Blog-abfertigung

Blogger aus der Frankenmetropole Nürnberg

Dschungelcamp-Nazi-Skandal um DJ Tomekk

Erstellt von Andreas Brandl am Freitag 25. Januar 2008

Hätte ich auch nie gedacht, dass ich mal zu so einer Überschrift fähig wäre und dass ich mal über DJ Tomekk schreibe. Denn bisher kannte ich ihn nur von seinem Auftritt bei den Nürnberger Autoschraubern („Du bist der man, der meine Karre richtig fett pimpt, Alta! Numma Eyns!„)… aber zur Sache:

Deutsch-Rapper DJ Tomekk salutierte in einem Australischen Hotel kurz nach vor seiner Abreise ins RTL-Urwald-Camp mit dem Hitlergruß, sang dabei die verbotene 1. Strophe des Deutschland-Liedes („Deutschland, Deutschland über alles„) und meinte dann noch zum Schluss „So viele Ausländer hier im Haus.“ (Ausführlich bei spiegel.de)

Tja, nun… RTL warf ihn aus der Sendung (ist das ne Strafe?), gab ihm aber vorher noch die Möglichkeit für eine Entschuldigung:

DJ Tomekk sagte, er trage „keinerlei rechtes Gedankengut oder nazistische Ideen“ in sich und betonte, dass er „polnischer Staatsbürger sei, in Berlin lebe und somit für Integration und den Zusammenhalt der Kulturen stehe“. Auch bezeichnete er seine Äußerung „als dummes Witz-Gelaber“ und zeigte sich „im Moment tief erschüttert“ und entschuldigte sich für seinen „niveaulosen Humor„. (Quelle FAZ)

Für mich…

…ist das wieder Mal deutsche Panik! Denn wenn man genau hinsieht, kann man erkennen, dass das zu einem Gag gehört – der „Kameramann“ lacht sich ja auch einen ordentlichen Ast! Also ist das nicht seine Überzeugung, sondern eher Satire. Eindeutiges Zeichen ist ja wohl die Bemerkung über „so viele Ausländer“ im Ausland – nicht mal ein Nazi würde sowas ernst meinen. Des weiteren ist er ja Sohn einer Polin und eines Marokkaners und zudem mit einer Farbigen zusammen – also alles, was zum Ausschluss bei der NPD führen würde… 😉

Außerdem denke ich, dass er „hingehängt“ wurde, denn das ist eher ein Filmchen für den privaten Bereich, also bleibt da noch die Frage, wer will ihm „ans Bein pinkeln“? Oder wie Oliver Münk meinte „wenn man solche Freunde hat, braucht man keine Feinde mehr„!

Hoffentlich bin ich jetzt nicht auch ein Nazi, weil ich vor kurzem hier Harald-Schmidts „Nazi-Werbung“ veröffentlicht habe… 😉

via alleswasbewegt.de

 
 

2 Kommentare zu “Dschungelcamp-Nazi-Skandal um DJ Tomekk”

  1. Paul sagt:

    Dir ist aber bewusst, dass die dritte Strophe des Deutschlandlieds die Hymne der Bundesrepublik Deutschland ist, während die ersten beiden Strophen (die erste ist nämlich „Deutschland, Deutschland über alles“ nicht gesungen werden?

    😉

  2. andy sagt:

    @ Paul: Uah, danke! Kleiner Denkfehler! 🙂

Kommentar schreiben

XHTML: Sie können diese Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>