Blog-abfertigung

Blogger aus der Frankenmetropole Nürnberg

Soll ich mir das Google-Handy HTC G1 holen?

Erstellt von Andreas Brandl am Donnerstag 5. März 2009

Zur Zeit bringt mich mein gutes altes D750i zur Weißglut, mal abgesehen davon dass es fast auseinander fällt funktioniert es auch nicht mehr richtig. Da lese ich im SPIEGEL, dass das G1 von Google die Revolution sein wird:

„Das nächste Ebay, das nächste Amazon, das nächste Facebook wird vielleicht als ein kleines Handy-Programm geboren.“
(Andy Rubin, Google-Tüftler und Androiden-Erfinder; Spiegel Nr. 5 2009)

Das spricht mich natürlich an! Ergo durchsuche ich das Internet nach Informationen:

Als erstes finde ich einen „durchwachsenen“ Stiftung Warentest-Bericht bei idealo.de und erfahre etwas von einem „integrierten Barcodescanner zum Vergleichen von Preisen“ – das hört sich doch interessant an? Als Stiftung Warentest-Fazit: „Tastatur top, Bindung an die Google-Produkte schlecht, Outlook-Synchronisation fehlt, Klang schwach, Sprachausgabe fehlt, Kopfhörer-Anschluss fehlt„.

Alles in Allem biete „das Google Handy G1 einige interessante Feature und gute Ansätze„, wirke aber „noch unfertig„!

Das Pricerunner-Blog deckt sich mit den Erfahrungen von Stiftung Warentest und berichtet zudem, dass „Email-Anhänge (Word, Excel, PDF) nicht geöffnet“ werden können. Dagegen ist Google-Maps als Navigationsgerät zu nutzen, aber ohne Sprachausgabe auch nicht sooo toll. Als Fazit: Die 3,15-Megapixel-Kamera (ohne Videofunktion) ist „die einzige schwerwiegende Schwachstelle an dem Smartphone„, aber ein guter „kleiner Internet-PC„.

Die ComputerBILD warnt auch gleich vor der Nutzung des G1 im Ausland und weist daraufhin, dass „nur vier von acht typischen Internetanwendungen fehlerfrei“ dargestellt wurden. Dann meinen die Jungs von CoputerBILD: „Die Sprachqualität des G1 war gut„…? Was? hat das Pricerunner-Blog nicht berichtet, dass diese ganz fehlen würde?

Als Fazit geben die Hamburger Jungs die Note 2,45 – was bestimmt mit dem niedrigen Strahlungsindex zusammenhängt – und meinen, dass das „das Google-Handy nur bedingt“ als „iPhone-Konkurrent taugt„.

Die FAZ lobt in erster Linie die Open-Source-Allianz um Google, Motorola, Samsung, Sony Ericsson, etc. gegen Nokia und Microsoft, und äußert sich dann enttäuscht über die Hardware. Für die FAZ liegt die Stärke ganz klar im E-mail-Bereich: Die „immensen Vorzüge“ einer „Datenspeicherung im Netz“ machen das Google-Mail-Handy „deutlich schneller als unser Outlook im Büro mit breitbandigem Netzzugang„! Dann wird über Kleinigkeiten geschimpft: nur eine einzige Googlemail-Adresse, Aktualisierungen des Betriebssystems automatisch ohne Rückfrage, keine virtuelle Tastatur, etc.!
Fazit: „Das G1 macht wirklich Spaß, es ist ein ernstzunehmender iPhone-Konkurrent. Unabhängig davon freuen wir (FAZ) uns auf die nächsten Android-Modelle, ob nun mit oder ohne Google. Dieses Betriebssystem wird den Markt verändern.

Robert Basic schimpft sehr über das Handy, gibt aber hauptsächlich der Hardware die schuld. Vielleicht schreibt ja SimSullen (via Pottblog) mal was über sein G1!

Mein Fazit: Ich denke das Ding ist noch nicht ausgereift, auch wenn der Gedanke an inzwischen über 800 Android-Programme mich neugierig machen. Aber dass Google sich vorbehält, Software und Anwendungen, die man als Anwender aufgespielt hat, automatisch wieder zu entfernen ist der Hammer… Wie? Die spielen an meinem Handy rum – wie sehr bin ich denn denen noch ausgeliefert?

 
 

13 Kommentare zu “Soll ich mir das Google-Handy HTC G1 holen?”

  1. Muffi8 sagt:

    Habe nicht mal die Hälfte dieses Artikels verstanden

  2. andy sagt:

    Aber danke, dass Du ihn trotzdem gelesen hast! 😉

  3. Horst sagt:

    Ich denke die Bild meint die Sprachqualität beim telefonieren. 😎

    Ansonsten würd‘ ich auch eher noch die Finger von lassen. Allerdings red ich mir leicht, mein Qtek 9000 ist nämlich vermutlich ähnlich halbfertig, nur 5 Jahre älter. 😎

  4. Christian sagt:

    Ganz top wird es noch nicht sein. Das sehe ich genauso, aber ich glaube, dass man das bald in den Griff bekommen wird. Mit ein paar kleinen Änderungen ist das doch eigentlich gar nicht mal so schwer. Was ich allerdings hier ankreiden möchte ist die Frage ob du es dir holen sollst oder nicht *g* Das musst du doch selbst entscheiden 😉 Man kann dir das doch nicht vorschreiben. Wenn du sagst es passt zu dir und du bist damit zufrieden, dann hol es dir und warte nicht länger.

  5. Michi sagt:

    Dann beiß in den sauren Apfel und hol´ Dir ein Nicht-Open-Source-Gerät. Ich hab das E71 und das kann exakt, was Du wünscht. Es liest Barcodes mit der Kamera, es hat einen 2,5mm Klinke Kopfhörer/Headset-Ausgang, kan Mail, Web, Streaming media, lässt sich mit Outlook synce n und selbstverständlich auch via Exchange…
    UMTS, HSDPA, kleine Tastatur – das was Du willst.
    Und, nachdem es schon ein Jahr draußen ist, sogar bezahlbar…

  6. andy sagt:

    @ Christian: Naja, ich hab mir das G1 mal im Laden angesehen und dabei gemerkt, dass die Tastatur durch den Block am Ende (wo die Kugel sitzt) kein gutes, beidhändiges Tippen zulässt!

    @ Michi: Danke für den Vorschlag, denn das Sony Ericsson Xperia X1 is noch ziemlich teuer! Oder „Nokia E75“?

  7. Michi sagt:

    Das E75 (aber wann kommt das??) ist echt ein interessantes Teil – wenn die Tastatur was taugt… Das E71 hat eine recht kleine Tastatzur – ich musste ziemlich üben damit, aber die der BBs ist auch nich7t viel besser.
    Mit dem X1 habe ich ausgiebig beim Microsoft – Stand auf der CRM-Expo gespielt – sieht toll aus, finde ich von der Bedienung her aber mindestens suboptimal. Das Display ist gestochen scharf, hat einen super Kontrast – es ist aber vergleichsweise klein. Das ganze Telefon ist etwas klein und dick – die Abstände zwischen den kleinen Tasten sind für diese Baugröße schon ordentlich bemessen, aber der Druckpunkt ist so laff, dass dieser Vorteil schon wieder verspielt ist. Wenn Größe keine Rolle spielt und WM6 kein Hinderungsgrund ist, dann gibts von HTC auch besser bedienbare, etwas größere und vor allem billigere Geräte.
    Und wenns wirklich günstig sein soll, dann kannst Du auch mal nach einem E61 schauen. Auch UMTS, auch WLAN, bessere Tasten als das E71 aber kein GPS. Und das bekommt man ohne Vertrag etwa um die 250 Euro. Gerade beim E61 rate ich aber dringend, sich das live anzusehen, nicht jeder mag diese Gummitasten (ich schon). Ist echt ordentlich.

    Zu besagten Google-Phone kann ich nur sagen, dass ich dem Gerät allein von der Haptik her nicht zutraue, dass es zwei Jahre ohne Probleme durchhält. Und: Die Abhängigkeit von Google-Produkten ist auch nichts für mich. Wer sich den tieferen Sinn dieses Satzes selbst erschließen möchte, der wechsle mal in seinem GMail-Account von der deutschen auf die englische Fassung und staune über den Zuwachs an Features nur durch die Sprachänderung. Wenn ich mit sowas auf dem Handy kämpfen muss (unterschiedliche Features für unterschiedliche Regionen/Sprachen vs. alle Features für alle), dann vergeht mir die Freude.

  8. andy sagt:

    Das E75 soll im April 2009 kommen (Test hier)! Dein Vorschlag mit dem E61 is nix – hat keine Kamera!
    PS: Das mit Gmail muss ich mal ausprobieren…

  9. Michi sagt:

    In der Bsinessklasse haben die alle keine gscheite Kamera. Das neue BB Bold z.B. kommt mit einer 2-Megapixel-Kamera daher – dagegen ist die vom E71 noch Gold (und selbst die finde ich nicht so überragend). Überhaupt mag ich die BBs, ich habe mich nur gegen den Bold 9000 entschieden, weil wir auf Arbeit keinen Enterprise-Server haben und ich nicht einsehe, dem privat „dazuzumieten“.

    Das mit GMail möchte ich noch präzisieren: An und für sich ist GMail toll, schon allein, weil es als Sammelaccout von x-beliebigen (und beliebig vielen) via POP3 abrufbaren Mailaccounts eignet und die so eingesammelten Mails dann auch automatisch weiterleiten kann. Nur: Diese Sammelfunktion steht (oder stand zumindest in der Vergangenheit) nur in der englischsprachigen Version zur Verfügung. Hab ich via trial/error entdeckt.
    Und da stellt sich mir schon die Frage, inwieweit ich auf die Features von Google-Diensten vertrauen darf, wenn hier ganz offensichtlich Unterscheidungen getroffen werden. Ganz zu schweigen von der Macht, die so ein Monopolist ausüben kann…

  10. Chelona sagt:

    Ich bin der Meinung, dass das iPhone momentan das einzig wahre Business-Handy ist. Es wird bereits in vielen deutschen Firmen als Diensthandy verwendet. Bei uns haben alle Vertriebler, Techniker und Consulter so eines. Und es wurden lange viele andere Modelle getestet.

    Siehe auch: cio.de/knowledgecenter

  11. andy sagt:

    @ Chelona: Ja, das iPhone wär scho was für mich, aber das fehlt mir die QWERTZ-Tastatur!!

  12. Gabi sagt:

    Für den Normalverbraucher ist dieses Handy meiner Meinung nach nichts. Hinzu kommt noch, dass bestimmte Funktionen noch nicht zu 100 % ausgereift sind. Für Businessmenschen ist dies sicherlich für die Zukunft ein Handy, was man sich zulegen sollte, was zum größten Teil von diversen Unternehmen schon genutzt wird.

  13. andy sagt:

    @ Michi: Also ich hab etz auch das E71! Bin echt begeistert, danke für den Tipp! 🙂
    Aber die Qualität der Kamera mein Nahaufnahmen enttäuscht: Trotz der Einstellung und der Angabe 10cm ist das Bild vollkommen verschwommen!! Ist das bei Dir auch?

Kommentar schreiben

XHTML: Sie können diese Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>