Blog-abfertigung

Blogger aus der Frankenmetropole Nürnberg

Was sind orkanartige Böen?

Erstellt von Andreas Brandl am Donnerstag 18. Januar 2007

Das Orkantief „Kyrill“ soll ab heute Mittag Orkanböen von 100 bis 125 km/h bringen. Vor allem am Abend und in der Nacht zu Freitag sind vereinzelt auch Böen über 130 bis 140 km/h möglich. Auch der Deutsche Wetterdienst gab für ganz Deutschland eine Unwetterwarnung heraus. Die Bevölkerung wird gebeten, sich in geschlossenen Räumen aufzuhalten und möglichst Abstand zu Bäumen und Hochspannungsleitungen zu halten.

Im Radio sprechen alle immer von „orkanartigen Sturmböen von bis zu 140 Stundenkilometer“. Was eigentlich ein Schmarrn ist, denn laut Deutschem Wetterdienst ist „orkanartig“ genau definiert: 103 bis 118 km/h! Ab 119 km/h ist es dann ein Orkan, also nach der Beaufortskala „Windstärke 12“! Also immer schön aufpassen!

Tornado oder Windhose

Weil ich gerade bei Spitzfindigkeiten bin und etwas klugscheissen will: Windhosen und Tornados sind das gleiche! Weder bezüglich ihrer physikalischen Natur, noch bezüglich ihrer Stärke besteht ein Unterschied. Mancherorts heißen sie auch Großtrombe oder Wasserhose! Viele denken außerdem, dass Windhosen die rot-weißen Tüten an Autobahnbrücken und Flugplätzen sind – aber nein, die werden „Windsack“ genannt!

Dazu gibt es noch den Taifun, den Hurrikan und den Zyklon: Alle drei bezeichnen einen tropischen Wirbelsturm im Pazifik, der nur in unterschiedlichen Weltengegenden unterschiedlich genannt wird.

Da sag ich doch: Wieder etwas schlauer mit Wikipedia!
Danke Dr. Pelikan 🙂

 
 

Kommentar schreiben

XHTML: Sie können diese Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>