Blog-abfertigung

Blogger aus der Frankenmetropole Nürnberg

 
 

Gina Lisa und der Schweißfleck des Tages

Erstellt von Andreas Brandl am 11. Juni 2008

Im Oktober 2007 wurde die Germany’s Next Topmodel-Teilnehmerin und gebürtige Offenbacherin mit dem ausladenden (oder einladenden?) Dekolletee alkoholisiert in Nürnberg gestoppt. Mit einem Leihwagen kam sie mit ihrer Freundin Theresa aus einer Diskothek, wo die Damen in den Ehrengastbereich eingeladen worden waren. Nach einer Menge „umsonst“-Getränke wurden bei Gina-Lisa 1,68 Promille im Blut festgestellt, obwohl die Miss Frankfurt keinen Führerschein besitzt.

Die Presse in Nürnberg war natürlich begeistert, dass das Model mit dem „Tuning-Magazin-Äußeren“ (Nürnberger Nachrichten) im Nürnberger Gerichtssaal aufkreuzte. Dutzende Fotografen und Kamerateams veranstalteten ein regelrechtes Blitzlichtgewitter.

Ein Fotograf muss wohl extrem ins Schwitzen gekommen sein, angesichts der Heidi-Klum-Nachahmerin, was leider bei seinem blauen Hemd deutlich zu sehen ist! (hier) 🙂

Mehr zum Gerichtsverfahren gegen Gina-Lisa Lohfink bei der NN

Abgelegt unter Fernsehen | 6 Kommentare »

Lieber schaflos als sprachlos in Holland

Erstellt von Andreas Brandl am 7. August 2007

Spinnen die Holländer (Moderator lacht Gast aus)? ShortNews brachte gestern mit Quellenangabe news.com.au folgende Meldung: „Mann nach Sex mit Schaf freigesprochen, da das Schaf nicht aussagte„.

Demnach soll ein Mann aus Haaksbergen (Niederlande) von einem Bauern inflagranti „beim Sex mit einem Schaf“ erwischt und deshalb auch angeklagt worden sein. Das Gericht hätte ihn freigesprochen, da das Schaf nicht vor Gericht ausgesagt hätte.

Denn nach niederländischem Recht stellt Sodomie keine Straftat dar, solange „das Tier auch Sex haben wollte„. Da das arme Schaf dieses vor Gericht nicht widerlegen konnte – da es nun mal nicht sprechen kann – wurde der Mann aus Mangel an Beweisen freigesprochen. Leider werden wir so nie erfahren, ob es „der sexuellen Handlung zugestimmt hat oder emotionalen Stress erlitten hat„.

Können / Wollen wir das glauben?

Ich vermute ja, dass das gesetzlich so geregelt wurde, damit einem ein Schaf nicht einfach so was anhängen kann, auch wenn es vielleicht verärgert ist, weil man sich am nächsten Tag nicht gemeldet hat „und nicht einmal angerufen hat“! 🙂

Also immer aufpassen wenn man nach Holland fährt: Niemals Betäubungsmittel bis zum Verlust der Sprache genießen… 😉

Michl aus Nürnberg hat dafür sogar ein Gedicht parat…

via ShortNews

Abgelegt unter Fun | 7 Kommentare »

Computerspiele beim Tessin-Prozess

Erstellt von Andreas Brandl am 12. Juli 2007

In Schwerin wurde heute der Prozess um den Doppelmord an einem Ehepaar im mecklenburgischen Tessin fortgesetzt. Zwei 17-jährige Gymnasiasten sind wegen zweifachen Mordes, Geiselnahme und Raubs mit Todesfolge angeklagt.

Am 13. Januar waren die Schüler in ein Haus eingedrungen und haben den 46 Jahre alten Mann und seine 41-jährige Ehefrau mit zahlreichen Messerstichen getötet. Danach nahmen sie eine 15-jährige Mitschülerin als Geisel und flüchteten mit ihr im Auto der getöteten Eheleute. Die „Bluttat von Tessin“ sorgte wegen ihrer Grausamkeit bundesweit für Aufregung, die beiden Angeklagten haben die Taten weitgehend gestanden. Den Angeklagten droht eine Höchststrafe von zehn Jahren.

Heute morgen stellte der Verteidiger von Felix überraschend einen neuen Beweisantrag, ob nicht doch Computerspiele dafür verantwortlich sind, dass er für diese Tat motiviert wurde. Seine Eltern hatten wiederholt gegenüber Medien berichtet, dass er auffällig lange vor dem PC saß und spielte. Nun könnte der Prozess wieder in die Beweisaufnahme gehen.

Ich frage mich…

…was hat das damit zu tun? Wenn ich mit meinem Auto einen Ferrari ramme und dann zum Richter sage, dass ich gerne „Ein Colt für alle Fälle“ gesehen habe, und danach auch noch „Car Wars“ – sagt er dann: OK, kein Thema!? Was hat das damit zu tun, dass die Jungs krank sind?

Jugendliche machen Blödsinn! Und wenn jeder von uns zurück denkt, was alles hätte schief gehen können bei den eigenen Schandtaten, muss man sagen, hatten wir Glück! Aber was da geschehen ist, ist höchstgradig kriminell und kein Unglücksfall. Das kann nicht sein, dass daran jetzt Computerspiele schuld sind und die Jungs dadurch anders behandelt werden als andere Mörder!

Abgelegt unter Allgemein, Computer | 5 Kommentare »