren Drang zur medialen Präsenz zu haben“) – ich würde das nicht so gelten lassen. Es sei denn sie zieht demnächst mit Paris Hilton und Britney Spears um die Häuser… 😉

Update: Der Spiegel zitiert eine schlüpfrige Passage aus „Park Avenue“: „Die Unterhose drückt sich unfotogen unterm Kleid durch? Sie zieht sie aus und lässt sie diskret in ihrer Handtasche verschwinden.“
Das zeigt doch nur wieder, was für eine gute Politikerin sie ist: Sie drückt auch die unangenehmen Dinge durch, und dann heißt es im Landtag eben „Hosen runter“!! 😀

Letzte Suchbegriffe dieses Artikels:

gabriele pauli hot;

Abgelegt unter Politik und Wirtschaft | 7 Kommentare »

Ostergeschenke versandkostenfrei

Erstellt von Andreas Brandl am 29. März 2007

Nicht dass es wieder heißt, ich würde nur an mich denken! Nein, ich denke auch an Euch!

In 10 Tagen ist Ostern, und daß nicht alle Tage vorher Werktage sind, am besten sich jetzt schon Mal nach einem passenden Geschenk umschauen:

Am besten bei buch.de, denn die liefern ab sofort (bis zum 30. April, 24 Uhr) alle Bestellungen innerhalb Deutschlands versandkostenfrei aus!

Aber keine Angst, im buch.de-Shop gibt es nicht nur Bücher, sondern auch CDs, DVDs, Spiele, Software und sogar Blumen!

Also ich bin nicht Schuld, wenn Ihr in einer Woche keine Geschenke habt…. 😉

Ich hol mir jetzt die neue von den Fanta4: Fornika

004 Geschenkidee 234x60

Abgelegt unter Allgemein | Keine Kommentare »

Tut Knut-Flut gut?

Erstellt von Andreas Brandl am 28. März 2007

Salut, Knut! Die Glut in den Augen der Verkäufer: Knut-Schut(t) bis aufs Blut? Wortspiele beiseite: Für mich ist diese ganze Knut-Eisbären-Aktion, so „goldich“ der kleine auch is, der Marketing-Gag des Jahres!

Eisbären-Merchandising

Nachdem überraschend großen Medienandrang am vergangenen Freitag hat der Berliner Zoo Eisbärennamen Knut mittlerweile als Marke schützen lassen, denn der knuddelige Umweltbotschafter lockt nicht nur Besucher in den Tiergarten, sondern lässt auch die Merchandise-Kassen klingeln. Allein am vergangenen Wochenende sind rund 2.400 schneeweiße Plüschbären verkauft worden.

„Die Einnahmen kommen dem Zoo und dem Artenschutz zu Gute“, betont Zoo-Vertriebsleiterin Vivian Kreft gegenüber N-TV „Wichtig ist uns aber, dass wir damit die Idee des Artenschutzes transportieren“. Die derzeitigen Renner im Souvenirladen sind vor allem Knut-Ansichtskarten und ein liegender Plüscheisbär, aber dabei solls nicht bleiben:

  • Haribo möchte ein Knut-Gummibärchen („Schaumgummi-Eisbär Knuddel-Knut“) noch Ende dieser Woche auf den Markt bringen, der Berliner Zoo soll aber vom Erlös der neuen Knut-Süßigkeit wenigstens eine Spende bekommen.
  • Jamba bietet eine Reihe von Logos mit Knut beim Baden, Essen oder Herumtollen an.
  • eBay meldet „ein verstärktes Interesse an Eisbären“! Beim Internetauktionshaus werden Knut-Fotos, -Becher und -Anstecker mit Aufschriften wie „We Love Knut“ versteigert.
  • Ein Knut-Song („Knut ist gut“) soll mit einer Startauflage von 6.000 Stück deutschlandweit in den Handel kommen und auch ins Italienische, Französische und Englische übersetzt werden. knutlied.de
  • C&A könnte sich Knut als Werbeträger vorstellen, allerdings dürfte das süße Eisbärenkind nur vorübergehend Karriere machen. Denn aus Sicht von Werbeexperten hat er einen entscheidenden Nachteil: Er wächst.
  • Und jetzt hat das Eisbärenbaby sogar seinen eigenen Blog.

Ganz ruhig bleibt hingegen der schwedische Möbelhändler Ikea, der jedes Jahr nach Weihnachten seine „Knut“-Rabattaktion startet. Hier ist noch kein Produkt zu dem Berliner „Knuddelhaufen“ in Planung, außerdem habe man schon länger den Plüscheisbären „Isbjörn“ im Sortiment, so Unternehmenssprecher Kai Hartmann. (Quelle N-TV.de)

Ich finde…

…es schon eigenartig, wie sich da alle dranhängen und jeder mitverdienen will (hey, ich will auch! 😉 ). Aber so lange da wenigstens ein Teil davon dem Artenschutz zu Gute kommt, solls mir Recht sein.

Aber ich werde heute Abend meiner Freundin gleich einen KNUTschfleck machen – mal schauen, ob ich dann abgemahnt werde! 🙂

via Stoibär

eBay aktuell:

Abgelegt unter Fernsehen, Politik und Wirtschaft | 32 Kommentare »

Fickende Kurz Version

Erstellt von Andreas Brandl am 26. März 2007

…oder eben Fucking Short Versions. Nachdem sich Arthur („Du sogenannter König Arthüs! Ich scheiss Dir auf deine runde Tafel einen großen Haufen“ 😉 ) beschwert hat, dass ich immer so „tief in der Vergangenheit“ wühle, möchte ich dieses hier NATÜRLICH auch auf die Gefahr hin, dass es alle schon kennen, präsentieren:

Eine Aufstellung wie oft in Hollywood-Produktionen das Wort „Fuck“ bzw. eines seiner Derivate (fucking, motherfucker etc.) verwendet wird. Dazu ein paar ausgewählte davon in ansprechender Form: nämlich als kompletten Film – nur auf die „fucks“ reduziert!

The Big Lebowski
(Fucking Short Version Dauer 02:14 Minuten)


(Direktlink zu youtube)

Insgesamt finden sich auf Keine Panik! weitere acht solcher Fuck-Komprimierungen. „The Departed“ bringt es in dieser Art auf beachtliche 07:08 Minuten!

Weitere:

  • Pulp Fiction – The Fucking Short Version 02:03
  • Casino The Fucking Short Version 02:18
  • Summer of Sam – The fucking short version 01:41
  • Snatch – The Fucking Short Version 01:17
  • Blair Witch Project- Fucking Short Version 03:14
  • Scarface 01:34
  • The Commitments – Da Fookin Short Version 01:12

Sehr sehenswert!

Anmerkung für die SEO-Freunde: Riesen Keywords, was? 😉

via Keine Panik!

Aktuelle Filmhighlights bei buch.de

Abgelegt unter Film, Web-Videos | 6 Kommentare »

Interview beim BaBaBanküberfall

Erstellt von Andreas Brandl am 24. März 2007

Das nenn ich investigativen Journalismus: Bei einem Banküberfall in Wien auf eine Filiale der Bawag (Mariahilferstrasse), bei dem Schaulustige „Ba, Ba, Banküberfall“ von der EAV spielten (Blogabfertigung berichtete) , kam es auch zu einem Telefonat eines „Journalisten“ mit dem Bankräuber bzw. Geiselnehmer. Dieses Gespräch des Mitarbeiters der Tageszeitung „Österreich“ wurde aufgezeichnet und auf der Homepage der Zeitung online gestellt:

Wahrscheinlich haben sie dann gemerkt, dass das nicht unbedingt Eigenwerbung ist und haben es entfernt – glücklicherweise hat ein schlaues Köpfchen den Film schon auf youtube „gesichert“!

In diesem Dialekt wirkt es besonders gut! Meine Lieblingsstellen sind

  • „Hagyo? Sie san doch ka Landsmann
  • „Wieso ist das Klo abgesperrt?“ – „Na weils zu is…“
  • „Jetzt passn mal auf, Sie Märchenprinz“
  • und die Warteschleife „…bei allen Geldfragen in Österreich“

Natürlich ist es makaber, aber zugleich auch lächerlich! Nun hab ich gedacht, dass nach dem Gladbecker Geiseldrama (Degowski und Rösner) die Reporter sich etwas zurückhalten, aber falsch gedacht. Ich denke, die Bild würde es in Deutschland genauso machen, aber die wären wenigstens nicht so **** und stellten die Aufzeichnung dann auch noch ins Internet!

Wers ausführlicher möchte findet bei SPIEGEL.DE und bei DIE ZEIT ziemlich gute Berichte mit Namen (Arpad Hagyo und Günther B.) und Wortlaut.

via Der alltägliche Wahnsinn

Abgelegt unter Fun, Web-Videos | Keine Kommentare »

Wahl zur Miss Pisa?

Erstellt von Andreas Brandl am 24. März 2007

Nachdem sich stuggi-town.de neulich über die Dummheit der Amis ausgelassen hat, hätte ich hier mal die Antwort aus Ostdeutschland:

Bei der Wahl zur Miss Ostdeutschland im Jahr 2004 fragte man u.a. die Siegerin Katharina Tschöp wo denn Ostdeutschland eigentlich liege. Die Antworten sind erschreckend! Diese Damen sind mit dem D-Zug durch den Erdkundeunterricht gefahren! 😀

[myvideo 399796]

MyVideo – die lustigsten Videos im Netz!

Ich frag mich nur, wie die durch die Schule gekommen sind….. naja, bei den phantastischen Körpern? 😉

via DigitalShit.de

Abgelegt unter Fun, Web-Videos | 8 Kommentare »

Jedem sein eigener Tsunami

Erstellt von Andreas Brandl am 22. März 2007

Bei der Tsunamikatastrophe 2004 waren wir alle geschockt. Ja warum hat denn keiner die Menschen gewarnt, warum hat man keine Vorkehrungen getroffen? Hätte man es selbst besser gemacht…?

Also ich nicht, das weiß ich jetzt, denn bei stopdisastersgame.org kann das jetzt jeder selbst überprüfen. Dort befindet sich ein Online-Spiel, mit dem die Vereinten Nationen Kinder und Jugendliche (doch, UND auch Erwachsene) auf Katastrophen vorbereiten und im Krisenmanagement schulen wollen. Denn „die Kinder von heute sind die Bürgermeister, Architekten und Bauleiter von morgen“.

Erdbeben, Überschwemmung oder Flächenbrand

Ja wie hättens sies denn gern: Erdbeben im Mittelmeerraum, Überschwemmung in Europa, Flächenbrand in Australien oder Tsunami in Südostasien? Das sind die verschiedenen Szenarien die zur Auswahl stehen. Natürlich folgt dann noch eine Auswahlmöglichkeit auf der Katastrophenscala: „easy“, „medium“ oder „hard“?

StopdisastersMeine ersten Versuche verliefen im Sand bzw. wurden vom Meer weggespült. Erst im dritten Anlauf bekam ich meine Medaille! *stolz* Kleiner Tipp: Immer erst aufs Gemeindezentrum klicken, da gibt´s Frühwarnsysteme! Und den Tourismus nicht vergessen und Hotels bauen!

Ich finde das eine gute Idee – zwar etwas makaber, aber trotzdem – denn ich hätte mir das nicht so schwer vorgestellt – und vor allem so teuer! Aber es ist ein echt guter Ansatz die kleinen schon mit solchen Problemen zu beschäftigen… wer weiß, vielleicht hat irgendwann so ein Zwerg den rettenden Einfall? Und da soll noch mal einer sagen: Computer spielen bildet nicht! (Ätsch, Mami! 🙂 )

Übrigens passend zum heutigen Welttag des Wassers soll bald ein neues Szenario dazu kommen: Dürre!

(Quelle Spiegel Nr.11 / 12.3.07)

PS: Mein Score bei
– Tsunami „hard“ war 67.300! Na?
– Hurricane „easy“ war 51.520!
– Wild Fire „easy“ war 85.770!
– Earthquake „easy“ 40.600!

Abgelegt unter Computer, Internet, Politik und Wirtschaft | Keine Kommentare »

Spruch des Tages von Hugh Hefner

Erstellt von Andreas Brandl am 20. März 2007

Gut, er is offenbar nicht mehr so aktuell (der Spruch, natürlich! Hugh „machts“ noch ein paar Jährchen!) aber ich hab ihn erst heute beim Schreihals gefunden:

Dieser lässt sich nämlich darüber aus, dass R’n´B-Königin Mariah Carey angeblich im März das Cover des Männermagazins Playboy zieren soll. Während des Lästerns erinnert er sich an einen Spruch von Playboy-Erfinder Hugh Hefner, als Kelly Osbourne anbot sich für das Blatt auszuziehen:

„Wir retuschieren nicht in diesem Maße“

Köstlich! Und ich kann Schrei-Mensch und Oliver Pocher nur Recht geben, wenn sie sagen, Mariah Carey wäre eine „Presswurst“ (O-Ton Pocher bei Wetten Dass „Was heißt Presswurst auf Englisch?“)! 😉

via Schreihals

Abgelegt unter Spruch des Tages | Keine Kommentare »

Gnostiker mit apokryphen Schriften

Erstellt von Andreas Brandl am 20. März 2007

Muss das neue Testament umgeschrieben werden? In Ägypten hat man Schriften gefunden, denenzufolge Judas nicht etwa aus niederen Instinkten (z.B. Geldgier) Jesus Christus verraten hätte – so wie es einige Evangelien beschreiben – sondern vielmehr von Gottes Sohn selbst dazu beauftragt wurde. Entsprechende Texte sollen heute in einem Buch veröffentlicht werden.

Heute Weltpremiere

In Rom soll heute das „Evangelium nach Judas von Benjamin Iskariot“ vom britischen Bestsellerautor Jeffrey Archer und dem renommierten Bibelgelehrten Prof. Francis J. Moloney vorgestellt werden. Die Pressekonferenz vor den Vertretern der internationalen Medien ist zugleich Weltpremiere des Buches und soll auf der Grundlage aktueller Funde und Forschungen eine völlig neue Sicht auf die Figur des Judas eröffnen. „The Gospel According to Judas, by Benjamin Iscariot“ wird dann zeitgleich in Europa, Australien, Südafrika und den USA erscheinen – die deutsche Ausgabe des Buches wird ab dem 20. März 2007 im Scherz Verlag veröffentlicht.
(Quelle: Presseportal).

Natürlich wird dieses Buch rechtzeitig vor Ostern vorgestellt – ein Schelm wer da böses denkt. Und es wird mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit auch keine Beachtung in der Christlichen Welt finden, denn ich wüsste nicht, wann die Kirche jemals apokryphe Literatur akzeptiert oder Gnostiker ernst genommen hätte.

(Anmerkung: „Apokryphe Schriften von Gnostikern“ damit räum ich auf dem nächsten Sektempfang beim Smalltalk aber ab! 🙂 )

Gehört auf B5aktuell

Abgelegt unter Allgemein | 8 Kommentare »

Wir wollen wilde Webseiten

Erstellt von Andreas Brandl am 15. März 2007

Da hab ich mich gestern über eine Seite ausgelassen weil die so schebs war, und dann hat sich rausgestellt, dass die u.a. der Farlion mit Absicht verbrochen hat. Aber dafür hab ich heute wieder etwas:

Gut, zugegeben, diese Seite ist farblich weit angenehmer als die vom Franz Magnus. Aber sie ist ja auch dem „goldichsten Baby“ gewidmet.

Der kleine heißt Tayger

Aufgrund der fränkischen Ausdruckweise „goldich“ drück ich noch mal ein Auge zu, aber dass der glückliche Vater, seinem Baby Ähnlichkeit mit einem Österreicher unterstellt, welcher vor 70 Jahren die Welt in einen Krieg stürzte, is schon happig. Sogar eine Fotomontage (inzwischen entfernt, aber 3-Bein hat noch nen Ausschnitt) hat er angefertigt. Ob allerdings die Ähnlichkeit mit dem Führer auch ohne den Bart und Haare vorhanden wäre wage ich zu bezweifeln.

Danke für den Fund, Fahnenmeier

Update: Die Seite wurde inzwischen verbessert und das Hitler-Bild wurde raus genommen! Lesen Sie dazu den Kommentar von Ali Iscitürk.
Sales % bei Mexx!

Abgelegt unter Fun, Internet | 53 Kommentare »

Testen Sie Ihren Geschmack

Erstellt von Andreas Brandl am 13. März 2007

Nein, es geht hier nicht um die neueste Werbekampagne von McDonalds sondern um Ihren Geschmack im Bezug auf Webseiten.

Bitte besuchen Sie diese Seite hier
FRanz Magnus WOHLFÜEHL ECKE
lauschen Sie der Warteschleifenmusik im Hintergrund und beachten Sie vor allem auch den Seitentitel in Ihrem Browser.

Wenn Sie jetzt der Meinung sind, das ganze geht sehr stark in Richtung „unerträglich“, sollte bei Ihnen alles in Ordnung sein. Beurteilen Sie die Seite hingegen als „gut“, sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen.

Falls das ganze ein Internet-Projekt nach dem Motto „wie viele Besucher kriege ich, weil meine Seite so schlecht ist“ ist, dann ziehe ich den Hut. (Update: Farliblog hat sich zu der Schandtat bekannt!!)

Lohnend ist auch ein Besuch im „Gätsebuch“! Von „behinderte Seite“ über „augenkrebs“ bis hin zu „man man man *tränenabwisch*“ ist da alles zu finden… und Franz verteidigt sich auch immer so schön! 😉

Grandios auch die Bemerkung: „Ich hab jetzt auch Frames“!

via Dreibein

Abgelegt unter Fun, Internet | 4 Kommentare »

Robbie Williams und Madonna

Erstellt von Andreas Brandl am 12. März 2007

Robbie Williams ist nach 3 Wochen Entziehungskur offenbar seine Tabletten- und Koffeinsucht losgeworden und klingt nun wieder aus den Radio-Sendern mit einem neuen Hit: „She’s Madonna“, den er gemeinsam mit den Pet Shop Boys aufgenommen hat.

Als ich das Lied am vergangenen Freitag das erste Mal hörte, dachte ich erst das is wieder so ein Müll von irgend einer Casting-Band. Ich hätte nie gedacht, dass ich das mal sagen würde, aber

Robbie, nimm lieber wieder Tabletten! 😉

Aber wahrscheinlich läuft das genauso wie bei seinem letzten Lied ab, bei dem er so hoch singt: Nach dem 8. Mal im Radio hab ich auch mitgesungen…

Ein Skandälchen scheint dagegen das Video von She’s Madonna zu sein, in dem „Auftritte einiger der berühmtesten und berüchtigtsten Drag Queens aus Los Angeles, allen voran Alexis Arquette“ zu sehen sind. Mehr hier

PS: Damit ich jetzt nicht von der geballten Frauenmacht zerquetscht werde, ich finde Robbie so eigentlich echt gut und muss sagen, dass er der einzige „Schmacht-Typ“ ist, bei dem ich es nachvollziehen kann, dass die Mädeln ihn anhimmeln. Der is echt saucool! Meine Lieblingssituation ist sein Brust-Griff beim Konzert in Knebworth!! 😀

Abgelegt unter Festivals, Fun, Musik, Radio | 3 Kommentare »