Blog-abfertigung

Blogger aus der Frankenmetropole Nürnberg

Schatz, jetzt finden sie Deinen Sprengstoff!

Erstellt von Andreas Brandl am Dienstag 5. Mai 2009

Mit diesem dummen Spruch hat sich ein 39-Jähriger aus Kitzingen an seine Frau gewandt – soweit noch nicht schlimm, aber er stand in diesem Augenblick gerade in der Handgepäckkontrolle auf dem Erfurter Flughafen!

Das hat ihm nun eine Strafanzeige „wegen Vortäuschens einer Straftat“ eingebracht, da die Kontrolleure sofort die Bundespolizei alarmierten. Die anschließende Handtaschenkontrolle förderte aber nichts Verdächtiges zutage, so konnte das Paar wenigstens noch den Flug nach Marokko erreichen.

Ich finde…

…man kann jetzt wieder auf die Kontrolleure schimpfen und den Polizeistaat verfluchen. Tatsache wird aber sein, dass die Kontrolleure solche Sprüche den ganzen Tag hören und darum hier mal „die Schnauze voll“ hatten. Außerdem gehört es einem Kitzinger nicht anders, wenn er unbedingt nach Erfurt muss, statt dass er nach Nürnberg zum Flughafen fährt… 😉

Quelle Main-Post

 
 

4 Kommentare zu “Schatz, jetzt finden sie Deinen Sprengstoff!”

  1. Bea sagt:

    Hallo! Das hätte von meinem Mann sein können. Der macht das auch schon mal, natürlich nicht auf dem Flughafen, aber im Bauhaus oder bei Aldi, und Schatz willste das in deiner Tasche auch bezahlen. Ich hasse das und wie die Leute dann Gucken. Danke Schatzi!

    Grüße Bea

  2. andy sagt:

    @ Bea: Ach immer diese Spassvögel! Aber „willste das in deiner Tasche auch bezahlen“ is echt fies! 😉

  3. Andy / Lilu sagt:

    Peinlich / Peinlich, aber meiner Frau würde es glaub auch so gehen…. Wenn ich so ein Späßchen mach…

  4. Jens sagt:

    Puh, so einen ähnlichen Spruch habe ich gestern an einem Flughafen auch gebracht, da hab ich ja noch mal Glück gehabt!

    Grüße aus Münster,
    Jens

Kommentar schreiben

XHTML: Sie können diese Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>