Blog-abfertigung

Blogger aus der Frankenmetropole Nürnberg

 
 

Holen wir uns unser gutes altes Internet zurück!

Erstellt von Andreas Brandl am 29. Dezember 2012

Jaja, in 2006 war das Bloggen noch was besonderes, wir hielten uns alle auch für etwas in dieser Richtung. Teilweise war es aber auch so, dass man zu Veranstaltungen geladen wurde oder Presseausweise erhielt – also schon was besonderes. Entweder lasen Freunde eh auf den Seiten mit oder man unterrichtete Sie per Rundmail über die neuesten Internet-Trends, Lacher oder Schocker! *schwelg*

Manche sahen man die Entwicklung kommen, aber so wie das heute ist, hätte keiner damals erwartet…

Denn heute spielt sich „das Leben“ in Facebook, Twitter und Co. statt. Sieht man was witziges, dann schreibt man keinen Blogbeitrag mehr, sondern geht auf „teilen“ bzw. „retweet“ und das wars. Zwar treibt man so die berühmte Sau extrem schnell „durchs Dorf“, aber es ist eben auch nach ca. einer Woche nichts mehr davon übrig – bzw. findet man selbst seine eigenen Einträge nicht mehr…

Darum unterstütze ich die Aktion vom Spreeblick, der das Web zurückerobern will. Auch wenn ich bezeichnenderweise von dieser Aktion über Google+ erfuhr….

Mehr hier:

PS: Auch vollkommen richtig, dass wir Blogger uns selbst wieder am Riemen reißen müssen. Auch wir sind bequem geworden und haben uns in dem geschaffenen „erlauchten Kreis“ zu wenig um den „Normalo-User“ gekümmert. Message is angekommen!

PPS: Aber trotzdem könnten Sie hier mal Social „liken“! 😉

Abgelegt unter Internet | 1 Kommentar »

Themen-Blogs: Sind „Allgemein-Blogs“ am Ende?

Erstellt von Andreas Brandl am 22. August 2009

Da bin ich mal für 4 Monate aufgrund eines neuen Jobs weniger aktiv und schon wird das Ende einer Ära eingeläutet! 😉

Als ich noch voll am Bloggen war (damals, im Frühjahr 2009), da war Robert Basic noch das Maß aller Dinge? Leute die am Tag 8 Beiträge „rausrotzten“ (Aussage beim Rbger Bloggertreffen) und über „alles und die Welt“ bloggten.

Doch nun gehen immer mehr Blogger zum Themenblog über. Also eine ganze Seite nur über ein Thema? Gut, ich war hier mit meinem Glubb-Blog und meinem Autogas-Blog quasi Vorreiter… 😉

So nun auch der Stoibär! Schrieb über alles was so in „Kleinbloggersdorf“ los war und stampft nun einen Tauchblog aus dem Boden?

TAUCH DOCH!

Diese Aufforderung ist bisher auf Deutschland bezogen, denn bisher scheint er nahezu jeden Tümpel Bayerns betaucht zu haben (in Franken war er noch nicht – aber vielleicht ergibt sich ja da mal eine Kooperation? 😉 ). Zu jeder Tour gibt es dann auch noch die dazugehörige Landkarte mit den wichtigsten Markierungen („Feuerwehrhaus“).

Garniert wird das ganze noch mit ein paar Schauer-Geschichten (nennt man das Taucher-Latein?) und mit Bewertungen von Tauchbasen!

Das Aussehen der Seite is echt Top (das Hintergrundbild sieht bearbeitet aus… 😉 ) und ich bin einfach zu wenig Taucher, um in Jubel auszubrechen! Doch vielleicht kann ich ja mal einen Beitrag über Iru-Fushi beitragen!

Ìn jedem Fall viel Glück mit der neuen Seite „Tauch doch!„… aber Du machst das ohnehin schon richtig!

Abgelegt unter Internet | 2 Kommentare »

Basic Thinking Blog schon bei 22.550Euro

Erstellt von Andreas Brandl am 9. Januar 2009

Kaum dehnt man den verdienten Weihnachtsurlaub mal ein bisschen aus, schon spielt alles verrückt! Israel schickt sich an den Titel des Kriegsverbrechers des Tages zu holen, die Russen drehen mal wieder der Ukraine das Gashahn zu und die Wirtschaft is ja eh am Ende (gutes Zitat hier). Dass nun aber auch noch „Der Blogger Nr.1“ in Deutschland sein Blog verkaufen möchte, is schon der Hammer! Das hat mich erst mal umgehauen, als ich das beim Mirko gelesen hab.

Der Hammer ist nun aber auch, welche Wellen das schlägt und dass sogar Spiegel-Online und die BILD (schön, dass die Bild „der Blog“ schreibt! 🙂 ) darüber berichten. Wann kommts in der Tagesschau?

Roberts ebay-Auktion hier

Und wenn man das ganze mit etwas (zeitlichen) Abstand liest, wirkt es noch besser: Erst schrie alles auf, dann berichtete alles darüber, dann wurde spekuliert und nun wird gemeckert was das Zeug hält.

Manchmal ist Kleinbloggersdorf schon ein bisschen wie ein Kaffeeklatsch in einer Neubau-Siedlung, wenn die geschiedene Nachbarin einen farbigen Übernachtungsgast hatte! 🙂

Anmerkung: Ich habe hier nichts von Neid geschrieben, denn Silvia Neid war Bundestrainerin und Weltmeister – und warum sollte ich über die schreiben! 😉

Abgelegt unter Internet | 4 Kommentare »

Bloggen als Beruf?

Erstellt von Andreas Brandl am 14. Oktober 2007

Yannick Eckl hat mal wieder ein Projekt ins Leben gerufen und da ich beim letzten Mal dabei war, mach ich auch diesmal wieder mit – zumal es ein hochinteressantes Thema ist: Selbstständigkeit durch das Internet?

Gut, wer hat sich noch nicht die Frage gestellt, sein Hobby zum Beruf zu machen?! Eine ziemlich schöne und romantische Vorstellung:

Ich setze mich morgens im Pyjama und mit einer Tasse Kaffee an den Computer und lege los. Alles was früher drauf ging für Rasieren, Duschen, Autofahren und im Stau stehen nutze ich nun für meine „Arbeit“! Ich schreibe hier mal was, da mal was und wenn meine Gattin abends zuhause eintrifft bin ich auch mit meinen Tätigkeiten fertig und wir freuen uns gemeinsam über die Schecks, die Google und Trigami geschickt haben…

Ich glaube eher, dass das nicht so einfach ist, da sonst ja die ganzen erfolgreichen Blogger schon längst diesen Schritt getan hätten (oder haben sie schon?). Außerdem ist es ja auf Dauer und um wirklich Umsatz, und somit Gewinn zu machen, etwas anderes wie „ich habe da einen netten Film gefunden„.

Ich betreibe derzeit sechs mehr oder weniger erfolgreiche Blogs und verwende für die Pflege derer ziemlich viel Zeit. Vielleicht bin ich auch langsam – aber ein Großteil der Zeit geht zudem drauf, um zu überprüfen, wie gewisse Kampagnen eingeschlagen haben oder unter welchen Suchbegriffen man gefunden wird. Und wenn ich das alles derzeit in Relation setze mit den dürftigen Cent-Beträgen, die ich so am Tag verdiene, dann fällt es nicht schwer sich von dem Vorhaben Berufs-Blogger zu verabschieden.

Des weiteren denke ich auch, dass es um ein wirklich erfolgreiches Blog (Bildblog, DSDS-news, etc.) zu betreiben, es noch weniger Freizeit für mich gibt als heute? Denn könnte man es sich dann überhaupt erlauben, als Betreiber eines Themenblogs wie – ich spinn jetzt mal 😉 – BMW-Raser.de bei Beschlüssen über höhere Strafen oder einem neuen Modell auf der IAA nicht zu reagieren und Feierabend/Urlaub zu machen? Gut, das ist bei jeder Selbständigkeit so, oder?

Als letzten Aspekt denke ich, dass man dann auch mehr und größere Feinde hat. Betrachten heute ca. 150 Leute pro Tag dieses Blog, wovon ein Großteil Stammleser und andere „kleine Blogger“ sind, habe ich mit einer falsch ausgedrückten Meinung oder einer ungewollten Anschuldigung (es fühlt sich einer auf den Schlips getreten) gute Chancen, dass es keine Kreise zieht oder vielleicht auch gar nicht bemerkt wird. Habe ich 10.000 Leser, wovon ein Großteil andere Selbständige sind, die mit mir dann um „Marktanteile“ kämpfen, wird man schnell mal hingehängt oder eine abmahnwillige Vereinigung wird auf einen aufmerksam! Ganz zu schweigen, von den höheren Kosten und den sonstigen Problemen, die ein Top-Blog mit sich bringt.

Kurz gesagt: Ich denke, dass Aufwand und Ertrag in keinem Verhältnis stehen. Als Hobby ist es in Ordnung, da kann man auch mal „keinen Bock“ haben… und eine Schreibblockade ist dann auch nicht so schlimm!

Aber ich bleibe an dem Thema dran… wer weiß, vielleicht habe ich ja bald DIE Idee! 😉

Danke Yannick fürs Anregen dieses Brainstormings. Er schreibt, ihm gehe es bei diesem Projekt gar nicht um Backlinks… also ich habe absolut nichts gegen Backlinks! 😉

Abgelegt unter Google, Internet, Leben | Keine Kommentare »

1 Jahr Blog-abfertigung Nürnberg

Erstellt von Andreas Brandl am 20. September 2007

Nach einem Jahr kann man schon sagen, dass man „raus aus den Windeln“ ist, oder? Zur Feier des Tages entferne ich auch das „Weblog-Einsteiger“ aus meinem Title! Dem Besucherzähler auf der rechten entnehmen Sie bitte, wie viele Besucher sich auf mein Blog verirrt haben – aber oft kamen sie auch mit Absicht!

Am 20.09.2006 habe ich das erste Mal hier gebloggt: Willkommen im Andy-Brandl-Blog! Lustig ist, dass ich damals sogar die Bezeichnung des ersten automatisch erzeugten Beitrags übernommen habe „1-hallo-welt.html“! 🙂

Am 14. Dezember 2006 warens 2000 Zugriffe, am 11. April 2007 wurde es 5-stellig: 10.000 Zugriffe!

Obwohl ich gelesen habe, dass man das eigentlich nicht mehr macht, obwohl es „in“ ist, möchte ich doch zur Feier des Tages meine Sammlung der wirrsten Suchbegriffe zum Besten geben:

grosse titten grosse schwänze lustige seiten
(Na was denn jetzt)

wo kann man große titten sehen um 10.00 uhr
(Oh, um 9.00 Uhr hätten wir noch welche gehabt)

Frau hat Kot im Hösschen video
(Mit anderen Worten sie suchen Aufnahmen einer Mutter, die „Häufi-Windeln“ wechselt?)

ich und mein hund bumsen
(Hundezüchter finden Sie hier nicht)

behaarte achseln dvd
(Is das ne neue experimentelle Band?)

„Grösster Penis der Welt“
(Da seid Ihr bei mir richtig! 🙂 )

brot und spiele in rom youtube
(Das gabs doch damals noch nicht… oder?)

letzte Anklicke von pornobilder löschen
(Jaja, wieder Spuren verwischen wollen – wobei „verwischen“ hier komisch klingt)

hitler baby nürnberg
(Ja, der Blogkiller…)

nachbar schwanz
(Herr Schwanz wohnt neben Frau… den Gag mach ich jetzt nicht)

„Ich scheiß dir auf deine runde Tafel einen großen Haufen…“
(Ja, Arthüs, Du sogenannter König!)

Johanna Malcharek alter
(Ey des is doch die von DSDS, oder Alder? ++muss jemand aus Langwasser gewesen sein++)

ohne höschen im restaurant
(Oh Gott, vergesslich ist sie auch noch…)

Mach dich nackig, Pam!
(Klappt sowas? OK, mach Dich nackig, Halle)

verschenken fernsehen in nurnberg 1
(Den geschenkten TV hab ich schon abgeholt…)

andy langer penis (4x!!!)
(spricht für sich…)

5 Euro ? schein download
(Nee, hab schon ein paar Hunderter runtergeladen!)

Hoffen wir (ich) dass es so oder besser weitergeht! 😉

Mit fränkischen Grüßen

Abgelegt unter Internet, SEO | 10 Kommentare »

Mit 95 Jahren da fängt das Bloggen an

Erstellt von Andreas Brandl am 1. August 2007

Dreibein war es, der die Frage von Bernd Röthlingshöfer nach dem ältesten Blogger aufgriff und mich neugierig machte. Ein paar Tage später fand ich dann den Bericht auf N-TV.de „Älteste Bloggerin ist 95„:

Und zwar ist das Maria Amalia Lopez aus Muxi­a in Nordwesten Spaniens. Im vergangenen Dezember bekam sie von ihrem Enkel zum Geburtsatg ein Blog geschenkt und beschwerte sich promt über den Geizkragen: „Freunde des Internet, heute ist mein 95. Geburtstag. Ich habe Geburtstag und mein geiziger Enkel hat mir ein Blog geschenkt.“ („Amigos de Internet, hoy cumplo 95 años y mi nieto, como es muy cutre, me regalo un blog“ – find ich witzig: „mi nieto“! Was jetzt Geizhals oder Niete? 😉 )!

Mit diesen Worten begann sie ihr Werk „A mis 95 años“ und lockt seither Besucher aus aller Welt auf ihre Seiten. Sogar Zeitungen und Internet-Magazine berichten fast schon regelmäßig von ihr, begeisterte Besucher übersetzen ihre Beiträge – bisher gibt es sogar einen auf deutsch („Die 95 Jahre alte Spanierin Maria Amalia Lopez„) und die TV-Berichte über sie laufen auf youtube rauf und runter.

Doch sie schreibt nicht selbst, sondern diktiert die Geschichten über ihre Jugend, ihre Heimat und „das Leben einer Dame jenseits der 90“ in ein Mikrophon, damit ihr Enkel alles eintippen kann, wenn er Zeit hat. So sind inzwischen über 170 Beiträge zusammengekommen! Sehr interessant sind auch ihre Erfahrungen aus dem Spanischen Bürgerkrieg, bei dem die bekennende Sozialistin nur mit Glück den Truppen des späteren Diktators General Franco entkam.

Doch „leider“ mußte sie den Titel „ältesten Bloggerin“ im Februar an die 108-jährige Australierin Olive Riley abtreten, aber dafür ist Maria Amalia wohl die bekanntere von beiden.

Ich für meinen Teil werde da öfter mal vorbei surfen, wo ich doch gerade versuche Spanisch zu lernen… mehr als / wie blamieren kann ich mich ja nicht! Aber ob ich mit „queria reservar una habitaction para dos personas“ (Ich möchte ein Zimmer für zwei Personen reservieren) so weit komme, wage ich zu bezweifeln! 😉
via N-TV

Update: Auch habe ich eben Berichte auf russisch und arabisch gefunden!!

Abgelegt unter Internet | 4 Kommentare »

Hat Stoiber seine Seele verkauft?

Erstellt von Andreas Brandl am 12. Juni 2007

Ich weiß es nicht, aber ich vermute, dass das spätestens beim großen Lauschangriff auf Gabriele Pauli der Fall war. Nun wird aber von der „Gemeinschaft der Blogger in Deutschland“ (oder gibt es da schon einen Zentralrat? 😉 ) stoibaer.de das gleiche vorgeworfen (Seelenverkauf, nicht Bespitzelung!)! Grund: Er hat einen bezahlten Bericht geschrieben, zudem noch für einen angeblich „zweifelhaften“ Anbieter.

Die Schweizer Firma Trigami bietet hin und wieder (bekannten) Bloggern an, einen Bericht zu einer bestimmten Firma oder einem bestimmten Produkt zu schreiben und wenn dabei gewisse Richtlinien (Anzahl der Wörter, Sachlichkeit, etc.) eingehalten werden, gibt es Geld – ca. 40,- Euro, hab ich gehört… denn ich bin kein bekannter Blogger, an mich sind die noch nicht rangetreten.

Vielleicht zum Glück! Denn der Thomas vom Stoibär-Blog hat über pokerstrategy.de geschrieben und wird nun deshalb mit Dreck beschmissen, mit altem Obst! Man geht in seinen Hausgang und schreit „Drecksau“! 😉

Grund ist zum Einen, dass pokerstrategy.de schon mal wegen Spam-Versendung aufgefallen ist und dabei auch noch Dirk Olbertz‘ Blogscout.de missbraucht hat. Zum anderen ist es in Kleinbloggersdorf verpönt, für Geld Beiträge zu schreiben.

Alles ist wunderbar bei Dreibein und bei „Heul nicht! Sag was!“ (mit Diskussion) nachzulesen, das brauch ich ja jetzt nicht abtippen.

Ich finde…

…der Bericht von Stoibaer ist gut und sachlich geschrieben, und verherrlicht auch, ganz entgegen dem alten „Wes‘ Brot ich ess‘, des‘ Lied ich sing“-Motto, nicht das Produkt! So gesehen ist das schon mal in Ordnung, zumal ja ein Hinweis („sponsored“) angebracht wurde.

Dass Spammer bekämpft werden müssen, da gebe ich Dirk Olbertz vollkommen Recht! ABER: Mir könnte das auch passieren, dass ich über eine Seite schreibe, auf der ich was witziges gefunden habe, ohne zu wissen, dass das ein Spammer ist, oder wie in meinem Fall, ein Blogkiller! Er hats einfach nicht gewusst! Und so gesehen wäre ich für den Blogkiller verantwortlich – und das möchte ich nicht! 😉

Als letztes muss ich die Frage stellen, wo der Seelenverkauf dann eigentlich beginnt? Ist ein Adsense-Button schon der Anfang? Oder erst der bezahlte Bericht? Oder ist schon eine Verlinkung „auf“ oder gar „mit“ einer meinungsfremden Internetseite aus backlink-technischen Gründen ein Fall für den Exorzisten? Ist es falsch, wenn man seine Kosten decken will, wenn man nicht mit einem kostenlosen Server oder einen reichen Daddy gesegnet ist? Ist es falsch „Jehova“ zu sagen?

Wie hätte der alte Salomon entschieden: Das soll jeder halten, wie er es will! 🙂

(Anmerkung: Dies ist kein gesponserter Werbebericht über Salomon-Sports)

Abgelegt unter Internet | 5 Kommentare »