Blog-abfertigung

Blogger aus der Frankenmetropole Nürnberg

 
 

Die herrlichsten WM-Impressionen

Erstellt von Andreas Brandl am 16. Juli 2010

Manch einer hat sich gewundert, dass ich diesmal gar nichts zur WM geschrieben habe, gell Reinhard? 🙂 Aber ich war einfach zu überrascht und wollte das zarte Pflänzchen „Erfolg“ nicht herausfordern.

Denn ursprünglich hatte ich gar nichts erwartet, aber unsere Jungs spielten einen dermaßen erfrischenden und erfolgreichen Fussball, dass es nicht glauben konnte: Das 4:0 gegen Australien war für mich etwas zu hoch ausgefallen! Reinhard meinte dazu, Zitat: „Auch wenn Katrin Müller-Hohenstein noch nach dem ersten Spiel gegen die Ausis Klose einen “Inneren Reichsparteitag” unterstellte, so kann ich trotzdem nur sagen: “JAWOLL – weiter so mein Tabellenführer”! Darf man so ein Wortspiel heutzutage noch machen? 😉

Das 0:1 gegen Serbien war „die richtige Bremse zur rechten Zeit“. Reinhard meinte gar, dass „der Schiedsrichter aus Spanien kommt ham ja dann alle gemerkt: Die haben nur gelb und rot in ihrer Nationalfahne“! Glücklicherweise hat unsere „Multi-Kulti-Truppe“ doch noch den Einzug ins Achtelfinale geschafft (für mich is das die „Pflicht“, der Rest die „Kür“) und Mesut Özil für DIE VERSÖHNUNG von Deutschen und Deutsch-Türken schlechthin gesorgt!

Somit ging jener „Peinlichkeits-Kelch“ an uns vorüber, der mit Frankreich und Italien die WM-Finalisten von 2006 erwischt hat: Das AUS in der Vorrunde! Baguette und Pizza wird seitdem mit einem breeeeiten Grinsen gekauft! 😀

England und Argentinien

Im Achtelfinale wartete dann Erzfeind England auf uns, für den es offensichtlich – glaubt man der englischen Presse – nur zwei Anlässe zum Feiern gibt: Ein Sieg Englands oder eine Niederlage Deutschlands… und da müssen die noch nicht mal gegeneinander spielen!?! Welch Genugtuung, dass WIR gerade diese „pöbelnden Inselaffen“ (Aussage beim PublicViewing in Nürnberg) mit einer 4:1-Klatsche zum Flughafen geschickt haben.

Nun erwartete aber einer meiner drei WM-Favoriten unsere Fohlen-Truppe: Argentinien! Das von Diego Armando Maradona trainierte Team war ebenso wie Spanien und Rekordweltmeister Brasilien vor dem Turnier in Südafrika auf meinem Zettel gestanden! Das man diese Mannschaft so demütigen und mit 4:0 zerstören kann, wäre mir vorher nie in den Sinn gekommen!

Nun folgte aber der Gigant Spanien, vor dem eigenartigerweise keiner in Deutschland Angst hatte!? Alles konzentrierte sich auf das Finale gegen Holland! Nur ich habe gewarnt! *stolzkuck*

Was folgte war die beste Leistung der Spanier, die sich bis dahin mehr oder weniger „durchgemogelt“ haben, und eine sehr ängstliche unserer Jungs. Die Iberer haben verdient gewonnen, auch wenn man bei uns gerne der Großchance von Toni Kroos nachtrauert…

Das Spiel um Platz 3 war dann eher uninteressant und schon vorher entschieden! 😉 Deutschland wird zum 2. Mal in Folge Dritter bei einer WM und fuhr doch noch mal seine verdiente Belohnung ein.

Das „Treter-Finale“ (O-Ton BILD) zwischen Spanien und der Niederlande war dann ein eher unrühmlicher Abschluß der Weltmeisterschaft! Dabei gingen die Spieler mit ihren Gegnern genauso sanft um wie die nervigen Vuvuzelas mit unseren Gehörgängen! Ich erwarte auch, dass „Vuvuzela“ ein Topfavorit auf den Titel Unwort oder Wort des Jahres wird!

Um sich an die atemraubensten Augenblicke der WM zu erinnern, empfehle ich diesen Link:

The Big Picture

PS: Dankeschön an Co-Kommentator Reinhard!

Letzte Suchbegriffe dieses Artikels:

mittwochsfoze;

Abgelegt unter Sport | 3 Kommentare »

Schrottplätze der Welt

Erstellt von Andreas Brandl am 4. März 2009

artificialowl.net  hat eine geniale Sammlung von den unterschiedlichsten und spektakulärsten Schrottplätzen der Welt!

Verblüffend für uns hier in Deutschland, wo alles gesetzlich geregelt wird, zu sehen wie in anderen Ländern nach dem Scheitern von Projekten diese einfach verlassen werden: Wasser-Parks, Vergnügungsparks und sogar Achterbahnen.

Geisterstädte sind auch faszinierend (Zypern, Minen-City USA, Arktis und natürlich Chernobyl). Aber wenn ich so sehe, wie militärische Großprojekte (Bikini Atoll, U-Boot-Basis Ukraine) nach dem Scheitern in der Geschichte verfallen, da will ich gar nicht wissen, was das so alles ins Erdreich sickert… bald wird der CO2-Ausstoß unserer Autos das kleinste Problem sein…

Zeit nehmen und ansehen!

artificialowl.net

Abgelegt unter Geschichte | 2 Kommentare »

Fotobücher gestalten wie ein Profi

Erstellt von Andreas Brandl am 19. November 2008

[Trigami-Anzeige]

Fotobücher gestalten wie ein Profi

Mit ExtraFilm gestalten Sie Ihre persönlichen Fotobücher jetzt noch einfacher und professioneller: Auf der Webseite des Foto-Versandlabors kann die neu entwickelte Bestellsoftware Designer kostenlos heruntergeladen werden. Trotz umfangreichen neuen Gestaltungsmöglichkeiten beschränkt sich die Grösse auf 15 MB. Ob Baby, Hochzeit , Ferien oder Party – zu jedem Ereignis gibt es passende Hintergrundmotive und ein geeignetes Fotobuchmodell. Dank völlig freier Fotoplatzierung sowie Verzierungssymbolen sind der Kreativität keine Grenzen gesetzt. Verwendet man eines der vorgefertigten Profi-Designs und die automatische Foto-Einfügefunktion, ist ein schönes Fotobuch in wenigen Minuten erstellt.

ExtraFilm führte bereits 2003 eine Bestellsoftware für Fotoprodukte ein. Die jahrelangen Erfahrungen in diesem Bereich finden sich in der Benutzerfreundlichkeit der neu entwickelten PC-Software wieder, die von www.extrafilm.de kostenlos heruntergeladen werden kann.

Benutzerführung und Produkteinformationen
Ganz einfach, unterstützt mit grafischen Elementen, wird der Benutzer durch die Anwendung geführt. Wer sich zwischen den einzelnen 8 Produkten mit 16 bis 80 Seiten nicht entscheiden kann, findet ausführliche Informationen in einem Popup-Fenster direkt beim jeweiligen Fotobuch.

Grosse Vielfalt an Designs und freie Gestaltungsmöglichkeiten
Ist ein Fotobuch-Modell ausgesucht, kann aus verschiedenen Designs gewählt werden. Egal, ob ein Fotoalbum vom letzten Geburtstag, der Hochzeit der Tochter oder über den Urlaub in den Bergen – für jeden Anlass ist ein Entwurf dabei. Wer keine Unterstützung in der Gestaltung benötigt, findet unter der „FreeStyle“-Auswahl unzählige Hintergründe. Oder wie wär’s mit dem eigenem Bild als Hintergrund?. In dieser Auswahl können sämtliche Fotos und auch die eigenen Texte frei platziert und gedreht werden.

Nachdem die eigenen Fotos von der Kamera, vom Computer oder vom USB-Stick in die PC-Software eingelesen sind, kann der Anwender nach Belieben die Bilder bearbeiten. Mit Funktionen wie Zoom, Auto-Korrektur, Farbeinstellungen oder Bildbeschnitt sowie durch thematische Symbole oder Bilderrahmen wird jede Seite zu einem kleinen Kunstwerk.
Jetzt fehlt nur noch die Hülle: Zur Wahl stehen Einbände aus Leinen und Kunstleder in mehreren Farben. Bei einigen Modellen kann das Hard- oder Softcover mit dem eigenen Foto bedruckt werden.

Verschiedene Bestell-, Zahl- und Liefermöglichkeiten
Im Warenkorb sieht der Kunde dann seine Produkte übersichtlich aufgelistet und kann per Rechnung oder Kreditkarte bezahlen. Wenn die Fotobücher als Geschenk versendet werden sollen, kann man mehrere Lieferadressen angeben (bei Zahlung mit Kreditkarte). Um die Bestellung abzuschliessen, sendet der Anwender seine Daten entweder per Internet oder gebrannt auf CD/DVD zu ExtraFilm. Bei jedem Einwählen in das Internet wird die Software automatisch aktualisiert, so erhält der Kunde immer die aktuellen Preise und Produktspezifikationen. Angefangene und fertige Kreationen bleiben stets gespeichert, so dass ein spätere Fertigstellung oder Nachbestellung einfach möglich sind.

Erste Kunden-Reaktionen
Für René Baumann, Marketingleiter von ExtraFilm ist es „erstaunlich, dass trotz tausendfachem Download der neuen Designer Software keine einzige negative Kundenreaktion verzeichnet wurde.“ Bei der Lancierung der Vorgängerversion „Digitorder“ war der Kundendienst darauf vorbereitet, dass bei einigen Kunden Probleme mit der Installation oder der Bedienung auftreten könnten. Der einzige Kritikpunkt sei momentan die fehlende Version für Mac. „Zu diesem Thema können wir jedoch in Kürze Konkretes berichten. Aber auch ohne Mac-Version haben wir in den ersten 3 Quartalen mehr als doppelt so viele Fotobücher verkauft wie letztes Jahr. Das sind 40% mehr als budgetiert“, verrät René Baumann.

Aktion zu Weihnachten
Wer jetzt richtig Lust bekommen hat, seine Bilder in einem professionellen Fotobuch zu gestalten, sollte jetzt zu schlagen. ExtraFilm bietet passend zur kommenden Weihnachtszeit 25 % Rabatt auf Fotobücher, Fotokalender und andere Fotoprodukte an (ab 2 Stück). Eine perfekte Geschenkidee.

Kurzinfo Designer

  • Kostenloser Download auf www.extrafilm.de
  • Grösse 15 MB
  • Garantiert ohne Spyware oder Virus
  • Prozessor 1 Gigahertz (GHz) oder höher
  • 1 GB RAM memory benötigt
  • Microsoft Windows XP SP2, oder ein späteres System
  • Internet-Zugang zum Down/Upload benötigt
  • Einfache Handhabung
  • Mehr Designs und Hintergründe, Gestaltungsfreiheit

ExtraFilm Designer

Über Extra Film:

Die Firma ExtraFilm ist ein Tochterunternehmen der international tätigen Spector Photo Group. ExtraFilm bietet auf ihrer Webseite www.extrafilm.de einen digitalen Online-Fotoentwicklungsservice an. Digitalfotos können nicht nur als einfache Abzüge auf Fotopapier, sondern zum Beispiel auch als personalisierte Fotogrusskarten, Foto-Bücher, Foto-Kalender und Foto-Geschenkartikel oder Foto-Leinwand bestellt oder gratis in Online-Fotoalben organisiert werden. Digitale Fotoaufträge können auch offline, durch Einsenden von Datenträgern in einer Fototasche, erteilt werden. Für die Gestaltung von Fotobüchern auf PC und Bestellung auf selbst gebrannten CDs/DVDs oder via Internet-Upload steht die Gratis-Bestellsoftware DESIGNER zum Download bereit.

Abgelegt unter Allgemein | Keine Kommentare »

Kanibalismus in Nürnberg?

Erstellt von Andreas Brandl am 4. September 2008

Lamm-Döner vertrag‘ ich nicht, Puten-Döner passt irgendwie nicht, Kinder-Döner war schon aus, Rentner-Döner ist zu zäh, dann bleibt ja nur noch der

Schüler-Döner! 😉

Schüler-Döner in Nürnberg

(gesehen in Nürnberg, Königsstrasse)

Letzte Suchbegriffe dieses Artikels:

Fliesenleger Nack;Fliesenleger R?ckersdorf;

Abgelegt unter Fundstücke | Keine Kommentare »

Werbung die nach hinten losgeht!

Erstellt von Andreas Brandl am 11. August 2008

Wie kann man sich nur so wenig Gedanken machen und dabei so viel falsch machen, was Gesichtsausdruck, Blick und Standort in einem Bild angeht! Und dann auch noch einen komischen Text wählen… da muss ich schon fragen: Sind unsere Politiker weltfremd?

spd_plakat.jpg

Wenigstens steht das Ding nicht im katholischen Bayern! Erinnert mich etwas an die unglücklich gewählten Firmenlogos! 😉

Gefunden beim Stoibär, der hats von Patsy Jones

Update: Malcom hat nach Kontakt mit Herrn Sauerzweig das Bild bei sich unkenntlich gemacht!

Abgelegt unter Fundstücke | 4 Kommentare »

Gina Lisa und der Schweißfleck des Tages

Erstellt von Andreas Brandl am 11. Juni 2008

Im Oktober 2007 wurde die Germany’s Next Topmodel-Teilnehmerin und gebürtige Offenbacherin mit dem ausladenden (oder einladenden?) Dekolletee alkoholisiert in Nürnberg gestoppt. Mit einem Leihwagen kam sie mit ihrer Freundin Theresa aus einer Diskothek, wo die Damen in den Ehrengastbereich eingeladen worden waren. Nach einer Menge „umsonst“-Getränke wurden bei Gina-Lisa 1,68 Promille im Blut festgestellt, obwohl die Miss Frankfurt keinen Führerschein besitzt.

Die Presse in Nürnberg war natürlich begeistert, dass das Model mit dem „Tuning-Magazin-Äußeren“ (Nürnberger Nachrichten) im Nürnberger Gerichtssaal aufkreuzte. Dutzende Fotografen und Kamerateams veranstalteten ein regelrechtes Blitzlichtgewitter.

Ein Fotograf muss wohl extrem ins Schwitzen gekommen sein, angesichts der Heidi-Klum-Nachahmerin, was leider bei seinem blauen Hemd deutlich zu sehen ist! (hier) 🙂

Mehr zum Gerichtsverfahren gegen Gina-Lisa Lohfink bei der NN

Abgelegt unter Fernsehen | 6 Kommentare »

Lisa Neun hat sich verewigt

Erstellt von Andreas Brandl am 12. Mai 2008

Der Entwurf für das Maßkrugbild von Lisa Neun ziert noch immer einige Krüge im Entla’s Keller!

DSC00640.JPG

Abgelegt unter live-blogging | 2 Kommentare »

Wie heisst die Kneipe?

Erstellt von Andreas Brandl am 7. Mai 2008

Heute das Schicksalsspiel in Nürnberg gegen Duisburg und jeder genießt noch mal die Sonne im Biergarten ‚Gutmann am Dutzendteich‘. Mitten drin steht ein Gast aus dem Ruhrgebiet und gibt seinen Standpunkt an seine Bekannten per Handy weiter. Er steht also innerhalb des Biergartens und blickt auf den Ausgang (Bild) und sagt:

Isch weiß nisch wie dat Ding hier heißt! Isch glaube ‚Gutmann Auf Wiedersehen‘?!

Ich glaube der war auch schon im Autokino und wollte den Film ‚Im Winter geschlossen‚ anschauen! 😀

DSC00632.JPG

Abgelegt unter live-blogging | 3 Kommentare »

Werbung, die anmacht

Erstellt von Andreas Brandl am 5. Dezember 2007

Mit diesem Werbe-Aufsteller wirbt ein relativ neuer Friseur im Süd-West-Park in Nürnberg. Nicht, dass mich diese Werbung nicht absprechen würde, aber diese „Sicht“ und dann „Neue Frisur, Schatz?„! Kein Mann würde dieser Frau auf den Kopf schauen! Also, wo hat diese leicht bekleidete Dame dann ihre neue Frisur? Und kann man die dann wirklich bei HAARdesign Daniela Hendel machen lassen? Gibt es dafür ein Separee und eigene Stühle… oder wird dass (wie bei der Kopf-Frisur) vor dem großen Schaufenster gemacht? Gibt es dann ein Verkehrschaos – oder erst nach dem Verkehr ein Chaos, weil dann die neue Frisur wieder durcheinander ist? *LOL*

HAARdesign Daniela Hendel

Allerdings bringt mich dieses Bild auch zum Träumen, wenn ich darunter das „all inclusive“ lese… und bei „Schneiden“ zucke ich dann etwas zusammen!

Vielleicht denken Frauen hier anders? Womöglich assoziiert eine Frau hier, dass die neue Frisur (am Kopf) sooo toll ist, dass dem Typen nicht mal die Strapse bzw. Halterlose auffallen…?

Alles in Allem eine nette Idee und ein absoluter Hingucker! 😀

(gesehen im Süd-West-Park Nürnberg)

Letzte Suchbegriffe dieses Artikels:

mittwochsmuschi;mittwochs muschi;friseur werbung;neue frisur schatz;

Abgelegt unter Fun, Leben, Werbung | 7 Kommentare »

Fotowettbewerb: Ich bin blau!

Erstellt von Andreas Brandl am 1. Dezember 2007

Das Chitime-Blog hat einen Wettbewerb für Bilder ausgerufen, bei dem es sogar Sachpreise (u.a. das Buch „Also sprach Zarathustra“ von Friedrich Nietzsche) zu gewinnen gibt!

Da mach ich doch gleich mit! Thema „FARBE:BLAU!

Chitime-Fotowettbewerb! Mach mit! (Teilnahmebedingungen hier)
Wer teilnehmen möchte, muss per e-mail ein Bild einschicken, Name und Adresse mitteilen und zu dem Pic Angaben machen bezüglich Aufnahmeort, Kamera, etc. Die Teilnehmer müssen ihre Bilder selbst fotografiert haben!

Die bisherigen Einsendungen findest Du hier

Ich bin Bild Nr. 3 „Blick vom Burj al Arab auf das Jumeirah Beach Hotel“ aus meinem Dubai-Urlaub 2005

Wer für mich stimmen will, nur zu! 😉

Letzte Suchbegriffe dieses Artikels:

mittwochsmuschi bilder;

Abgelegt unter Tests, Umfragen | Keine Kommentare »

Verzehr der heimischen Tierwelt

Erstellt von Andreas Brandl am 19. April 2007

In den letzten Tagen war ich doch ganz schön aufgeregt und dann mit dem 4:0-Erfolg unseres Glubbs über Frankfurt und dem damit verbundenen Einzug ins Pokal-Finale beschäftigt. Aber gestern hab ich was witziges auf der Autobahn gesehen:

Rettet den Wald esst mehr Spechte

„Gruß aus der Rhön – Milseburg – Rettet den Wald esst mehr Spechte“

Was ist denn das? Ich denke es ist verboten, das Geflügel der Heimat zu verspeisen? Naja, Schwan soll ja auch „Ekel erregend“ schmecken, aber so ein Specht, ist an dem überhaupt was dran?

Oder ist das nur eine Antwort auf die Mercedes Benz LKWs mit den Sprüchen drauf wie „Rennen Sie mal mit 300 Bierkästen auf dem Rücken“ oder „Ohne mich wäre die Autobahn leer, aber auch Ihr Kühlschrank“.

Auf jeden Fall erregt es Aufmerksamkeit! Also warte ich jetzt auf einen LKW auf dem steht:

Auf einem Baum, da sitzt ein Specht – der Baum ist hoch, dem Specht ist schlecht! 🙂

Letzte Suchbegriffe dieses Artikels:

rettet den wald esst mehr spechte;esst mehr spechte;rettet den wald esst mehr spechte bedeutung;rettet den regenwald eßt mehr spechte;zauselinchen;

Abgelegt unter Fun | 11 Kommentare »