Blog-abfertigung

Blogger aus der Frankenmetropole Nürnberg

 
 

Archiv für März, 2008

Temporäre Daten in der Adresszeile in Outlook

Erstellt von Andreas Brandl am 27. März 2008

Was kann man tun: Nach dem Tausch des PCs sind alle Adressen die man im Adressfeld (AN-Zeile) „gepflegt“ hat verschwunden. D.h. immer wenn man jemandem schreiben wollte, musste man einfach nur angefangen den Namen zu tippen und Outlook hat dann die richtige Adresse vorgeschlagen!

Bei Outlook2000 gab es noch die Option „Personen, denen ich antworte automatisch einfügen in„, aber ab Outlook2003 ist das aber nicht mehr möglich!?

Muss man sich jetzt wirklich alle e-mail-Adressen aus den gesendeten Mails raussuchen?

Nein, Stoibär hat die Lösung gefunden: Und zwar sollte man sich (auch für den Fall, dass man den eigenen PC neu aufsetzt) das Profil unter „Dokumente und Einstellungen“ sichern. Denn unter:

Dokumente und Einstellungen\username\Anwendungsdaten\Microsoft\Outlook

Findet sich eine Datei mit dem Anhang „.NK2“, also „Outlook.nk2“ oder „Microsoft Outlook Internet Settings.NK2„! Stellt man diese Datei einfach wieder her (drüberkopieren), dann hat man auch wieder seine „Adressverwaltung über das AN-Feld„!

Abgelegt unter Computer | Keine Kommentare »

Kopfschüttel-Blog im Radio

Erstellt von Andreas Brandl am 26. März 2008

Na wenn das keine Adelung aller erster Kajüte ist! Ich habe heute morgen wieder mit Vorliebe die Kolumne der B2 RadioWelt verfolgt: „Das Ende der Welt„. Heute ging es um Passwörter im Allgemeinen in „Ich komm nicht rein! – Immer Ärger mit dem Passwort“ – hier ein Auszug:

Vom Leichtsinn, die Zahlen Ihres eigenen oder von Schnuckiputzis Geburtstagdatum als PIN-Nummer zu verwenden, wollte ich eigentlich gar nicht sprechen, aber, wenn wir nun schon mal bei den Intimitäts-Bedrohungen für die innersten Kernbereiche unserer Persönlichkeit wie Bankkonto, Mitgliederforum der Staudenfreunde oder Kopfschüttel-Blog sind, müssen dem ernsten Thema „Passwort“ einige passende Worte zu dessen und somit Ihrer Sicherheit gewidmet sein. (anhören)

Wau, vor Kurzem noch vom Blogkiller zerlegt und heute von Autor Ulrich Chaussy im Radio erwähnt! Was für eine Steigerung für das Kopfschüttel-Blog! 😉

Abgelegt unter Radio | Keine Kommentare »

Spruch des Tages

Erstellt von Andreas Brandl am 25. März 2008

Es geschah auf der Fahrt nach Karlsruhe: Eine Unterhaltung über den Unterschied zwischen katholisch und evangelisch. Ist es wahr, dass die Lutherischen andere Regeln haben und viele Vorschriften nicht so eng sehen?

In Folge der Diskussion fiel folgender Spruch:

Die Evangelischen sind viel cooler als die Katholiken. Sie sind quasi die Glubbfans unter den Christen!

🙂

Abgelegt unter Spruch des Tages | 2 Kommentare »

Von zu viel Alkohol gefesselt?

Erstellt von Andreas Brandl am 25. März 2008

Hoffentlich macht das nicht Schule: Weil eine Frau in Nepal der Ansicht war, dass Ihr Ehemann zu viel trinkt, hat sie ihren Gatten „unter dem Gejohle der Umstehenden“ kurzerhand zwölf Stunden lang unter freiem Himmel an einem Pranger festgebunden. Ich glaube, nach der Strafmaßnahme hatte er erst so richtig Durst! 😀

Das Bild gibt’s bei den Nürnberger Nachrichten hier

Zum Glück sind unsere Mädels alle so verständnisvoll, dass wir da nichts zu befürchten haben. Vielmehr gibt es ein paar Leute, die während des Trinkens angebunden werden müssten!! 😉

Wah wah wubs!!!

Abgelegt unter Fun | Keine Kommentare »

Umfrage Blogeinnahmen

Erstellt von Andreas Brandl am 24. März 2008

Robert Basic startet wieder sein Umfrage zum Thema Einnahmen (D)eines Blogs. Bisher haben sich 110 Teilnehmer gefunden.

Ich hab mich auch verewigt! Hier findet Ihr die Anweisungen zur Umfrage und hier das Formular.

Die Angaben werden natürlich anonym aufgenommen.

via alles was bewegt

Abgelegt unter Internet | Keine Kommentare »

The Rap says: Frohe Ostern

Erstellt von Andreas Brandl am 22. März 2008

Frohe Ostern Euch allen da draussen!

Hier meine Ostergrüsse

E.S.T.E.R e with a double g! Wer diese Rap-Grüsse nicht mag, für den hab ich hier ein paar Fussballgrößen!

Abgelegt unter Allgemein | Keine Kommentare »

Drücker an der Haustür

Erstellt von Andreas Brandl am 22. März 2008

Es geschah in Lauf. Ein Drücker klingelt und hat ein paar Fragen:

Haben Sie Probleme mit Ex-Drogensüchtigen?
Nein
Würden Sie Ex-Drogensüchtige dann einstellen?
Nein

Er soll dann ziemlich perplex gewesen sein! Vielleicht hätte er doch nicht um die ehrliche Meinung bitten sollen… 😉

Abgelegt unter live-blogging | Keine Kommentare »

Achmed the dead Terrorist auf deutsch

Erstellt von Andreas Brandl am 17. März 2008

Zumindest mit Untertitel! Vor ein paar Tagen hab ich den Film gefunden und ihn mir seitdem zig Mal angesehen! Ich liebe ihn inzwischen! Mit den Sublines versteht man jetzt wenigsten jeden einzelnen Gag:

(Video für iPhone-User hier)

Vielleicht noch zu Erklärung:

Danke an Stefbeer für die Übersetzung, obwohl sein „an was hast Du zuletzt gedacht“ einen Witz kaputt macht. Mit „Was ging Dir zuletzt durch den Kopf“ ist „Mein Arsch“ eine echte Brüller-Antwort! 🙂

Außerdem würde ich „location, location, location“ mit mit „Standort, Standort, Standort“ übersetzen, sondern mit „Lage, Lage, Lage“ – einem beliebten Ausspruch der Immobilienbranche auf die Frage: „Was sind die 3 wichtigsten Kriterien einer Immobilie?

Saddams Senfgas ist nichts im Vergleich zu einem Furz von Walter“ *LOL*

Abgelegt unter Web-Videos | Keine Kommentare »

Turmsprengung in Nürnberg

Erstellt von Andreas Brandl am 15. März 2008

Tausende andere Franken hatten wohl die selbe Idee! Und so waren die Straßen um den ehemaligen Milchhof und das Ufer des Wöhrder Sees gut gefüllt mit Schaulustigen, die den 80-Meterturm fallen sehen wollten! 15kg Sprengstoff und er war Geschichte! Einen Film hab ich von der Explosion auch noch gemacht, den findet Ihr hier!

DSC00568.JPG

Abgelegt unter live-blogging | Keine Kommentare »

Venusfliegenfalle – ich hab es getan

Erstellt von Andreas Brandl am 15. März 2008

Fleischfressende PflanzeIch bin mal wieder schwach geworden und habs getan: Ich hab mir eine Venusfliegenfalle Dionaea muscipula – geholt.

Schon als Kind hatte ich gerne diese Fleischfressende Pflanze aus der Familie der Sonnentaugewächse immer mit Fliegen gefüttert und die Fallen ausgelöst (Der Fangmechanismus ist mit einer Dauer von bis zu 100 Millisekunden eine der schnellsten bekannten Bewegungen im Pflanzenreich) – leider sind sie mir immer relativ schnell kaputtgegangen… vielleicht auch wegen dem Rumspielen.

Wer hat Tipps für mich?

Aus dem Spielalter sollte ich ja nun eigentlich draussen sein, also nicht mehr mit den Fingern auslösen… und auch nicht die Fliegen reinwerfen, die neben der Pflanze liegen. Denn das sind die leeren Chitinpanzer der bereits verspeisten Insekten. Das hab ich schon gelernt. Aber ist das mit dem destilierten Wasser, mit dem man das Pflänzchen gießen sollte, ist das wirklich nötig?

Mehr Informationen

Abgelegt unter Leben | 9 Kommentare »

Eine Weisheit zum 125. Todestag von Karl Marx

Erstellt von Andreas Brandl am 14. März 2008

Karl Marx (Wikipedia) starb am 14. März 1883 in London (geboren am 5.05.1818 in Trier) und war der wohl bedeutendste Kritiker des Kapitalismus – was ja heute wieder modern ist. Passend dazu hörte ich eben im Radio diesen passenden Spruch, abgegeben von einem Zuhörer am Telefon:

„Mit entsprechendem Profit wird Kapital kühn. Zehn Prozent sicher, und man kann es überall anwenden; 20 Prozent, es wird lebhaft; 50 Prozent, positiv waghalsig; für 100 Prozent stampft es alle menschlichen Gesetze unter seinen Fuß; 300 Prozent, und es existiert kein Verbrechen, das es nicht riskiert, selbst auf Gefahr des Galgens.“

Und er fuhr fort mit: „Wenn Tumult und Streit Profit bringen, wird es sie beide encouragieren. Beweis: Schmuggel und Sklavenhandel.

Zum Gedenken gibt es noch gute Sprüche hier, hier und einen Songtext hier – und obwohl ich nicht denke, dass Marx ein Satanist war, hier eine ganze Sammlung von Aussagen! 😉

Quelle meines Spruches „Die kapitalistischen Bedingungen der Forschung
(T.J.Dunning, zitiert nach Marx: , in MEW 23, Berlin 1966, S. 788)

Bücher von Karl Marx hier

Abgelegt unter Geschichte, Politik und Wirtschaft | Keine Kommentare »

Obama-Anhänger in Clinton-Wahlwerbespot

Erstellt von Andreas Brandl am 13. März 2008

Ist das nun ein Eigentor oder ein toller Trick? In den USA sorgt Hillary Clinton derzeit für Aufsehen, weil in einem ihrer Wahl-Spots eine glühende Anhängerin Obamas zu sehen ist, die damit natürlich überhaupt nicht einverstanden ist!

Die 17jährige Casey Knowles aus Bonney Lake (Washington) machte vor neun Jahren Werbeaufnahmen für die Kampagne einer Eisenbahngesellschaft. Nun kam das Videomaterial über eine Agentur zu den Machern des Wahlspots, in dem „friedlich schlafende Kinder“ beruhigt weiterschlafen können, wenn Hillary im Weißen Haus säße und im Falle eines Falles „das rote Telefon“ abnehmen würde.

Das zielt natürlich darauf ab, dass Clinton der „erfahrenere Politiker“ als Barack Obama sei und er als Präsident zu unerfahren wäre. Mit der Angst der Leute zu spielen scheint sich in Amerika bewährt zu haben.

Für zoomer.de ist die Sache klar: Der Punkt geht auf jeden Fall an Obama:

Knowles steht für junge, zukunftsorientierte Menschen, die den Senator aus Illinois wählen wollen. Die 17-Jährige hat Auftritte in mehreren Fernsehsendungen, und kommt sehr entspannt und charmant rüber: „Ich bin überhaupt nicht aufgebracht. Ich liebe die Ironie, weil ich doch eine Obama-Unterstützerin bin.“

Nun will Obama natürlich „auch“ ein Video mit Knowles drehen, ganz klar! Vielleicht darf sie aber auch nachträglich noch im Obama-Song „Yes We Can“ von Will.I.Am auftreten oder macht auch Axe-Werbung wie Hillary (hier)? 😉

Mehr bei zoomer.deUnfreiwillige Werbung für Clinton

Abgelegt unter Politik und Wirtschaft | Keine Kommentare »