Blog-abfertigung

Blogger aus der Frankenmetropole Nürnberg

Zooners Freizeit-Pinnwand für Deine Stadt

Erstellt von Andreas Brandl am Montag 6. April 2009

[Trigami-Review] Es stand nach langer Zeit mal wieder eine Trigami-Rezension an, diesmal für das Projekt „Zooners – Deine Pinnwand für deine Freizeit„!

Da ich mir überhaupt nicht vorstellen konnte, wozu ich eine Pinnwand im Internet für meine Freizeit brauchen könnte, hab ich mir das Ganze mal vorgenommen:

Zooners sitzt in Wien und Tirol und bezeichnet sich selbst als „kostenlose eine Plattform zur Freizeitplanung“. Über „individuelle Pinnwände“ kann man seine Termine und Veranstaltungen, aber auch Plätze wie Restaurants oder Sehenswürdigkeiten verwalten. Das Ganze geschieht über Widgets, so genannte Zooncards mit dem Vorteil, dass sie ständig aktualisierbar sind. Das klingt interessant!

Die ersten Schritte

Wie überall, so muss man sich erst einmal registrieren und diesen Vorgang mittels eines Links in der Bestätigungsmail verifizieren. Das lief alles wunderbar. Als nächstes sehe ich mir den Manüpunkt „Daten“ an. Das Hochladen eines Bild ist gewohnt einfach, nur beim Ändern meines Passworts hatte ich mich gefreut, dass das System mir das alte, kryptische Teil schon bei „altes Passwort“ vorbelegt wurde und ich es nicht mehr raussuchen muss. Doch veräppelt: „Das alte Passwort stimmt nicht“ ich musste es doch raussuchen…

Als nächstes geb ich mir das nette Einführungsfilmchen auf „meinem Desktop“ (befindet sich im Hintergrund der Nutzeroberfläche) und stelle fest: OK, es da sich alles um diese Widgets dreht, befass ich mich erstmal damit.

Pinnwand und Zooncards bearbeiten

Da „Meine Pinnwand“ noch leer ist und ich bei der einfachen Suche nichts über Nürnberg gefunden habe, erstelle ich einfach mal so eine „Zooncard“. Zuerst gibt es die Auswahl ob es sich um „eine Veranstaltung“ oder „einen Platz“ handelt und ob die Zooncard privat oder öffentlich sein soll (Für das Erstellen einer privaten Zooncard bekommt man keine Punkte – darauf komme ich noch zu sprechen).

Nun kann das Widget (das aussieht wie ein iPhone 😉 ) angelegt werden. Es muss ein „Name des Platzes“ ein „Untertitel“ (hat zu wenig Platz) und „Stichwörter“ vergeben werden. Mit der „weiter“-Schaltfläche muss man noch mehr Kriterien zuweisen. Die Adresse, die auf der Google-Karte noch genauer gesetzt werden kann; ein Icon (Bar, Kirche, historisches Gebäude, etc.), Information, Kontakt, Kommentar und Bewertung und zum Schluss kann man noch Fotos oder Videos zufügen.

Nach der Fertigstellung kann man sein „Werk“ sofort weiterverteilen und zwar an Twitter, Facebook, Delicious, Digg, Google, LinkedIn, Mister Wong, MySpace, Reddit, StumbleUpon, Technorati, etc. Nun hängt meine Zooncard an meiner Pinnwand und kann von jedem gefunden werden. Wenn man solch ein Widget gefunden hat, kann man auch angeben, wenn man Veranstalter oder Besitzer dieser „beworbenen Sache“ ist – leider ist diese Funktion noch nicht verfügbar.

Schlecht ist zudem, dass kein Abgleich mit der Datenbank stattfindet – es wird nämlich nicht sicher gestellt, dass jener Platz o.ä. schon angelegt wurde. Ein kleiner Warnhinweis mit „Folgendes gibt es bereits in der Nähe“ wäre doch ne Sache!

Außerdem kann man in eine „fremde“ Zooncard „reingehen“ und Änderungen vornehmen… die nicht übernommen werden. Ein Warnhinweis wäre auch hier nett, damit man sich die ganze Arbeit nicht umsonst macht!!

Punkte verdienen

Das ganze Getippe soll ja auch einen Nutzen haben für den Eintippenden – denn warum sollte der das denn sonst machen. Und zwar bekommen „besonders aktive Mitglieder“ eine Belohnung: Beim erreichen 100 Punkten bekommt man „das kleine Zooners-Paket“ (keine Ahnung was das ist) und ab 500 Punkten kann man sich „etwas im Zooners-Shop aussuchen“ – naja, dort befinden sich derzeit nur Zooners-Artikel und keine wirklichen Prämien!

Leider wurde es hier schlecht gelöst: Klickt man auf die Frage „Wofür bekomme ich Punkte?“, dann wird man auf die allgemeinen Fragen geleitet und muss erneut suchen.

Zurück zu meiner Pinnwand: Ich habe jetzt schon 13 Punkte, da ich fürs „Erstellen einer Zooncard“ 5 Punkte, für meine 2 Kommentare je 3 Punkte und für ein hochgeladenes Foto (oder Video) 2 Punkte bekommen habe.

Fazit

Das ist sicherlich eine gute Idee, die aber hauptsächlich davon lebt, was die Leute eintragen. Werden die „Prämien“ nicht attraktiver, wird das System zu einer Litfaßsäule der Veranstalter (deutet sich heute schon an). Ich werde in jedem Fall wieder zurückkehren, da ich ja schließlich wissen will, was das „kleine Zooners-Paket“ ist… 😉 außerdem interessiere ich mich für die Stadtblogs, die aber erst noch am entstehen sind.

 
 

Ein Kommentar zu “Zooners Freizeit-Pinnwand für Deine Stadt”

  1. Johannes sagt:

    Hi Andy, aus der Freizeitplattform wurden Entwickler für HTML5 Web-Apps für iphone, Android, iPad und Co. Hat immer noch mit Freizeit zu tun 😉

Kommentar schreiben

XHTML: Sie können diese Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>