Blog-abfertigung

Blogger aus der Frankenmetropole Nürnberg

 
 

Archiv für die 'Leben' Kategorie

Aus dem Leben gegriffen

Heidis Treff am Volksfest Nürnberg

Erstellt von Andreas Brandl am 31. August 2013

20130831-222244.jpgSo ist das! Da geht man jahrelang auf Volkers und freut sich am Wahrsteiner Stand. Doch lässts dort nach, denkt man, das ist halt so. Man wird alt.

Doch dann erscheint ein neuer Stern am Horizont: Heidi’s Treff! Gegenüber vom Riesenrad und hier gehts ab! Geil!

Karaoke (= leeres Orchester) den ganzen Abend und jeder macht mit! Hier komm ich öfter her!

Außerdem gibts hier Alt aus Dietzhof! Bitte viel davon trinken, denn dann kann Heidi endlich die Münchner Brause abbestellen! 🙂

Abgelegt unter Leben | Keine Kommentare »

Rutschen? Ja, vielleicht mir den Buckel runter!

Erstellt von Andreas Brandl am 30. August 2013

Es ist ja wieder Volksfestzeit in Nürnberg, genauer gesagt, „Herbstvolksfest“ heisst das was derzeit neben der Kongresshalle die Besucher anlocken soll. Die „Macher“ des Volksfestes werben ja gerne mal mit dem Slogan „Fest für alle Franken„, doch wenn man dann dort mit offenen Augen durch die Massen geht, sieht es eher nach einem „Wiesn-Abklatsch“ aus: Dirndl, Lederhosen und gefühlt jedes 2. Fahrgeschäft heißt „Bayrisches Wasweißich“ oder „Münchner Dingsbums“. Würg. 😉

Naja, ich vermute mal, dass die Fahrgeschäfte in München gut Kasse machen wollen und sich darum so nennen.

Doch den Vogel schießt die „Bayern Rutsch’n“ ab. Mit zwei Kleinkindern auf Volksfestbesuch, die natürlich zu gerne überall runter rutschen. Ich wollte mich zwar weigern auf dieses „Möchtegern-Folklore-Werk“ zu steigen, aber Kinderaugen können so überzeugend sein.

Also an die Kasse und die Dame gefragt, ob denn die Kleine alleine rutschen darf. Nein, da ist sie noch zu klein, da müsse ich schon mit. Ok, Fräulein, was muss ich dann zahlen? „2 Personen á 2,50 Euro“ gibt sie mir zu verstehen. Also 5 Euro für RUTSCHEN? Da is kein Looping dabei und es dauert nur 5 Sekunden! Noch dazu wäre ich nur eine Begleitperson?

Also hab ich gesagt, dass wir für dieses Geld lieber Karussellfahren gehen.

Da kriegt die Maus 5 Fahrten dafür und hat 15 Minuten Spaß! 🙂

Aber diese komische Rutsche soll ruhig so weitermachen und am besten die Preise noch anheben, dann muss ich wenigstens nicht auf solch blau-weißen Blödsinn rauf. 🙂

Ergo hatten meine Kleine und auch ich was davon!

Abgelegt unter Leben | 2 Kommentare »

Saugnapf mit Haarspray oder Eiweiß

Erstellt von Andreas Brandl am 8. Januar 2011

Jedes Jahr im Winter fallen mir von meiner Heckscheibe die Saugnäpfe meines Nürnberg-Schildes ab. Irgendwie scheint das damit zusammen zu hängen, dass die Scheibe da häufiger voller Eis ist.

Was aber für mich unlogisch klingt, denn die restliche Luft im Sauger müsste sich eigentlich bei niedrigen Temperaturen mehr zusammenziehen, was den Sauger noch fester sitzen lassen müsste, oder?

Jedenfalls hab ich nun mal etwas gegoogelt, was man außer neue Saugnäpfe zu kaufen noch tun könnte. Im Forum bei frag-mutti.de bin ich fündig geworden:

Die Fläche (Scheibe oder Fliese) reinigen und dann den Sauger mit

  • Haarspray oder
  • Eiweiß

benetzen, kurz warten und dann andrücken. So soll das dann endlich halten. Ich werds mal ausprobieren…

Abgelegt unter Leben | 4 Kommentare »

Elektronischer Lippenstift gegen Herpes

Erstellt von Andreas Brandl am 2. Dezember 2010

[Trigami-Review]Allmächt, grigst Du schowidda a Bebbm?“ höre ich immer, wenn die Lippe wieder rot wird. Spätestens dann beginnt die Panik und es werden sündhaft teure Salben verschmiert, die Messerspitze zu 10,80 Euro – in den wenigsten Fällen bringt das was, wenns mal nicht brutal ausbricht, ist das fast schon ein Erfolg…

Wer das alles kennt, sollte jetzt gut aufpassen: Die RIEMSER Arzneimittel AG aus Greifswald geht mit Herpotherm® völlig neue Wege: Ein batteriebetriebener Lippenstift!

Der Herpotherm® ist ein CE-zertifiziertes Medizinprodukt, das mit Wärme den Herpes-Viren zu Leibe rückt und zu 100% in Deutschland hergestellt wird. Mit CR2-Batterien ausgerüstet ist das Gerät in der Lage die Entwicklung des Herpes möglichst bei Auftreten der ersten Symptome zu verhindern. Die lästigen, unschönen und zum Teil schmerzenden Bläschen und das Wundgefühl entstehen erst gleich gar nicht.

Funktionsweise:

Fängt es an zu kitzeln dann einfach den Herpotherm® raus, die Kapsel abnehmen und auf die juckende Stelle drücken. Die Aufheizphase wird durch ein kurzes Signal abgeschlossen, ab dann wirken 51 – 52°C auf die „infizierte“ Stelle. Nach ca. 4 Sekunden ertönt das nächste Signal und die „Behandlung“ ist erst mal abgeschlossen. Nach 5 – 10 Sekunden kann dann der nächste „Durchgang“ vollführt werden, so lange, bis die die Symptome wie Kribbeln, Brennen, Jucken oder Spannen nicht mehr zu spüren sind.

Durch die Erwärmung der mit dem Herpesvirus befallenen Zellen kann eine partielle oder komplette Denaturierung von Enzymen und Proteinen erreicht werden. Die Vermehrung des Virus wird dadurch unterbunden. Zudem sorgen Hitzeschockproteine für einen sofortige Aktivierung des Immunsystems. Die Entwicklung des Herpes kann gestoppt werden und ist dann auch nicht mehr ansteckend! Danach sollte das Gerät mit einem geeigneten Desinfektionsmittel desinfiziert werden.

Der Herpes (simplex labialis) zählt zu den häufigsten Hauterkrankungen, die ca. 95% der Bevölkerung mehr oder weniger „belastet“. Es ist eine Viruserkrankung die sich durch Tröpfcheninfektion, direkten Kontakt oder Schmierinfektion überträgt. Die meisten Menschen haben sich schon in jungen Jahren damit infiziert, kommt aber nicht bei allen in gleicher Stärke zum Ausbruch. Die Viren können aber nach dem Abklingen der Wunde in einigen Nervenzellen überleben und bilden dadurch ein lebenslanges „Erregerreservoir“. Von da an kann es dann immer zum Ausbruch kommen (die Infizierung mit dem Herpes-Simplex-Virus kann nicht rückgängig gemacht werden), wenn das Immunsystem geschwächt ist, sei es durch starke Sonnenbestrahlung, Verletzung, Verbrennung oder systemische Ursachen wie Stress, Fieber, Menstruation, etc.

Der „Lippenstift“ ist klein und kann darum immer mitgeführt werden – egal wann einen der Juckreiz anfällt, eine Anwendung ist jederzeit möglich. Er kann von allen Menschen unabhängig von Geschlecht oder Alter benutzt werden, sollte aber aus hygienischen Gründen und wegen der hohen Ansteckungsgefahr immer nur von einer Person verwendet werden. Die Anwendung ist völlig Nebenwirkungsfrei, also keine Gefahr für Schwangere, die sonst bereits bei herkömmlichen Mitteln den Arzt befragen müssen!

Das Gerät ist sowohl bei Lippenherpes, als auch bei Genitalherpes geeignet.

Weihnachtsgewinnspiel:
Vom 01. bis 24.12.2010 wird täglich ein elektronischer Lippenstift gegen Lippenherpes verlost! Sofort mitmachen!

Wer nicht auf sein Losglück hoffen will, der kann hier im Webshop seinen Herpotherm® Lippenstift bestellen! Vom 01. bis zum 24.12.2010 gibt es einen Rabatt von 5 Euro! Webshop

Abgelegt unter Leben | 4 Kommentare »

Völlig beknackte Tage

Erstellt von Andreas Brandl am 21. August 2009

Warum wenn Tage beknackt sind, warum sind sie das dann aber auch vollkommen?

So heute: Ich hatte mir alles zurecht gelegt, ein paar Erledigungen am Vormittag und am Nachmittag einen Auswärtstermin. Der Morgen war dann ziemlich schnell wieder vorbei, Mittagspause: Und dass wir zu ZWEIT gegen EINEN im Kickern verloren haben, war mir da noch ziemlich wurscht. Ich kann das auch nicht so toll und immerhin haben wir das erste gegen den Einzelkämpfer auch gewonnen.

Dann der Auswärtstermin: OK, vorher will ich noch was fertig machen. Ein Angebot, ich muss ja nur ein altes Angebot übernehmen… irgendwann stelle ich fest, dass das ein falsches Angebot war und ich alles UMSONST gemacht hab. Also dann mach ich mal los… vorher kommt noch ein KundenProblem rein. Ja, gib her, mach ich schnell.

Das war dann ein für mich unergründliches Problem und es hat mich einfach nur ZEIT gekostet.

Aber endlich im Geschäftsauto, zwar zu spät, aber geht scho…. STAU auf der A9!

Gut, dann nen anderen Weg: Stau auf der A6… ok da muss ich durch, dann bin ich schlauer als alle anderen… Stau auf der A3!!! Dann fahr ich halt übers Land, hinter den ganzen Brummis her, die auch glauben schlauer als die anderen zu sein!!!

Endlich in Lauf in der Autobahnbaustelle angekommen – ein Ende bzw. eine Ankunft ist in Sicht. Ich lasse beim Kunden anrufen… plötzlich Rückruf. Wenn Sie zu spät kommen, is aber keiner mehr da!?!!

OK, ich kriege die Handy-Nr. der Chefin, die wird mir dann aufmachen – so kann ich auch in Ruhe arbeiten.

Ich gebe richtig Gas, endlich ist die Autobahn frei! Ich bin nur 20 Minuten zu spät! Geil! Anruf bei der Chefin: „WAS? Sie schon hier? Aber ich komme erst in 1 Stunde wieder ins Gebäude… gehens halt nen Kaffee trinken….“

OK, ich will keinen Kaffee bei diesen schwülen 32 Grad. Ich hab mein Laptop dabei und kann über mein Handy ins Internet – ich find schon ne Beschäftigung… 🙂

Doch der Akku meines Handys spielt nicht mehr mit! Das viele telefonieren hat ihn schlapp gemacht. Also das auch lassen, sonst bin ich nicht mehr erreichbar! Ergo zurück ins Mittelalter: Ich muss Zeitung lesen!

Endlich kommt die Dame und ich kann in den Räumen loslegen…

Moment, ich hab doch die Zeitung weggelegt? Warum bin ich jetzt wieder im Mittelalter?

Das hier ist ein Museum: Alte Möbel und altes EDV-Equipment!! Ich fühle mich wie in einen 3. Reich-Film versetzt!

Ich mach mich an die Arbeit…

Ja ich weiß, 242.000 Datensätze brauchen seine Zeit, bis sie konvertiert sind… aber auf den alten Mühlen hier gehe ich kaputt. Wäre ich nicht so angespannt, dann wäre ich eingeschlafen… wieder eine Stunde rum!

Zu allem Übel musste ich auch gerade noch meinen Chef anrufen, weil was nicht geklappt hat… und beim Gespräch kam raus, dass das ein Verständnisproblem meinerseits war… SUUUPER!

Also was soll ich tun, wenn der (richtige) Konverter nun allein für die erste Tabelle wieder 20 Minuten braucht… ganz klar, ich setz mich hin und schreibe einen Blogbeitrag! Nur ewig kann ich den auch nicht schreiben…. denn ich bin grad schneller wie der Server! 😉

Aber es ist die wirkliche Hölle einen Server zu beobachten, wenn er alle 2 Minuten einen weiteren Strich im Fortschrittsbalken macht…. ich dreh durch!

Schon wieder 20 Minuten vergangen…. und er ist immer noch bei Buchstabe A!! Ob ich mir noch schnell nen Schlafsack besorge…?

Update: 22:05 Uhr, ich bin zuhause bei meinem Schneckchen, nach einmal verfahren und noch einmal Stau. Aber der war wegen eines Unfalls, also höre ich auf zu meckern, denn andere Leute hatten einen „noch beknackteren Tag“!

Update2: Und nun der Abschluß des Ganzen – es war völlig umsonst, da nachdem ich weg war, die Konvertierung und der Kopiervorgang abgebrochen wurden und ich heute (Montag drauf) einfach alles wieder auf das alte System zurückgestellt hab. Alles für die Katz!

Abgelegt unter Leben | 3 Kommentare »

Würzburg: Haus der 150 Biere

Erstellt von Andreas Brandl am 5. Juli 2009

Ich bin ja Fan von fränkischem Bier, aber das Mongozo – Coconut im Haus der 150-Biere in Würzburg hats mir angetan! Nachdem der Zug jede Stunde nach Nürnberg fährt, fällt er nur um 19:40 Uhr aus und wir müssen wieder zurück ins Bier-Haus! Aber „The exotic beer – Mongozo“ geht langsam zu Ende und ich hab das vorletzte bekommen! Sehr schön! Fränkische Bier-Union! Alles für den Bierkenner! 🙂

Mongozo

Letzte Suchbegriffe dieses Artikels:

west zigaretten werbung;

Abgelegt unter Leben | 4 Kommentare »

IRC kollidiert mit Fränkisch

Erstellt von Andreas Brandl am 14. Mai 2009

IRC-Sprache (Internet Relay Chat) ist unter den meist jüngeren Chattern weit verbreitet. Die berühmtesten Auswüchse sind LOL (laughing out loud), BTW (by the way), OMG (oh my god) und natürlich WTF (what the fuck). Leicht eingedeutscht könnte man das berühmte *kopfschüttel* auch noch zu dieser Schreibweise dazurechnen.

Ältere und unbedarftere Internet-User stossen hier aber schnell an ihre Verständnis-Grenzen! So habe ich heute einem Kollegen, der frisch erlernen konnte, was LOL bedeutet, ein ROFL MAO (rolling on floor laughing my ass off) unter die e-mail gesetzt und wenig später klingelt mein Telefon:

  • Ich: „Ja?“
  • Er: „Ja. Was is?“
  • Ich: „Was soll sein?“
  • Er: „Na Du hast mir doch geschrieben, dass ich Dich anrufen soll?“
  • Ich: „Ich? Nee!“
  • Er: „Doch, Du hast rouf amol o geschriem!“

Jaha! Fränkisches IRC! Ich bin begeistert! Dafür gibts ein LOL, ROTFL und HHAISMW (hau hald ab, ich schmeiß‘ mich wech)! 😉

Noch mehr Abkürzungen findet man bei Wikipedia

Abgelegt unter Leben | 8 Kommentare »

Wo ist denn die alte Maus?

Erstellt von Andreas Brandl am 12. März 2009

Auf der Abschieds-Tournee in meiner Firma besuche ich noch einmal die ganzen Einzelfirmen. Mit einem kleinen weinenden Auge und einem ganz großen lachenden werden halt noch die letzten Aufgaben erledigt.

So musste ich heute an der Information eine schnurlose Tastatur mit Maus installieren und die vorher dort befindliche schnurlose Maus in das Büro im ersten Stock verbringen. Als ich dann oben diese schnurlose anschließen wollte, merkte ich, dass ich nur die Ladestation dabei hatte und die PC-Mouse wohl an der Info vergessen hatte. Also wieder runter…

Aber am Info-Point sitzt nicht die Kollegin wie sonst auch immer, sondern vertretungsweise die Praktikantin. So klopfe ich und frage: „Wo ist denn die alte Maus?“ und die Praktikantin antwortet ganz ernsthaft:

Die macht grad Mittagspause!“ 😀

LOL! Ich hab mich erst mal weggeschmissen und klärte sie über die Sachlage auf, nicht ohne den Hinweis, das der „alten Kollegin“ zu erzählen. Leicht errötend meinte sie, dass sie das schon selbst erzählen würde. So wußte ich, dass ihr die Situation nicht sooo peinlich war und schob einen nach:

„Wenn das die alte Maus ist, sind Sie dann die junge?“

Herrlich! You made my day! Erinnert auch etwas an den berühmten Metzgerei-Dialog „Ich hätt gerne Leberwurst, und zwar von der groben, fetten!“ – „Die hat heute Berufsschule“! 😉

Abgelegt unter Leben | Keine Kommentare »

Ups ich bin ja evangelisch

Erstellt von Andreas Brandl am 11. November 2008

Und darum muss ich heute am 11.11. auch Pelzmärtel feiern – oder wie man in Franken sagt: „Belzmärtel! 🙂

Abgelegt unter Leben | Keine Kommentare »

Der große Tag ist da

Erstellt von Andreas Brandl am 6. September 2008

… und ich sitze um 7:53 Uhr vor dem PC und blogge!

Genau das haben mein Trauzeuge, meine Braut,…. ach, eigentlich alle von mir erwartet! Da ich ja „Blog-süchtig“ bin! 😉

Darum wollte ich Euch nicht enttäuschen!

Mal sehen, wer hier meine Beiträge überprüft…. 😉

Abgelegt unter Leben | 10 Kommentare »

Drehen Ehemänner durch?

Erstellt von Andreas Brandl am 21. August 2008

ehemann.jpgIch weiß ja nicht… ich bin nun seit einem Tag verheiratet und schon finde ich mich mit einem Staubsauger auf dem Rasen, während die frisch vermählte Gattin im Liegestuhl sitzt!? Ist das Leben als „Gatte“ so? 😉

Ich hoffe denke nicht! Es war nur so, dass die Gäste unserer kleinen Feier mit Tisch- und Partyfeuerwerken unseren Garten mit Lametta-Wolken übersäten… und bevor ich dieses Glitter-Zeug einzeln aufsammel, da geh ich lieber mit dem Staubsauger drüber!

Ja und die Gattin hatte sich schon vorher bei der Aufräum-Aktion verausgabt, so dass sie sich die Pause echt verdient hatte…

Oder bin ich einfach zu brav und zu wenig Macho? Sollte ich den Kurs „Eheleben im Nahen Osten“ besuchen? (Is nur Spass) 😉

An dieser Stelle Danke an alle für diesen super-mega-gelungenen Abend! 😀

Abgelegt unter Leben | 9 Kommentare »

Kieferhöhlenentzündung

Erstellt von Andreas Brandl am 9. Juli 2008

Wer kennt die Szene aus Poltergeist, in der der Ehemann/Vater diesen Wurm trinkt, dadurch zum bösen Menschen wird uns schließlich „alles Böse“ aus ihm heraus quillt?

So hab ich mich heute gefühlt, als sich beim Schneuzen sämtlicher Schleim und sonstige Substanzen löste!

Ja, richtig: würg!

Abgelegt unter Leben | Keine Kommentare »