Blog-abfertigung

Blogger aus der Frankenmetropole Nürnberg

 
 

Archiv für die 'Reisen' Kategorie

Empfehlung für die Franken-Therme Bad Windsheim

Erstellt von Andreas Brandl am 16. November 2013

20131116-203845.jpgWie oft liest man etwas über Besonderheiten anderer Regionen und denkt sich „dou mäisti amol hie“. Doch meist ist man nicht informiert, was direkt vor der Haustür abgeht – gut, in Franken wird man auch nicht ständig durch das Fernsehen dran erinnert, wie in München, Berlin, Hamburg, etc.! Also muss man sich selbst auf die Suche begeben. Vielleicht kommt man dann in die Franken-Therme nach Bad Windsheim?

Schon der Name muss von Qualität zeugen – und so ist es auch. „Europas größter, ganzjährig beheizter Salzsee mit der Atmosphäre des Toten Meeres (26,9 % vollgesättigte Sole)“ liegt in Westmittelfranken. „Der nur 750 Quadratmeter große ‚Salzsee‘ der Frankentherme wurde 2007 mit dem Deutschen Tourismuspreis ausgezeichnet“ und ist wirklich eine Reise wert!

Wer noch nie im Toten Meer baden konnte, der wird von diesem „Auftriebserlebnis“ überrascht sein. Dass man dort „im Wasser liegend Zeitung lesen“ kann, wurde einem ja in der Schule schon erzählt. Aber wie eigenartig sich dass dann doch anfühlt, sollte jeder selbst rausfinden. Ein Gefühl wie wenn man einen Wasserball unter den Füssen hat, der ständig nach oben drückt. Echt Hammer!

Breites Angebot

20131116-204201.jpgAber mit dem See isses nicht getan! Das kennt man ja, dass man in solchen Bädern dann nach ner Stunde sagt „OK, das Wasser is warm – und jetzt?“. In der Bad Windsheimer Franken-Therme gibt es noch viel mehr: Nach der gesättigten Sole gibts eine (herrlich) warme 12% Sole, die am Abend durch Lichtwechsel und Klassische Musik unter Wasser sehr stimmungsvoll ist. Danach 3-4% Solen mit Massage-Düsen, Sprudel- und Strömungsbereichen. Einen Außenpool mit einem Bereich für „Bahnenschwimmer“, ein gutes Restaurant mit stolzen Preisen, aber fixen Bedienungen, zwei Dampfbäder (Aroma und Sole) und einen großen Saunabereich (Bio-Sauna, Finnische Sauna, Panoramasauna, Tauchbecken, großer Außenbereich mit Pool, etc.). Dazu noch einen grossen Wellness-Bereich, an dem man sogar Massagen von gut ausgebildeten Masseuren buchen kann.

Also eine absolute Empfehlung, nicht nur weil es in Franken liegt und „Franken“ heißt. Wir werden in jedem Fall wieder kommen!

An dieser Stelle ein Dankeschön an Opa und Oma für den schönen Erholungstag! 🙂

Mehr unter Franken-Therme Bad Windsheim

Abgelegt unter Reisen | 1 Kommentar »

Fünf-Seidla-Steig in der Fränkischen Schweiz

Erstellt von Andreas Brandl am 29. September 2013

20130928-142720.jpgDas sollte doch Anlaufstelle für alle Bierbegeisterten Franken sein: Der 5-Seidla-Steig, der Brauereien-wanderweg in Oberfranken. Von Nürnberg vom Nordostbahnhof aus besteht eine gute Verbindung mit der Gräfenbergbahn – im Sommer verkehrt zudem an Sonn- und Feiertagen der Trubachtal-Express. Ab dem Bahnhof Weißenohe hat man nur 100 Meter zum Biergarten Klosterbrauerei. Dort gibts natürlich leckeres Bier und eine kleine Stärkung wird einem auch geboten.

Diese sollte man dann auch unbedingt in Anspruch nehmen. Denn auf dem Weg zum „Bergschlösschen“ in Gräfenberg sind ein paar ziemlich steile Berge zu bewältigen. Doch der Aufwand lohnt sich:

20130928-161022.jpg

Ein Biergarten der seinesgleichen sucht. Überagende Aussicht! Und natürlich wieder gutes Bier und schmackhafte Brotzeit. Falls man doch irgendwo nicht mehr weiterkommen sollte, kann man einen Busshuttle verständigen lassen, der einen dann zum Bahnhof bringen kann.

Als nächste Station steht dann der Lindenbräu Brauereigasthof in Gräfenberg auf dem Plan, was für uns dann aber die Endstadion bilden sollte. Die Euphorie eines Junggesellenabschieds bzw. eines „After wedding Besäufnisses“ ist für eine solche Aufgabe eher hinderlich. 😉

Ich für meinen Teil werde diesen Brauereiwanderweg aber sicherlich nicht zum letzten Mal besucht haben. Doch auch hier gilt: Etwas mehr Werbung und Bekanntheitsgrad würde diesen Einrichtungen in Franken gut tun. Dazu noch eine etwas bessere Verkehrsanbindung und unseren kleinen Brauereien würde es wieder besser gehen.

Zudem denke ich, dass es möglich sein sollte sich ein Abzeichen oder eine Urkunde für die Bewältigung der Runde geben zu lassen. Quasi etwas, was an jeder Stelle erworben werden und an den jeweils anderen abgestempelt werden kann. Oder ein T-Shirt mit „I did it“ oder „i survived 5-Seidla-Steig“! Ich glaube, Touris mögen sowas! 🙂

Mehr Infos beim Verkehrsverbund Nürnberg und im Franken-Wiki

Abgelegt unter Reisen | Keine Kommentare »

Expedia erstattet bei niedrigerem Angebot die Differenz zurück

Erstellt von Andreas Brandl am 25. September 2012

Wer hats gewußt? Ich zumindest nicht: Urlaubsreisen übers Internet zu buchen wird immer komfortabler. Umfangreiche Suchmasken sowie Bewertungen von Leuten die an den entsprechenden Orten schon waren, lassen kaum mehr Risiken bei der Planung zu. Nur, bei so vielen Anbietern, da gibt es auch viele unterschiedliche Angebote und Möglichkeiten. Aber ich finde, hier hebt sich Expedia etwas ab:

  1. Wenn Sie dasselbe Hotel online auf einer anderen Website billiger finden, erhalten Sie ganz einfach die Differenz rückerstattet!
  2. Der gleichzeitige Erwerb von Flug + Hotel verschaffte unseren Kunden Kosteneinsparungen von durchschnittlich 10% im letzten Jahr!
  3. Treffen Sie mithilfe von 4 Millionen Bewertungen von echten Gästen die richtige Entscheidung.
  4. Wir unterstützen Sie vor, während und nach Ihrer Reise. Besuchen Sie unseren Online Kundenservice!
  5. Seit 1996 sind wir Pionier für Online Reisen. Sie können sich auf uns verlassen.
  6. Wir erheben keine Umbuchungs- oder Stornierungsgebühren für die Verwaltung Ihrer Buchungen.

Na das klingt doch fair, dafür macht man doch gerne Werbung:
Expedia.de - Reisen. Wie, wann, wohin du willst.

Abgelegt unter Reisen | Keine Kommentare »

Vom Extrem-Pendler zum Bike-Marathon im Schwarzwald?

Erstellt von Andreas Brandl am 16. Juni 2011

[Trigami-Review]

Ich bin nun endlich auch auf dem Mountainbike angekommen! Nachdem ich 4 Jahre lang täglich 120 km mit dem Auto in die Arbeit und auch wieder zurück gefahren bin, trete ich nun Tag für Tag in die Pedale. Mit dem Fahrrad zur Arbeit ist nicht nur Geld sparend, sondern man tut auch was für die Gesundheit. Und leicht kommt man dadurch auf den Geschmack.

Wie wäre es denn nun, mal einen Urlaub im Zeichen des Mountainbikes zu gestalten? Im Südwesten der Republik haben sich die Gemeinden Triberg, Schonach, Schönwald, Furtwangen und St. Georgen unter dem Label „Ferienland Schwarzwald“ zusammengeschlossen und „bewirtschaften“ nun eines der größten Mountainbikegebiete in Deutschland. Im Naturpark Südschwarzwald stehen dem geneigten „Strampler“ rund 1000 km Mountainbike-Wege durch die herrliche Landschaft des Schwarzwaldes zur Verfügung.

In der Mountainbike Region ist für jeden Anspruch etwas dabei. Wer eher gemütlich durch die Gegend will und dabei die Genüsse eines „normalen“ Urlaubs genießen will, den führen Strecken und Touren an den Sehenswürdigkeiten des Schwarzwaldes vorbei (Triberger Wasserfälle, die höchsten in Deutschland; das Deutsche Uhrenmuseum in Furtwangen, den Holzgeschnitzten Rathaussaal in Triberg usw.) und natürlich an den „Genusstempeln“ des Schwarzwalds.

Denn die Region ist bekannt für ihre vielseitige und gute Küche. In zahlreichen urigen Gasthöfen kann der Radler Kraft tanken mit der berühmten „Vesper“, einer Brotzeitplatte mit Bauernbrot, Schwarzwälder-Schinken, hausgemachter Leberwurst usw. oder mit warmen Speisen wie den berühmten „Spätzle“, auch „Knöpfle“ genannt oder den allseits beliebten „Schupfnudeln“. Alsbald kehrt man gestärkt auf die Strecke zurück.

Für denjenigen, den es mehr in die Tier- und Pflanzenwelt zieht, gibt es Natur pur auf gut ausgeschilderten Strecken und elf Gipfeln mit über 1000 Metern Höhe.

Und das Besondere: Mit dem Naturparkscout kann man seine Lieblingstouren heraussuchen und individuell planen. Nach Streckenlänge, Gesamtanstieg, Schwierigkeit lässt sich dort eine geeignete Tour finden oder auch planen, sodass für den Anfänger wie für den Profi die passende Strecke dabei ist.

Schwarzwald Bike Marathon 2011

Wer mit dem Naturparkscout seine anspruchsvolle Tour absolviert hat, ist danach sicherlich bereit für eine ganz besondere Herausforderung: Einen Marathon! Aber das ist nicht so schlimm wie es sich anhört, denn auch hier ist der Schwarzwald-Bike-Marathon variabel für jeden MTB-Typ auswählbar: Mit Streckenlängen von 42, 60, 90 und 120 km ist für jede „Lunge“ was dabei!

Also stell Dich der Herausforderung! 🙂

Mehr bei Ferienland Schwarzwald

Abgelegt unter Reisen | Keine Kommentare »

Hotel Gams: Kuscheln im Bregenzerwald

Erstellt von Andreas Brandl am 4. November 2010

[Trigami-Anzeige] Ist es mal wieder Zeit für einen Abend zu zweit? Oder steht etwa ein besonderer Jahrestag ins Haus? Dann ist das Hotel GAMS in Bezau (Nur 339km von Nürnberg) bei Bregenz am Bodensee genau das richtige:

Das Genießer- & Kuschelhotel im Bregenzerwald ist einfach ein Muss für Liebespaare und Romantiker! Das vor 1648 erbaute und in zwei aufwendigen Umbauphasen (2005 und 2009) gestaltete GAMS ist mit seiner besonderen Architektur und dem speziellen Design (siehe Bild) der ideale Platz für die „Zeit zu zweit“!

Das „Blütenschloss“ hat 24 Kuschelsuiten, 30 Kuschelsuiten im Blütenkokon und vier exklusive „Top-of-Suiten“. Letztere sind alle samt mit Himmelbett, offenem Kamin, Whirlpool und Sternenhimmel ausgestattet. Nicht umsonst gilt das GAMS als das romantischste Hotel der Alpen! (Facebook hier)

Durch die genannten Umbaumaßnahmen wurde das „4-Stern-Hotel“ nun mit „4-Sterne-Superior“ ausgezeichnet. In exklusiven Ambiente gibt es hauptsächlich Angebote nur für Paare:

„Traumtage Quicky“

  • 2 Übernachtungen mit Halbpension
  • 2 x kuschelige Übernachtung mit traumhaftem Frühstück
  • 2 x romantisches Genießermenü im Rahmen der Halbpension
  • Wellness in der Traumwelt „Da Vinci Spa“
  • inkl. Champagner & hausgemachtem Chocolat d’Amour

Angebot „1001 Nacht“

  • Eine spezielle wohlfühlnacht buchbar von Donnerstag auf Freitag
  • 1x kuschelige Übernachtung mit traumhaftem Frühstück
  • 1x romantisches Genießermenü
  • Wellness in der Traumwelt „Da Vinci Spa“ bis Mitternacht

Angebot „Zeit zu Zweit“

  • 3 oder 4 Übernachtunge mit Halbpension
  • Sonntag bis Donnerstrag oder Donnerstag bis Sonntag
  • 3 x kuschelige Übernachtung mit traumhaftem Frühstück
  • 3 x romantisches Genießermenü im Rahmen der Halbpension
  • Wellness in der Traumwelt „Da Vinci Spa“
  • inkl. Champagner & hausgemachtem Chocolat d’Amour

Tagsüber bietet sich dem „entspannten Paar“ die Alpenregion Bregenzerwald zu Wanderungen in den Sommermonaten oder zum Skifahren im Winter. Zudem ist die „Flugschule Bregenzerwald“ ganz in der Nähe!

Im Hotel lädt der mit 3 Lilien und 17 Punkten (RELAX Guide 2011) ausgezeichnete Wellnesbereich zum Verweilen und Entspannen ein. Die Wellnesslounge ist mit offenem Kamin ausgestattet, es gibt Liegeräume, 12 Treatmentkabinen, ein Solarium, ein Kneippgang mit Barfussweg, sowie ein Fitnessraum mit „Blick über die Dächer“!

Im Saunabereich hält das Hotel eine Kräutersauna mit 45°, eine Erdsauna mit 95°, sowie ein Dampfbad (45°) und ein Soledampfbad (65°) bereit. Der Schwimmbereich besticht durch den beheizten Aussenpool und dem Whirlpool mit Blick in die Natur. Was in einem Kuschelhotel ebenfalls nicht fehlen darf sind cool Pool, hot Spot und Herzteich im Romantikgarten!

Ideal zum Verschenken: Es gibt auch Gutscheine (hier)

Zum Kuschelhotel

Abgelegt unter Reisen | Keine Kommentare »

Hotel in traumhafter Lage mitten in der Natur ein Problem?

Erstellt von Andreas Brandl am 23. Dezember 2009

Blog MarketingDies ist ein durch hallimash vermittelter, honorierter Eintrag:
Was für eine Aufgabenstellung: Ein 5-Sterne-Hotel liegt auf 1300 m Höhe inmitten ruhigster Natur, aber viele Gäste bemängeln genau das? Das klingt zunächst unmöglich, doch betrachten wir weiter.

Interalpen1Mein erster Gedanke war, dass vielleicht das Zielpublikum falsch gewählt war? Quasi wenn man Ballermann- und Lloret de Mar-Touris hat, dann kann die Innenstadt von Düsseldorf „zu ruhig“ sein. Aber wer das „Interalpen-Hotel Tyrol“ in Telfs-Buchen/Seefeld (Österreich) besucht, sollte eigentlich an der Ruhe Interesse haben?

Interalpen-Hotel Tyrol

Das „Interalpen-Hotel Tyrol“ ist ein 5-Sterne-Hotel am Seefelder Hochplateau, nahe der Deutsch-Österreichischen Grenze (bei Garmisch-Partenkirchen). Weit ab von den Orten Tirols liegt das Hotel mitten in der Natur in Sichtweite von Wildmoossee und Lottensee. Im Sommer lädt diese Gegend zum Wandern, im Winter zum Skifahren.

Das Hotel selbst hat 282 Appartements, Suiten und Einzelzimmer und nennt eine Wellness-Anlage auf 5.000 m² sein eingen – eine der größten Anlagen des Alpenraums! In den Zimmern und Suiten wurden nur hochwertige Materialien wie Eichenböden, Fichtenhölzer und Naturstein verbaut, um „Behaglichkeit und Luxus miteinander zu verbinden“.

Des weiteren bietet das Hotel über das ganze Jahr verteilt eine Reihe von unterschiedlichen Events an: Vom eigenen Golf-Turnier (Golfclub Seefeld-Wildmoos gleich in der Nähe), die „Interalpen-Golf Trophy“ (vom 14.-17.07.2010) über das Lifestyle-Event „Schicke Schale & Starker Kern“ (Ende Mai 2010), bis hin zum eigenen Oldtimertreffen, die so genannten „Interalpen Classic Car Days“ (vom 02.-05.09.2010).

Alles in Allem also ein umfassendes Angebot – wo liegt also das Problem?Interalpen3

Nach dem studieren der Internetseiten und des Prospekts kann ich mir nur folgendes vorstellen:

  • Wuchtiger Bau im Grünen:
    Schaut man auf die Internetseite unter Angebote, dann fällt auf, dass das Hotel wie ein Klotz in der fast unberührten Landschaft steht (siehe auch nebenstehendes Bild). Vielleicht stören sich die Urlauber auch da dran – was aber in der Natur der Sache liegt: Umfassendes Angebot braucht nun mal Platz!
  • Zu weit weg vom Ort:
    Für viele ist es wichtig, nicht immer nur „im eigenen Hotel“ zu bleiben, man will auch Land und Leute sehen! Ein Flanieren auf der Dorfstrasse, ein Besuchen einer einheimischen Gaststätte, ist nur schwer möglich. Es scheint fast wie ein Cluburlaub in der Olympiaregion Seefeld!

Dennoch bietet das Hotel Entspannung und Erholung in der Höhenluft und hat hier sicherlich seine Kompetenzen! Die Zielgruppe ist aber dennoch ziemlich groß: Vom wandernden Rentner, über den Golf spielenden Mitt-Vierziger bis hin zum Extremsportler scheint das Interalpenhotel ideal zu sein.

Im kommenden Jahr 2010 feiert das Interalpen-Hotel Tyrol sein 25-jähriges Bestehen! Viel Glück und alles Gute auf diesem Wege!

Abgelegt unter Reisen | 1 Kommentar »