Blog-abfertigung

Blogger aus der Frankenmetropole Nürnberg

 
 

Vom Extrem-Pendler zum Bike-Marathon im Schwarzwald?

Erstellt von Andreas Brandl am 16. Juni 2011

[Trigami-Review]

Ich bin nun endlich auch auf dem Mountainbike angekommen! Nachdem ich 4 Jahre lang täglich 120 km mit dem Auto in die Arbeit und auch wieder zurück gefahren bin, trete ich nun Tag für Tag in die Pedale. Mit dem Fahrrad zur Arbeit ist nicht nur Geld sparend, sondern man tut auch was für die Gesundheit. Und leicht kommt man dadurch auf den Geschmack.

Wie wäre es denn nun, mal einen Urlaub im Zeichen des Mountainbikes zu gestalten? Im Südwesten der Republik haben sich die Gemeinden Triberg, Schonach, Schönwald, Furtwangen und St. Georgen unter dem Label „Ferienland Schwarzwald“ zusammengeschlossen und „bewirtschaften“ nun eines der größten Mountainbikegebiete in Deutschland. Im Naturpark Südschwarzwald stehen dem geneigten „Strampler“ rund 1000 km Mountainbike-Wege durch die herrliche Landschaft des Schwarzwaldes zur Verfügung.

In der Mountainbike Region ist für jeden Anspruch etwas dabei. Wer eher gemütlich durch die Gegend will und dabei die Genüsse eines „normalen“ Urlaubs genießen will, den führen Strecken und Touren an den Sehenswürdigkeiten des Schwarzwaldes vorbei (Triberger Wasserfälle, die höchsten in Deutschland; das Deutsche Uhrenmuseum in Furtwangen, den Holzgeschnitzten Rathaussaal in Triberg usw.) und natürlich an den „Genusstempeln“ des Schwarzwalds.

Denn die Region ist bekannt für ihre vielseitige und gute Küche. In zahlreichen urigen Gasthöfen kann der Radler Kraft tanken mit der berühmten „Vesper“, einer Brotzeitplatte mit Bauernbrot, Schwarzwälder-Schinken, hausgemachter Leberwurst usw. oder mit warmen Speisen wie den berühmten „Spätzle“, auch „Knöpfle“ genannt oder den allseits beliebten „Schupfnudeln“. Alsbald kehrt man gestärkt auf die Strecke zurück.

Für denjenigen, den es mehr in die Tier- und Pflanzenwelt zieht, gibt es Natur pur auf gut ausgeschilderten Strecken und elf Gipfeln mit über 1000 Metern Höhe.

Und das Besondere: Mit dem Naturparkscout kann man seine Lieblingstouren heraussuchen und individuell planen. Nach Streckenlänge, Gesamtanstieg, Schwierigkeit lässt sich dort eine geeignete Tour finden oder auch planen, sodass für den Anfänger wie für den Profi die passende Strecke dabei ist.

Schwarzwald Bike Marathon 2011

Wer mit dem Naturparkscout seine anspruchsvolle Tour absolviert hat, ist danach sicherlich bereit für eine ganz besondere Herausforderung: Einen Marathon! Aber das ist nicht so schlimm wie es sich anhört, denn auch hier ist der Schwarzwald-Bike-Marathon variabel für jeden MTB-Typ auswählbar: Mit Streckenlängen von 42, 60, 90 und 120 km ist für jede „Lunge“ was dabei!

Also stell Dich der Herausforderung! 🙂

Mehr bei Ferienland Schwarzwald

Abgelegt unter Reisen | Keine Kommentare »

Milka Lila Pause: Werde Produkttester für den Kultriegel!

Erstellt von Andreas Brandl am 8. Januar 2011

[Trigami-Review]Die schönsten Pausen sind lila – Lila Pause holadio„! Ja, wir alle haben diesen Werbesong bzw. -slogan der 80er noch im Ohr. Und endlich soll er wieder zurückkommen, der Kultriegel, dessen Herstellung und Vertrieb 2007  eingestellt wurde: Mit neuem Design und mit neuen Sorten!

Aber dazu bedarf es einiger Tests. Denn die Lila Pause soll möglicherweise in drei neuen Sorten als limitierte Edition und als Retro-Version zurück kehren.

Vorab schon mal testen?

Milka startet daher eine Test-Aktion rund um die Milka Lila Pause. Interessierte können sich ab dem 12.01.2011 auf der Webseite von Milka als Produkttester bewerben. Ca. 200 Konsumenten werden dann ausgewählt und können als eine der Ersten die Milka Lila Pause exklusiv verkosten! Vor allen anderen?!

Was man machen muss, ist sich auf der Internetseite als „Milka-Fan“ zu outen und sich unter dem Motto „Deine schönsten Erinnerungen zur Milka Lila Pause“ mit einem Foto, sowie einem detaillierten Fragebogen bewerben. Milka wählt dann aus den Bewerbern mit den meisten Stimmen (über eine Share-Funktion bei Facebook können Teilnehmer Freunde zum Voten aufrufen) die Produkttester aus. Alle Milka Kuh-munity (was für ein Wortspiel 🙂 ) und „Bei uns zu Hause“-Community Mitglieder können sich auf einer Microsite als Produkttester bewerben! Also, nix wie los!

Ich muss sagen…

…dass ich wie so viele andere gar nicht mitbekommen hab, dass es die Lila Pause nicht mehr gäbe. Ich bin quasi damit aufgewachsen, ergo freue ich mich, wenns die wieder gibt.

Und da ich als Bogger zum erlauchten Kreis der Produkttester gehöre, konnte ich die neuen Sorten Nougat-Crème, Erdbeer-Joghurt und à la Caramel schon begutachten.

Fazit: Die sind so wie ich es von Milka gewohnt bin – echt hervorragend. Mein Favorit ist klar Nougat-Crème, aber auch à la Caramel könnte sich sicherlich behaupten. Zu Erdbeer-Joghurt meint meine Frau sogar, dass es viel fruchtiger ist als ein gewisses anderes Erdbeer-Schokoriegel-Produkt, das gerne mit Joggerinnen wirbt. Daher möchte ich die Lila Pause schon jetzt WILLKOMMEN (zurück auf dem deutschen Markt) heissen!

Weitere Informationen zum Kultriegel

Abgelegt unter Allgemein | 3 Kommentare »

Murmeli – Das unersättliche 3D Tier für die Hosentasche

Erstellt von Andreas Brandl am 21. Dezember 2010

[Trigami-Anzeige]

Murmeli – Das unersättliche 3D Tier für die Hosentasche.

Schenke Murmeli ein schönes Zuhause für die kalte Jahreszeit und halte es mit Füttern, Streicheln und viel Bewegung bei Laune. Gelingt es dir bis zum 31.01.2011 500 Punkte zu sammeln, winken dir viele tolle Preise. Schaffst du es, dein Murmeli rundum glücklich zu machen, oder zieht es schon bald wieder bei dir aus?

Grossartige 3D-Grafik trifft auf langen Spielspass:

  • Unglaublich fotorealistische 3D-Grafik
  • Murmeli reagiert auf Berührungen und liebt Streicheleinheiten
  • Rufe seinen Namen und es wacht auf
  • Füttere Murmeli mit Beeren, Nüssen, köstlichen Jogurts, Milch oder Käse
  • Murmeli schlägt auf Kommando Saltos und hat eine Vorliebe für ausgefallene Tänze.

Aber Vorsicht! Der kleine Nager kann verdammt zornig werden.

Emmi Murmeli App kostenlos downloaden –http://itunes.apple.com/ch/app/id406490144?mt=8&uo=4

Hier der Link als QR-Code:

Facebook Emmi Murmelihttp://www.facebook.com/Emmi.Murmeli

Emmi AG Supporthttp://www.emmi.ch/murmeli

Abgelegt unter Telefon, Handy, SMS | 1 Kommentar »

Geld verdienen durch Gratisproben und Werbeaktionen

Erstellt von Andreas Brandl am 5. Dezember 2010

[Trigami-Review] Im Internet kann man Geld durch Werbung verdienen, hört man immer wieder. Nur wie soll man als „normaler“ Internetnutzer anstellen, wenn man nicht eine gut besuchte Internetseite sein Eigen nennen kann? Ganz einfach in dem man sich mit Leuten zusammentut, die eine solche Seite besitzen. Und das geht jetzt mit port2.de!

Dort werden kostenlose Produkte und Dienstleistungen vorgestellt, an denen der Nutzer kostenlos teilnehmen kann. So werden z.B. von Firmen Produktproben abgeboten, an Umfragen muss teilgenommen werden, aber auch für Gewinnspiele, Newslettereintragungen, Browsergames, Communites und vieles mehr gibt es Geld. Und dieses Geld teilt sich sozusagen port2 mit den Nutzern. Vergütungen in Höhe von bis zu 20 Cent und bei einigen Aktionen auch mal ein paar Euro sind da durchaus drin!

port2.de schafft somit eine klassische win-win-win-Situation: Durch die vielen User, die an diesen Aktionen teilnehmen, kann port2 Geld einnehmen, das dann wiederum auch die User erhalten. Und die Firmen, die für diese Aktionen bezahlen, erreichen schneller mehr Leute, als wenn Sie über sonstige Werbeportale oder die eigene Internetseite gehen müssten. Weitere Vorteile hier.

Leider sind die Aktionen nicht nach Themen geordnet, sodass man wenn man z.B. gerne Umfragen macht, so wie ich, gezielt danach suchen kann. Absolut positiv ist für mich aber, dass wöchentlich und ab 5 Euro ausgezahlt wird. Denn wer kennt nicht diese Seite mit Auszahlungsgrenze 50 Euro, auf die man erst kommt, wenn man schon keinen Bock mehr hat. Diese 5er Grenze hält einen bei Laune!

Wer nicht weiß wie man dort zurecht kommt, für den gibt es umfassende Hilfestellungen in Community und Chat!

Jetzt zu port2.de

Abgelegt unter Allgemein | Keine Kommentare »

Elektronischer Lippenstift gegen Herpes

Erstellt von Andreas Brandl am 2. Dezember 2010

[Trigami-Review]Allmächt, grigst Du schowidda a Bebbm?“ höre ich immer, wenn die Lippe wieder rot wird. Spätestens dann beginnt die Panik und es werden sündhaft teure Salben verschmiert, die Messerspitze zu 10,80 Euro – in den wenigsten Fällen bringt das was, wenns mal nicht brutal ausbricht, ist das fast schon ein Erfolg…

Wer das alles kennt, sollte jetzt gut aufpassen: Die RIEMSER Arzneimittel AG aus Greifswald geht mit Herpotherm® völlig neue Wege: Ein batteriebetriebener Lippenstift!

Der Herpotherm® ist ein CE-zertifiziertes Medizinprodukt, das mit Wärme den Herpes-Viren zu Leibe rückt und zu 100% in Deutschland hergestellt wird. Mit CR2-Batterien ausgerüstet ist das Gerät in der Lage die Entwicklung des Herpes möglichst bei Auftreten der ersten Symptome zu verhindern. Die lästigen, unschönen und zum Teil schmerzenden Bläschen und das Wundgefühl entstehen erst gleich gar nicht.

Funktionsweise:

Fängt es an zu kitzeln dann einfach den Herpotherm® raus, die Kapsel abnehmen und auf die juckende Stelle drücken. Die Aufheizphase wird durch ein kurzes Signal abgeschlossen, ab dann wirken 51 – 52°C auf die „infizierte“ Stelle. Nach ca. 4 Sekunden ertönt das nächste Signal und die „Behandlung“ ist erst mal abgeschlossen. Nach 5 – 10 Sekunden kann dann der nächste „Durchgang“ vollführt werden, so lange, bis die die Symptome wie Kribbeln, Brennen, Jucken oder Spannen nicht mehr zu spüren sind.

Durch die Erwärmung der mit dem Herpesvirus befallenen Zellen kann eine partielle oder komplette Denaturierung von Enzymen und Proteinen erreicht werden. Die Vermehrung des Virus wird dadurch unterbunden. Zudem sorgen Hitzeschockproteine für einen sofortige Aktivierung des Immunsystems. Die Entwicklung des Herpes kann gestoppt werden und ist dann auch nicht mehr ansteckend! Danach sollte das Gerät mit einem geeigneten Desinfektionsmittel desinfiziert werden.

Der Herpes (simplex labialis) zählt zu den häufigsten Hauterkrankungen, die ca. 95% der Bevölkerung mehr oder weniger „belastet“. Es ist eine Viruserkrankung die sich durch Tröpfcheninfektion, direkten Kontakt oder Schmierinfektion überträgt. Die meisten Menschen haben sich schon in jungen Jahren damit infiziert, kommt aber nicht bei allen in gleicher Stärke zum Ausbruch. Die Viren können aber nach dem Abklingen der Wunde in einigen Nervenzellen überleben und bilden dadurch ein lebenslanges „Erregerreservoir“. Von da an kann es dann immer zum Ausbruch kommen (die Infizierung mit dem Herpes-Simplex-Virus kann nicht rückgängig gemacht werden), wenn das Immunsystem geschwächt ist, sei es durch starke Sonnenbestrahlung, Verletzung, Verbrennung oder systemische Ursachen wie Stress, Fieber, Menstruation, etc.

Der „Lippenstift“ ist klein und kann darum immer mitgeführt werden – egal wann einen der Juckreiz anfällt, eine Anwendung ist jederzeit möglich. Er kann von allen Menschen unabhängig von Geschlecht oder Alter benutzt werden, sollte aber aus hygienischen Gründen und wegen der hohen Ansteckungsgefahr immer nur von einer Person verwendet werden. Die Anwendung ist völlig Nebenwirkungsfrei, also keine Gefahr für Schwangere, die sonst bereits bei herkömmlichen Mitteln den Arzt befragen müssen!

Das Gerät ist sowohl bei Lippenherpes, als auch bei Genitalherpes geeignet.

Weihnachtsgewinnspiel:
Vom 01. bis 24.12.2010 wird täglich ein elektronischer Lippenstift gegen Lippenherpes verlost! Sofort mitmachen!

Wer nicht auf sein Losglück hoffen will, der kann hier im Webshop seinen Herpotherm® Lippenstift bestellen! Vom 01. bis zum 24.12.2010 gibt es einen Rabatt von 5 Euro! Webshop

Abgelegt unter Leben | 4 Kommentare »

Hotel Gams: Kuscheln im Bregenzerwald

Erstellt von Andreas Brandl am 4. November 2010

[Trigami-Anzeige] Ist es mal wieder Zeit für einen Abend zu zweit? Oder steht etwa ein besonderer Jahrestag ins Haus? Dann ist das Hotel GAMS in Bezau (Nur 339km von Nürnberg) bei Bregenz am Bodensee genau das richtige:

Das Genießer- & Kuschelhotel im Bregenzerwald ist einfach ein Muss für Liebespaare und Romantiker! Das vor 1648 erbaute und in zwei aufwendigen Umbauphasen (2005 und 2009) gestaltete GAMS ist mit seiner besonderen Architektur und dem speziellen Design (siehe Bild) der ideale Platz für die „Zeit zu zweit“!

Das „Blütenschloss“ hat 24 Kuschelsuiten, 30 Kuschelsuiten im Blütenkokon und vier exklusive „Top-of-Suiten“. Letztere sind alle samt mit Himmelbett, offenem Kamin, Whirlpool und Sternenhimmel ausgestattet. Nicht umsonst gilt das GAMS als das romantischste Hotel der Alpen! (Facebook hier)

Durch die genannten Umbaumaßnahmen wurde das „4-Stern-Hotel“ nun mit „4-Sterne-Superior“ ausgezeichnet. In exklusiven Ambiente gibt es hauptsächlich Angebote nur für Paare:

„Traumtage Quicky“

  • 2 Übernachtungen mit Halbpension
  • 2 x kuschelige Übernachtung mit traumhaftem Frühstück
  • 2 x romantisches Genießermenü im Rahmen der Halbpension
  • Wellness in der Traumwelt „Da Vinci Spa“
  • inkl. Champagner & hausgemachtem Chocolat d’Amour

Angebot „1001 Nacht“

  • Eine spezielle wohlfühlnacht buchbar von Donnerstag auf Freitag
  • 1x kuschelige Übernachtung mit traumhaftem Frühstück
  • 1x romantisches Genießermenü
  • Wellness in der Traumwelt „Da Vinci Spa“ bis Mitternacht

Angebot „Zeit zu Zweit“

  • 3 oder 4 Übernachtunge mit Halbpension
  • Sonntag bis Donnerstrag oder Donnerstag bis Sonntag
  • 3 x kuschelige Übernachtung mit traumhaftem Frühstück
  • 3 x romantisches Genießermenü im Rahmen der Halbpension
  • Wellness in der Traumwelt „Da Vinci Spa“
  • inkl. Champagner & hausgemachtem Chocolat d’Amour

Tagsüber bietet sich dem „entspannten Paar“ die Alpenregion Bregenzerwald zu Wanderungen in den Sommermonaten oder zum Skifahren im Winter. Zudem ist die „Flugschule Bregenzerwald“ ganz in der Nähe!

Im Hotel lädt der mit 3 Lilien und 17 Punkten (RELAX Guide 2011) ausgezeichnete Wellnesbereich zum Verweilen und Entspannen ein. Die Wellnesslounge ist mit offenem Kamin ausgestattet, es gibt Liegeräume, 12 Treatmentkabinen, ein Solarium, ein Kneippgang mit Barfussweg, sowie ein Fitnessraum mit „Blick über die Dächer“!

Im Saunabereich hält das Hotel eine Kräutersauna mit 45°, eine Erdsauna mit 95°, sowie ein Dampfbad (45°) und ein Soledampfbad (65°) bereit. Der Schwimmbereich besticht durch den beheizten Aussenpool und dem Whirlpool mit Blick in die Natur. Was in einem Kuschelhotel ebenfalls nicht fehlen darf sind cool Pool, hot Spot und Herzteich im Romantikgarten!

Ideal zum Verschenken: Es gibt auch Gutscheine (hier)

Zum Kuschelhotel

Abgelegt unter Reisen | Keine Kommentare »

Rennie und Talcid: Ein gutes Mittel gegen Sodbrennen

Erstellt von Andreas Brandl am 3. November 2010

[Trigami-Anzeige] Als nächtelang durchgefeierter Junggeselle fängt man an das Problem zu kennen: Man hat sich den Magen „versaut“. Unter der Woche kann sich dann der Verdauungstrakt wieder erholen, aber durch unvernünftige Ernährung wird es mit zunehmenden Alter immer schlimmer. Und eines Tages fängt man an, die älteren Kumpels zu verstehen, wenn sie mit Medikamenten bewaffnet auf einem Festival Quartier beziehen.

Die „Volkskrankheit“ Sodbrennen (jeder Dritte plagt sich damit) oder auch „gastroösophagealer Reflux“ genannt – abgeleitet aus den medizinischen Fachbegriffen Gaster (Magen), Ösophagus (Speiseröhre) und Reflux (Rückfluss) – ist der Rückfluss von saurem Magensaft in die Speiseröhre und grundsätzlich ein natürlicher Vorgang. Zum Problem wird er nur, wenn durch eine Funktionsstörung des unteren Schließmuskels größere Mengen der Magensäure in die Speiseröhre gelangen. Besonders nach zu üppigen oder zu sauren Mahlzeiten tritt er auf, der brennende Schmerz hinter dem Brustbein.
(Mehr zum Thema Sodbrennen hier)

Welches sind die Faktoren für Sodbrennen?

Der häufigste Grund für Sodbrennen ist ein zu schwacher unterer Schließmuskel, der normalerweise die Magensäure vor einem „aufsteigen“ in die Speiseröhre hindern soll. Ausgelöst kann das durch verschiedene Faktoren werden:

  • Falsche Ernährungs- und Essgewohnheiten

Durch süße, fettreiche oder zu scharf gewürzte Speisen kann der Magen übersäuern. Wer über den Tag verteilt wenige aber dafür größere Portionen zu sich nimmt, schadet ebenso seinem Magen, wie jemand der häufiger spät Nahrung aufnimmt.

  • Genussmittel

Alkohol, Nikotin, aber auch Schokolade können sowohl zu einer Übersäuerung im Körper führen, also auch zu einer Senkung der Muskelspannung des Schließmuskels.

  • Stress und Hektik

Nicht nicht umsonst spricht der Volksmund davon, dass einem „etwas auf den Magen schlägt“. Unter Seelischen Belastungen, Hektik und Stress wird zu viel Verdauungssaft produziert. So sinkt der PH-Wert der Magen übersäuert wieder.

  • Übergewicht

Übergewicht verbunden mit Fetteinlagerungen erhöht den Druck in der Bauchhöhle, wodurch Magensaft nach oben gepresst wird.

  • Schwangerschaft

Auch schwangere Frauen haben häufig mit Sodbrennen zu tun, da das Kind im Mutterleib auf den Magen drückt.

  • Medikamente

Schließlich können auch bestimmte Medikamente Sodbrennen unterstützen, da sie zu verminderter Spannkraft des Schließmuskels führen können.

(Mehr zu den Ursachen hier)

Glücklicherweise gibt im Falle eines Falles dann Medikamente um die Schmerzen zu lindern:

Rennie: Rennie ist nicht nur aus dem Werbefernsehen bekannt („zwei Rennie genügen“) sondern auch eines der etabliertesten Präparate unter den Sodbrennen-Mitteln. Rennie ist sehr gut verträglich und neutralisiert die überschüssige Säure schnell und zuverlässig. Durch die natürlichen Wirkstoffe Calcium und Magnesium ist Rennie auch zur Behandlung von säurebedingten Beschwerden in der Schwangerschaft und in der Stillzeit geeignet.

Rennie erfrischt durch den Pfefferminz-Geschmack und wirkt schnell. Rennie empfiehlt sich bei leichten bis mittelstarken Beschwerden und ist in vier verschiedenen Packungsgrößen erhältlich.

Talcid: Talcid ist der Klassiker unter den Sodbrennen-Mitteln und bewirkt eine schnelle und kontrollierte Neutralisation der Magensäure. Zusätzlich werden körpereigene Faktoren aktiviert, die die Magenschleimhaut schützen.

So wirkt Talcid quasi doppelt: Zum einen wird die Magensäure neutralisiert und zum anderen stärkt Talcid die Schutzbarriere im Magen, in dem der Wirkstoff durch Säurekontakt einen natürlichen Säurepuffer in der Schleimschicht herausbildet.

Talcid gibt als Kautablette mit Pfefferminzgeschmack oder in flüssiger Form als Liquid und ist in verschiedenen Packungsgrößen verfügbar. Gerade bei mittelstarken, unregelmäßig wiederkehrenden oder akuten Beschwerden hat Talcid sich bewährt und ist sogar für Diabetiker geeignet.

Rennie und Talcid sind rezeptfrei in der Apotheke erhältlich. Aber beachten Sie bei allem immer, dass bei stärkeren Beschwerden oder Beschwerden über einen längeren Zeitraum ein Arzt aufgesucht werden sollte!

Abgelegt unter Allgemein | Keine Kommentare »

Mit der Testversion von Microsoft Visio 2010 ein Märchen erzählen und gewinnen!

Erstellt von Andreas Brandl am 14. Oktober 2010

[Trigami-Review] Wahrlich Märchenhaft! Mit Microsoft die kostenlose Version von Visio 2010 runterladen, ein Märchen erzählen und tolle Preise gewinnen: Als Hauptpreis winkt die Teilnahme bei der Wahl zur Miss Deutschland als Jurymitglied!! Weitere Gewinne sind echtes Gold, HP TouchSmart tm2-2010eg oder eines der ersten Windows Phone 7-Smartphones!

Aber warum nun gerade ein Märchen erzählen? Ganz einfach, weil man mit Microsoft Visio 2010 in der Lage ist, große Mengen an Informationen in übersichtliche Darstellungen zu verwandeln. Und gerade Märchen sind unglaublich vielseitig – denn mal im Ernst, die meisten von uns kennen doch eh nur die wichtigsten Ereignisse einer solchen Geschichte. Dass Rotkäppchen in den Wald geht, den Wolf trifft, der dann die Oma frisst, sich in deren Bett legt und Rotkäppchen sich u.a. über seine großen Augen wundert, weiß jeder. Aber was danach geschieht, da müssen die meisten passen.

Zurück zum Wettbewerb! So sieht ein Märchen anno 2010 aus:

Also nix wie ran und hier Microsoft Visio 2010 kostenlos testen! Märchenkönig in 4 Schritten – so geht’s:

  1. Laden Sie sich hier die neue und kostenlose Microsoft Visio 2010-Testversion herunter.
    Testversion herunterladen
  2. Damit Ihr Lieblingsmärchen gut dargestellt werden kann, gibt es extra neue Märchen-Shapes. Die Märchen-Shape-Bibliothek steht zum kostenlosen Download bereit. Aber selbstverständlich können Sie auch Ihre eigenen Shapes kreieren.
    Märchen-Shapes herunterladen
  3. Setzen Sie Ihr Lieblingsmärchen mit Microsoft Visio 2010 in Szene. Ihrer Gestaltungsfreiheit und Kreativität sind keine Grenzen gesetzt.
  4. Nun können Sie Ihr vollendetes Märchenkunstwerk hochladen und am Gewinnspiel teilnehmen. Eine fachkundige Jury trifft eine Vorauswahl der überzeugendsten Märchen, die dann zum Online-Voting bereitstehen.
    Märchenchart hochladen

Microsoft Visio 2010

Mit Visio 2010 können komplexe Sachverhalte mit dynamischen, datengesteuerten Darstellungen vereinfacht dargestellt und im Web in Echtzeit freigegeben werden. Mit vorgefertigten Shapeslassen sich Diagramme leicht erstellen und mit beliebten Datenquellen (wie z. B. Excel) verbunden werden, um die Diagramm-Daten automatisch zu aktualisieren.

Das mit Daten verknüpfte Diagramm lässt sich dann mit wenigen Mausklicks auf einer SharePoint-Website veröffentlichen, wo anderen Personen auch ohne Visio Zugriff auf Ihr Diagramm haben.

Online-Abstimmung

Bis zum 22.11.2010 werden nun die eingereichten Märchen gesichtet, dann erst wird die Abstimmungsseite im Netz zu erreichen sein. Die Online-User entscheiden dann bis zum 12.12.2010 über die Gewinner! Also nix wie los! Miss Germany ich komme!! 🙂

Jetzt Märchen erstellen

Abgelegt unter Computer | Keine Kommentare »

Geld verdienen mit Ratgeber Community und ein guter Zweck

Erstellt von Andreas Brandl am 11. Oktober 2010

[Trigami-Anzeige]Der Skandal um den WeTab-Chef Helmut Hoffer von Ankershoffen, der unter falschem Namen euphorische Bewertungen seines Tablet-PCs ins Internet gestellt hat, hat es gezeigt: Bewertungen und Erfahrungsberichte sind extrem wichtig und viele Verbraucher richten sich danach. Von diesen Bewertungsportalen gibt es viele, Internetshops mit Bewertungsmöglichkeit auch. Nun aber schickt sich Pageballs.com an, dieses System zu revolutionieren!

Denn es ist ganz klar, was das Hauptproblem bei diesen Ratgeberseiten ist: Die Intention! Denn warum sollte sich ein Fachmann, Nutzer, Käufer, etc. die Zeit nehmen und einen wohlbedachten, sowie geistreichen Tipp ins Internet stellen? Doch nur, wenn ein Beweggrund da ist! Und der ist nun mal bei den meisten der „Mecker-Fall“, um sich über Lieferanten oder Anbieter zu beschweren (Motto „Euch zeig ichs“) oder um Werbung für das eigene Produkt zu machen (siehe Helmut Hoffer von Ankershoffen). Zum Beweis meiner These kann sich ja jeder mal über Telefonanbieter oder Stromlieferanten im Netz informieren. Entweder es wird „aus der Hölle berichtet“ oder so blümig, dass sich einem der Gedanke, dass da ein Gewerblicher dahinter stecken könnte förmlich aufdrängt.

Hier setzt nun Pageballs.com an: Geld verdienen oder für einen guten Zweck! Durch den verfassten Bericht werden Werbeeinblendung generiert, von den Einnahmen gehen 50% an den Schreiber, 45% an Pageballs zur Deckung der Kosten und die restlichen 5% werden für wohltätige Zwecke gespendet. Der Verfasser selbst hat aber zusätzlich noch die Chance, seinen Teil ebenfalls zu spenden.

Der nächste große Punkt ist, dass die Erfahrungsberichte sich nicht nur um Produkte, Hotel usw. richten müssen, sondern ganz alltägliche andere Dinge beschrieben werden können: Nämlich Nischenthemen aus dem Leben! Z.B. „Wie bastelt man x und y“, „warum braucht man Yoga-Kleidung„,  „Was tun wenn man keine Geschenkidee hat“, „Was bedeutet…“ etc.! D.h. es könnte also jeder zum Fachmann werden! (Was ist Pageballs)

Pageballs zielt mit dieser „entschleunigten“ Ratgeber-Community u.a. auf Eltern: Mütter (und auch Väter) sollten in der wenigen freien Zeit neben den Kindern etwas machen können, was Spaß macht und einen Verdienst erwirtschaften kann. Quasi Arbeiten von Zuhause, Heimarbeit der nächsten Generation. Und es funktioniert: Seit dem Start von Pageballs am 1. Juni 2010 bringen es manche User schon auf 30,- Euro monatlichen Verdienst!

Das Hauptthema bei Pageballs ist „Leben und Arbeiten verbinden“ und „Gutes tun“ mit etwas, was einem Spaß macht. Ein einmal verfasster Bericht ist für alle Zeiten im Internet verfügbar, ohne dass man sich noch um ihn kümmern oder die Werbepartner aktualisieren müsste. Das übernimmt alles Pageballs.com! Nicht zu verachten ist auch der emotionale Nutzen dabei:

Teile dein Wissen. Das ist ein Weg, Unsterblichkeit zu erlangen.
Tenzin Gyatso

Jetzt kostenlos mitmachen

Abgelegt unter Allgemein, Internet | Keine Kommentare »

myfreefarm: Kostenloses Browsergame mit Suchtgefahr

Erstellt von Andreas Brandl am 23. September 2010

[Trigami-Review] Onlinespiele sind für mich wirklich gefährlich, vor allem für meine Freizeit. 🙂 Nun gibt es einen neuen Stern am Browsergame-Himmel: „myfreefarm – Das Original aus dem TV“!

Gleich nach dem Anmelden und dem Bestätigen der Mailadresse führt man gemeinsam mit „Schweinchen Gordon“ die Aktionen durch: Wie pflanzt man die 36 verschiedenen Obst- und Gemüsesorten? Wie kommt man zu Geld? Dann geht es auch schon in die Vollen, da nach 8 Minuten die ersten Karotten fertig sind und zu Geld gemacht werden müssen.

„Schweinchen Gordon“ wird einen nun weiter durch das Spiel geleiten bzw. sind wir selbst nun das Schweinchen! Hier wäre es schön, wenn man sich die Figur aussuchen könnte, denn nicht jeder möchte „die Sau“ sein. Das gesamte Spiel kommt mit einer schönen Aufmachung und einer größtenteils selbsterklärenden Steuerung daher. Und das Besondere ist: Trotz der schönen Grafik ist es keine Flashprogrammierung! Das heißt: Man kann es sogar übers iPhone spielen (m.E.: Hühnerfüttern und auf dem Markt was verkaufen geht nicht, weil man die Buttons nicht ziehen kann)!

Tipps für die ersten Schritte

Durch Aktionen auf und neben der Farm bekommt man Punkte. Diese Punkte lassen einen in mehreren Levels nach oben klettern und berechtigen dann zu immer neuen Möglichkeiten des Geldverdienens. Ich habe es bisher über „Karottensortierer“ und „Gurkenpflücker“ bis zur „Bauernmagd“ gebracht.

Wichtig! Nie das gesamte Geld ausgeben, denn am Marktplatz werden Gebühren verlangt, wenn Deine Ware verkauft werden soll. Hast Du Kontostand 0,00 erscheint „Du hast nicht genügend Geld um die Gebühren zu bezahlen“!

Ansonsten heißt es am Anfang: Möglichst viel von der Ernte wieder neu anpflanzen. Mit Karotten und Getreide kommt man schnell voran. Dann auf den Markplatz (siehe Bild links unten) gehen und verkaufen. Wenn man nicht weiß, was man verlangen kann, lohnt sich ein Klick auf die Produktübersicht: Dort sieht man die augenblicklich günstigsten Preise für eine Gattung. Ratsam wäre den günstigsten leicht zu unterbieten, da wir das Geld schnell brauchen!

Wenn Deine Ware verkauft wurde, erhältst Du eine Nachricht in Deinem Briefkasten. Und zwar unter Systemnachrichten! Andere Möglichkeit sind die „Farmis“ die ab und an neben dem Verkaufsstand auf Deinem Hof auftauchen. Wichtig hier, keinen wegschicken, lieber auf „später“ vertrösten.

Im Ort hast Du dann die nächste „Geld-Chance“, die aber sehr selten ist: Ein Quest! Das ist Frage eines Dorfbewohners eine bestimmte Anzahl an Waren in einer bestimmten Zeit zu liefern. Wichtig hier, man muss die Ware im Lager haben und kann dann den Quest noch mal aufrufen, um ihn zu erfüllen.

Nach einiger Zeit erhältst Du dann einen Hühnerstall mit 3 Hühnern. Die brauchen über 3 Stunden um Eier zu legen. Du kannst sie aber mit Getreide füttern, dann benötigen sie weniger Zeit. Aber sie lassen sich nur bis zur Mindestzeit von 2 Stunden „bestechen“.

Einen Statistik-Zenter gibt es auch mit der guten Funktion „wo bin ich„, um anzeigen zu lassen, auf welchem Platz man liegt – was zu Beginn natürlich extrem weit hinten ist. Dummer Fehler hier, dass bei Kategorien, in denen man noch nicht vertreten ist, einfach nur keine Anzeige erscheint und man anfängt planlos ‚rum zu suchen.

Fazit:

myfreefarm ist ein gutes Browsergame mit Suchtfaktor, das den Vergleich mit anderen großen Farm-Spielen nicht scheuen muss. Der größte Pluspunkt für myfreefarm ist hier die Funktion Alles erntenund Alles giessen!! Ab Stufe „Bauernmagd“ braucht man endlich nicht mehr jedes Feld einzeln anklicken! Davon träumt man bei anderen Farmer-Games nur!

Allerdings denke ich, dass es grad für die Zielgruppe „junge Mädchen“ zu wenig „knuffig“ ist. Ich spiele schon lange und hab noch kein Großäugiges „Kuschelschaf“ oder ein paar Häschen auf meinen Feldern. Und ich weiß aus Erfahrungen im Bekanntenkreis, dass das seeehr wichtig ist für die Frauenwelt! 🙂 Der Rest wird aber in jedem Fall Spaß haben!

Also darum, nix wie auf zu myfreefarm! Entweder hier bei Facebook oder hier:

Jetzt zum Spiel

Letzte Suchbegriffe dieses Artikels:

my free farm gefährlich;

Abgelegt unter Allgemein | 1 Kommentar »

Toppits zum Einfrieren von Lebensmitteln und Popcorn machen

Erstellt von Andreas Brandl am 2. September 2010

[Trigami-Review] Melitta (Minden) hat sich für seine Toppits-Produkte etwas neues einfallen lassen: Jetzt stehen nicht mehr nur die Frischhalte- und Alufolien im Mittelpunkt, sondern das was man damit machen kann. Präsentiert wird das Ganze von Starkoch Andreas C. Studer und „Sidekick“ Ina in kurzen Youtube-Filmchen.

Mein Favorit ist hier das Popcorn-Machen!

Größte Probleme bei der „Heimkino-Verpflegung“? Klar das Öl oder Fett. Denn meist hat man es durch die springenden Körner hinterher auf dem Küchenboden, oder die damit verbundenen Kalorien auf den Hüften! 🙂

Ina und Studi zeigen nun wie es besser geht: Einfach den Puffmais zusammen mit 2 Esslöffeln Wasser in einen Dampfgarbeutel füllen, dann Zucker oder Salz nach Gusto dazugeben, gut mischen und für 5 Minuten ab in die Mikrowelle. Kein Mais mehr auf dem Küchenfußboden und kein Öl oder Fett! Ein gutes Gefühl beim knabbern von Popcornmais:

© COFRESCO FRISCHHALTEPRODUKTE GMBH & CO. KG

Witzig finde ich auch, dass am Ende immer kleine Outtakes gezeigt werden. Wer mehr Videos oder Informationen zum Toppits ® Dampfgarbeutel sehen will, der muss einfach hier klicken.

Im Allgemeinen bestechen die Toppits-Produkte durch die hohe Qualität. Sie sind reißfest und dadurch gerade bei gefrorenen Sachen einfach haltbarer. Andere Produkte scheitern hier oft schon, wenn man die Tüten an der Reißlinie trennen möchte: Die Tüte reisst ein und ist nicht mehr zu nutzen. Dafür muss aber halt auch mehr bezahlen, das scheint sich hier aber auch zu lohnen.

Toppits ist wirklich ein hochwertiges, deutsches Produkt, das kaum Wünsche offen lässt. Und wenn solche Hobbyköche wie ich auch noch solch nützliche Tipps bekommen – was will man mehr?

Jetzt zum Angebot

Letzte Suchbegriffe dieses Artikels:

popcorn einfrieren;

Abgelegt unter Allgemein | 2 Kommentare »

Schutz vor Handystrahlung und Elektrosmog

Erstellt von Andreas Brandl am 16. Juli 2010

[Trigami-Anzeige] Mit Grausen sehen wir heutzutage die Bilder der Menschen, die sich Atomtests aus nächster Nähe angesehen haben. Den Leuten damals wurde versichert, dass da nichts passieren kann, da man wohl von der Strahlung nichts wusste. Heute wissen wir, wie gefährlich gerade diese Strahlen auf lange Sicht sind.

Nun nutzen wir alle seit den 90er Jahren mobile Telefone, schnurlose Telefone und W-Lan-Verbindungen… und dass das mit Strahlung verbunden ist, ist jedem klar. Nur wie gefährlich diese sind, vermag man heute noch nicht hundertprozentig sagen.

Der Punkt12 Reporter Thorsten Sleegers hat dies in einem Selbstversuch überprüfen lassen und festgestellt, wie ein 10 bis 15 Minuten-Handy-Telefonat sein Blutbild unter dem Dunkelfeldmikroskop verändert hat:

(Jeder kann bei einem Heilpraktiker seine individuelle Elektrosensibilität testen lassen)

Die Firma memon® Umwelttechnologie GmbH aus Rosenheim hat nun ein Blättchen entwickelt, das durch einfaches Aufsetzen auf die Batterie des Handys oder durch Aufkleben auf die Rückfront eines I-Phones die schädliche Strahlung verringert – es somit zu einem Biohandy macht. Diese technische Innovation reduziert zwar nicht die Strahlung selbst, sondern nur deren negative Informationen, die Übelkeit, Kopfschmerzen und andere ungewollte Begleiterscheinungen im menschlichen Körper hervorrufen können. Somit ist auch gewährleistet, dass die Empfangsqualität nicht verschlechtert wird, der SAR-Wert bleibt unverändert.

Auf der Internetseite von memon® kann man sich anhand von Artikeln, Studien und Videos umfassend informieren.

Jetzt zum Angebot

Abgelegt unter Telefon, Handy, SMS | Keine Kommentare »