Blog-abfertigung

Blogger aus der Frankenmetropole Nürnberg

 
 

Halle Berry oben ohne

Erstellt von Andreas Brandl am 10. April 2007

…war die Überschrift, warum ich auf den Link klickte. Ist es endlich soweit? Wurden meine Gebete erhört? Hält Halle Berry, die Oscar-Gewinnerin von 2002 (Beste Schauspielerin in Monsters Ball) endlich ihre „Monster-Bälle“ (Super Wortspiel!) in die Kamera? 🙂

Doch leider nein, statt Titten gibt es nur ihren kahlen Kopf zu bewundern: In der Komödie „Nappily Ever After“ spielt Halle, die ihren Stern auf dem walk of fame „abgeleckt“ hat, die Werbekauffrau Venus, die sich als Zeichen von Unabhängigkeit den Kopf rasiert. „Ich habe fürchterliche Angst, aber da muss ich wohl durch. Glatzköpfig herumzulaufen kann ja auch ganz spannend sein!“ meinte die ehemalige „Miss Ohio“.

Nun ist sie ja, nicht erst seit ihrer Rolle als sexy Bond-Girl (Stirb an einem anderen Tag) der Inbegriff einer attraktiven Kurzhaarfrisur, aber gleich soo kurz? Doch ich bin mir sicher, sie sieht damit immer noch atemberaubend aus – was man ja von Popprinzessin Britney Spears (kommt nicht von poppen) nicht sagen konnte, als die sich im Februar nach Drogen- und Alkoholexzessen den Schädel kahl rasiert hatte.

PS: Es ist übrigens falsch, dass ich mir aufgrund meiner Vorliebe für Halle Berry eine Frau aus Halle Saale gesucht hab… 😉

Quelle Kino.de

Abgelegt unter Film | 3 Kommentare »