Blog-abfertigung

Blogger aus der Frankenmetropole Nürnberg

Poldi unser

Erstellt von Andreas Brandl am Mittwoch 25. Juni 2008

Was bin ich heute erschrocken, als die Heldin des Alltags heute verkündete, dass Lucas Podolski für das heutige Halbfinale gesperrt ist.

Aber wenig später erreichte mich dieses blasphemische Stoßgebet:

Poldi unser im Strafraum,
gewürdigt werde Dein Einsatz.

Dein Paß komme.

Dein Tor falle,
wie in Klagenfurt so auch in Basel.

Unser spieltägliches Tor gib uns heute.

Und vergib uns unseren Gesang,
wie auch wir vergeben unser’n Schiedsrichtern.

Und führe uns nicht ins Abseits,
sondern erlöse uns von den Türken.

Denn Dein ist der Ball
und das Tor
und die Torgefährlichkeit

in Ewigkeit.

Amen

Heute Abend vor dem Spiel 3x laut vor sich hin sprechen, dann wirds was mit dem Finaleinzug!

via mail

 
 

Ein Kommentar zu “Poldi unser”

  1. EM 2008: Deutschland vs. Türkei 3:2 - FINALE « Nicht spurlos sagt:

    […] Glauben an unsere Mannschaft hatte ich noch nie verloren, doch spätestens durch dieses Gebet würde ich dahin wechseln. Nur die Passage mit “Klagenfurt und Basel” muss jetzt […]

Kommentar schreiben

XHTML: Sie können diese Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>