Blog-abfertigung

Blogger aus der Frankenmetropole Nürnberg

 
 

Archiv für September, 2008

Bin ich ein Rechtspopulist?

Erstellt von Andreas Brandl am 30. September 2008

Zumindest behauptet das der „Mond von den Grünen“ (wegen dem dauernden zu- und abnehmen) Joschka Fischer auf zeit.de!

Ja, ich bin zur Landtagswahl gegangen (Bürger-Pflicht!) – gehöre ich ja eh schon einer Minderheit an – und ja, ich habe diesmal ein Kreuz bei den Freien Wählern gemacht, ich steh dazu! Hier war die Minderheit aber gar nicht mal so klein: Immerhin 10,4 % standen quasi hinter mir!

Doch nun kommt der Ex-Aussenminister auf den schiefen Pfad wegen der ohnehin „engen Verwandtschaft von Bayern und Österreichern“ und seiner eigenen Unkenntnis die Freien Wähler offenbar ins rechte Lager zu verschieben:

„In Österreich sind es die beiden rechtsradikalen Parteien, in Bayern die Freien Wähler und – versteckt – Lafontaine, die als die eigentlichen Sieger aus den Wahlen hervorgegangen sind (…) Noch ist dieser Populismus in beiden Ländern nicht mehrheitsfähig. (…) Die Dynamik liegt nun eindeutig auf Seite der populistischen Parteien von links und rechts.“ mehr bei zeit.de

Erstens mal bin ich gar kein Bayer sondern Franke und zweitens bestätigt Professor Edgar Grande von der Ludwig-Maximilians-Universität den Freien Wählern:

In ihrer Zielsetzung (…) fehlen extreme Positionen, so dass man die Freien wohl am ehesten als gemäßigt rechts einordnen sollte. Auf keinen Fall dürfen sie mit den rechtspopulistischen Parteien in anderen westeuropäischen Ländern (wie der FPÖ und dem BZÖ in Österreich oder der SVP in der Schweiz) gleichgesetzt werden. (mehr bei nzz.ch)

Die Freien Wähler sind keine rechte Partei, denn sonst hätt ich die auch nicht gewählt – vielmehr eine „Interessensvertretung für den Mittelstand„! Keine Ahnung was den Herrn Fischer da wieder geritten hat… wahrscheinlich kann er sich nun auch wieder nicht erinnern! 😉

via Stoibär

Abgelegt unter Politik und Wirtschaft | Keine Kommentare »

Durchsagen in Air Berlin Maschinen

Erstellt von Andreas Brandl am 30. September 2008

airberlin_nuernberg.jpgDie folgenden Durchsagen sollen doch tatsächlich vom Kapitän oder der Crew in verschiedenen Flugzeugen von Air Berlin über die Kabinen-Lautsprecher durchgegeben worden sein:

Durchsage nach der Landung einer Air Berlin Maschine: „Herzlich willkommen in Berlin. Bitte bleiben Sie noch angeschnallt sitzen, bis wir die endgültige Parkposition erreicht haben und die Anschnallzeichen erloschen sind. Dann können Sie wieder drängeln und schubsen wie gewohnt.

Inlandsflug der Air Berlin, kurz nach der Landung steht der Flieger, hat das Gate noch nicht erreicht, aber man hört die Sicherheitsgurte schon klicken. „Meine Damen und Herren, in der Geschichte der Luftfahrt ist es noch nie einem Passagier gelungen, vor seinem Flugzeug das Gate zu erreichen. Bleiben Sie deshalb bitte angeschnallt, bis wir unsere endgültige Parkposition erreicht haben. Vielen Dank.

Air Berlin-Flug von München nach Berlin, Ansage der Crew:
Wir weisen daraufhin, das es sich um einen Nichtraucherflug handelt, für die Raucher unter ihnen öffnen wir nachher unsere Terrassen links und rechts und zeigen dort den Film ‚Vom Winde verweht‘.

Meine Damen und Herren, willkommen bei der Air-Berlin-Happy-Hour: zwei Landungen zum Preis von einer.“ (Der Pilot nachdem er beim ersten Landeanflug durchstarten musste.)

Flug mit Air Berlin nach Münster, dichter Nebel dort und vor uns nur eine Maschine. Dann die Durchsage des Piloten: „Wir wissen nicht, ob wir wegen des Nebels landen können, aber vor uns versucht es gerade eine Lufthansa-Maschine. Wir warten mal das Ergebnis ab…

Air Berlin-Flug Berlin – London Stansted England wie gewohnt schlechtes Wetter. Kurz nach der Landung folgende Ansage von der Stewardess: „Sehr geehrte Fluggäste, ich begrüße Sie hier in London Stansted, wo das Wetter kalt, scheußlich und ungemütlich ist, genauso wie mein Ex-Mann.

Sicherheitshinweise bei Air Berlin:
Sollte der Druck in der Kabine sinken, fallen automatisch Sauerstoffmasken aus der Kabinendecke. Hören Sie auf zu schreien, ziehen Sie die Maske zu sich heran und platzieren Sie sie fest auf Mund und Nase. Wenn Sie mit einem kleinen Kind reisen, ziehen Sie erst Ihre eigene Maske auf, und helfen anschließend dem Kind. Wenn Sie mit zwei kleinen Kindern reisen, ist jetzt der Zeitpunkt zu entscheiden, welches Sie lieber haben.

Da stellt sich für wieder mal die Frage: Fake oder nicht Fake! Vielleicht auch nur eine Imagekampagne, da es ja um die Airline mit Drehkreuz Nürnberg nicht allzu rosig aussieht! Aber trotzdem nett zu lesen! 🙂

Bei meinem letzten Flug bezeichnete sich der Spaßvogel von Co-Pilot als „Steuerberater“ und ließ noch ein paar andere Wortspiele raus – aber sowas wie oben hat er auch nicht losgelassen… 😉

via Fahnenmeier und Perlentaucherin

Abgelegt unter Fundstücke | 3 Kommentare »

Krankenkasse gemäß Gen-Profil

Erstellt von Andreas Brandl am 27. September 2008

Es ist echt unglaublich! Je älter dieses Geniale Stück des politschen Kabarettisten Volker Pispers ist, desto aktueller ist es!

Volker Pispers – Gentechnik

(Video für iPhone-User hier)

via Aneas

Abgelegt unter Web-Videos | Keine Kommentare »

Das ist Deutschland

Erstellt von Andreas Brandl am 10. September 2008

Da merkt man, dass man in Deutschland ist! Wenn auf einem Mülleimer steht:

Eigentumsaufgabe nach §959 BGB

Mein Gott es ist ein Mülleimer! Jetzt kuck ich gleich mal nach was auf den Kloschüsseln steht! 😉
(Gesehen auf dem Frankfurter Flughafen)

DSC00792.JPG

Abgelegt unter live-blogging | 10 Kommentare »

Der große Tag ist da

Erstellt von Andreas Brandl am 6. September 2008

… und ich sitze um 7:53 Uhr vor dem PC und blogge!

Genau das haben mein Trauzeuge, meine Braut,…. ach, eigentlich alle von mir erwartet! Da ich ja „Blog-süchtig“ bin! 😉

Darum wollte ich Euch nicht enttäuschen!

Mal sehen, wer hier meine Beiträge überprüft…. 😉

Abgelegt unter Leben | 10 Kommentare »

Pünktlich zur Wahl ein CSU-Skandal

Erstellt von Andreas Brandl am 4. September 2008

Offenbar aufgedeckt von Christian Ulmen (www.ulmen.tv), der als „Knut Hanson“ nach Chamerau (zwischen Cham und Bad Kötzting, Oberpfalz) gekommen ist und mit Bürgermeister Frieder Herold (seit März Ex-Bürgermeister) ein „Interview“ geführt hat. In diesem „lockeren Gespräch“ zog das Stadtoberhaupt aber dann kräftig vom Leder:

Über Homosexuelle („Wie heißt der Bürgermeister von Berlin? Po-bereit„) und Ausländer:

Knut Hanson: „Angenommen morgen kommt ein Bus angefahren, 70 Türken und die versuchen hier einzuziehen“

Frieder Herold: „Dann geh ich zu dem hin und sag: Gib Obacht ich zahl Dir die Miete für ein viertel Jahr. Weg damit“ (…) „Dafür haben wir extra einen Fond in der Gemeinde“

Die Mittelbayerische schreibt als einleitenden Satz sogar:

Alt-Bürgermeister Frieder Herold ein Ausländerfeind? Einer, der weiß, wo es in Tschechien die besten Prostituierten gibt? Einer, der es zu verhindern weiß, dass Türken in Chamerau eine Wohnung bekommen?

Den Film gibt es hier:

Ulmen-TV bei myspass.de

Ich persönlich kann mir aber kaum vorstelle, dass ein Mensch Politiker so blöd sein kann und sowas vor einer Kamera ernst meinen kann. Ich glaube hier eher an einen Fake!

Ist es kein Fake… wer weiß, vielleicht bringt das in Süd-Ost-Bayern ja sogar ein paar Wählerstimmen…. 😉

via matthiassuess.de

Abgelegt unter Politik und Wirtschaft | 10 Kommentare »

Kanibalismus in Nürnberg?

Erstellt von Andreas Brandl am 4. September 2008

Lamm-Döner vertrag‘ ich nicht, Puten-Döner passt irgendwie nicht, Kinder-Döner war schon aus, Rentner-Döner ist zu zäh, dann bleibt ja nur noch der

Schüler-Döner! 😉

Schüler-Döner in Nürnberg

(gesehen in Nürnberg, Königsstrasse)

Letzte Suchbegriffe dieses Artikels:

Fliesenleger Nack;Fliesenleger R?ckersdorf;

Abgelegt unter Fundstücke | Keine Kommentare »