Blog-abfertigung

Blogger aus der Frankenmetropole Nürnberg

Paul Watzlawicks Hammer vom Nachbarn

Erstellt von Andreas Brandl am Mittwoch 4. April 2007

Anläßlich des Todes von Paul Watzlawick (Kommunikationswissenschaftler, Psychotherapeut, Psychoanalytiker, Soziologe, Autor und Philosoph) am 31. März 2007 in Palo Alto möchte ich hier eine seiner schönsten Geschichten wiedergeben, da ich mich selbst darin wiederfinde: 😉

Ein Mann will ein Bild aufhängen. Den Nagel hat er, nicht aber den Hammer. Der Nachbar hat einen. Also beschließt unser Mann, hinüberzugehen und ihn auszuborgen. Doch da kommt ihm ein Zweifel: Was, wenn der Nachbar mit den Hammer nicht leihen will? Gestern schon grüßte er mich nur so flüchtig. Vielleicht war er in Eile. Aber vielleicht war die Eile nur vorgeschützt, und er hat etwas gegen mich. Und was? Ich habe ihm nichts angetan; der bildet sich da etwas ein. Wenn jemand von mir ein Werkzeug borgen wollte, ich gäbe es ihm sofort. Und warum er nicht? Wie kann man einem Mitmenschen einen so einfachen Gefallen ausschlagen? Leute wie der Kerl vergiftet einem das Leben. Und dann bildet er sich noch ein, ich sei auf ihn angewiesen. Bloß weil er einen Hammer hat. Jetzt reicht´s mir wirklich. – Und so stürmt er hinüber, läutet, der Nachbar öffnet, doch noch bevor er „Guten Morgen“ sagen kann, schreit ihn unser Mann an: „Behalten Sie sich Ihren Hammer, Sie Rüpel!“

(„Der Mann mit dem Hammer“ aus dem Buch „Anleitung zum Unglücklichsein“ von Paul Watzlawick)

via Soft Skills im Projektmanagement

 
 

21 Kommentare zu “Paul Watzlawicks Hammer vom Nachbarn”

  1. leonope sagt:

    Das ist natürlich rein aus der Sicht eines Mannes so. Hätte eine Frau ´nen Hammer gebraucht (scheisse, jetzt geht DAS wieder los 🙂 ) wäre die Geschichte möglicherweise so abgelaufen:

    Eine Frau will ein Bild aufhängen. Den Nagel hat sie (ist aber zu klein, natürlich) und ihr Hammer ist nicht zu Hause. Also beschliesst die Frau, hinüberzugehen und sich einen anderen zu „besorgen“. Doch da fällt ihr ein: Was, wenn der Nachbar so einen grossen Hammer hat, dass der Nagel dabei abbricht? Der hat mich gestern schon so geil auf der Strasse angesehen. Nur kurz gegrüsst und sich nicht mal den Schaum vorm Mund weggewischt. Kann es sein, dass er mir böses will oder will er einfach nur über mich herfallen und mir Nachhilfeunterricht in Werkzeugkunde geben? Könnte ich ihm das ausschlagen, wenn er den blank polierten Hammer zieht und den Nagel rausholt? Leute wie er machen es einem wirklich schwer neutral zu bleiben. Und alles nur weil er einen Hammer hat und meiner ausgeflogen ist. Jetzt reicht es, den hol ich mir. Und so stürmte sie hinüber, läutete, der Nachbar öffnete die Tür, doch bevor er noch „Guten Morgen“ sagen kann, krallte sie sich den Typen, zeigte ihm ihre „Toolbar“ und schrie „Ich will ´nen Hammer“ , jetzt und hier!

    Die Moral von der Geschichte: Watzlavik hatte mit vielem, mit sehr vielem recht. Aber was passiert wenn´s Frauen brauchen, das hat er nicht berücksichtigt 😉

    Und jetzt geh ich unter die Dusche 😉

  2. Caipi sagt:

    Ok, das ist ein wenig beängstigend… Bis zu dem Gedankengang „Der hat etwas gegen mich“ kann ich das ja noch alles nachvollziehen, aber ab da wirds unheimlich^^

  3. andy sagt:

    @ Caipi: „unheimlich? Das was Leonope geschrieben hat is unheimlich! 🙂

    @ Leo: Aber Vorsicht mit dem Duschkopf!! 😉

  4. Arthur sagt:

    @Leonope: Ich habe einen Hammer.

  5. leonope sagt:

    @caipi…was, ich bin unheimlich? LOL Walum? LOL

    @andy…naja, den Duschkopf hab ich schon ganz gut unter Kontrolle. Wenn da nicht dieser lange Schlauch wäre LOL

  6. leonope sagt:

    @Arthur, was nützt mir der Hammer wenn Du keinen Nagel hast ? Willst das Bild auf ´ner Banane aufhängen? LOL

  7. Arthur sagt:

    Einen Nagel hab ich auch.

  8. andy sagt:

    Hammer, langer Schlauch, Banane, nageln…. boa, seid Ihr versaut! 😉

  9. Arthur sagt:

    SEO, Andy, SEO

  10. leonope sagt:

    Tja, sieht aus als wär hier Tool Time…auf zum Hornbach, es gibt immer was zu tun LOL

  11. andy sagt:

    @ Arthur: SEO? Und warum schreibt dann keiner „Schwanz“ oder „Penis“? 😉

  12. Caipi sagt:

    Schanz.
    Penis.

    Zufrieden?

    -hrhr-

  13. leonope sagt:

    Ham die sowas auch bei Hornbach?

  14. andy sagt:

    @ Caipi: Danke Kater Karlo (har har), jetzt finden sogar die hierher, die sich bei „Schwanz“ vertippen! 🙂

    @ Leonope: Nein, Du weißt doch: Alles in OBI!

  15. Caipi sagt:

    Scheiße. Ich sollte nachm Aufstehen nicht direkt anfangen loszuschreiben 😛

    Schande über mich 😀

  16. leonope sagt:

    @andy…da hast auch wieder Recht. Der ARME! 🙂

    @caipi…sag ich auch immer und tu´s trotzdem LOL schänden wir uns gegenseitig, oder wie heisst das? 🙂

  17. Caipi sagt:

    Naja. Nicht ganz.

    Aber ich hab endlich ma gecheckt, dass Andy hier der Chef is, früher bekannt als Blogabfertigung^^

    Hat lange gedauert 😉

  18. andy sagt:

    @ Caipi: JAA! Nachdem ich das mit den Comments WEGEN DIR geändert hab, muß ich ja immer als andy angemeldet! 🙂

    PS: Der andy mit nem „m“ oder nem „y“ dran, is der Fahnenmeier, mein Kumpel! Der hat aber auch den Link http://www.n-town.de hinter seinem Namen!

  19. leonope sagt:

    @m & y´s und an c mit ner Flosse in der Höh´ und ner Fahne in der Hand…wie spät ist es? *rofl* Hat der Baumarkt noch offen? *knieabschürf*

  20. andy sagt:

    Ach jetzt check ich das was Du da geschrieben hast!

    Ich dachte erst, Du hast wieder die Kasernen-Tankstelle geplündert!! 😀

  21. leonope sagt:

    @andy…Haaaaaa, hab ich es geschafft Dich zu verwirren? Grossartig LOL Nene, die Tankstelle steht noch. mein Arzt hat gemeint ich soll mal ne Weile halblang machen und es mit Stutenmilch versuchen 🙂 Aber ´n kleiner Schuss drin schadet wohl nicht 😉

Kommentar schreiben

XHTML: Sie können diese Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>